Alternative zum Weichspüler

Ersatz für Weichspüler

Als chemische Alternative gibt es Weichspüler! Was sind Alternativen zu Weichspülern: Kann ich Essig auch als Weichspüler verwenden? Einen Esslöffel Essigessenz im Weichspülerfach sorgt für die gleiche Wirkung. Weicher und frischer für die Farben. Zu den herkömmlichen Weichspülern gibt es einfache, ökologische und vor allem kostengünstige Alternativen!

Alternativ zum Weichspüler?????

Weil ich mich ganz und gar für Weichspüler interessiere, aber für so etwas Frisches nicht so gut sein sollte, suche ich jetzt eine Alternative, damit die Dinge zwar gut duften, aber nicht so "weichspülerverseucht" sind. Ich benutze den Weichspüler von cosm (erhältlich bei dm). Alles ist organisch und superkompatibel! ist nur ein bisschen teuerer.....

Verbraucher-Tipp: Weichspüler für Gewebe

In der Wäscherei riechen sie nach frischer Tannennadel oder Zitronengras und fühlen sich locker und geschmeidig an. Der Weichspüler ist beinahe so jung wie die Reinigungsmaschine, wenn die Waschgelegenheit in der Wäscherei in der Maschine gereinigt und größtenteils zu Hause mitgenommen wurde. Der Weichspüler trägt nicht zum Wässern bei, sondern vermeidet einfach, dass sich Kalk aus dem Wäschewasser auf der Ballaststoffoberfläche absetzt und diese aufbläht.

Enthärter funktionieren wie ein Magnet: Diese haften auf jeder einzelnen Ballaststofffaser, glattstreichen sie und die Stoffe erscheinen auf der Oberfläche geschmeidig und zart. Der Hauptzweck des Weichspülers besteht darin, die Wirkung der Trockensteifigkeit zu verhindern. Diese sind so konzipiert, dass sie verhindern, dass sich die Waschmaschine nach dem Wäschewaschen in der Waschmaschine und dem anschließenden Abtrocknen schwerfühlt.

Bei der aktiven Arbeit kommt eine gewisse Art von Seife zum Einsatz. Damit soll verhindert werden, dass die Wäscherei auf elektronischem Wege aufgeladen wird. Sie haben keine so gute Reinigungskraft, was bei einem Weichspüler keine Rolle spielt. Bei einem Weichspüler ist dies nicht der Fall. Diese kleben an der Waschmaschine und vermeiden so eine elektrostatische Aufladung der Waschmaschine. Deshalb kommt diese Art von Tensid in Weichspülmitteln vor.

Nicht zu vergessen das Allergiepotenzial, das diese Weichspüler damals hatten. Mittlerweile wurde diese Problemgenerierung der Tenside nahezu komplett durch eine neue Entwicklung, die sogenannten Estervietten, aufgesetzt. Alle Wasch- und Putzmittel, einschließlich der neuen Weichspülergeneration, verschmutzen die Umgebung in irgendeiner Weise. Problematisch ist, dass nahezu alle Weichspüler mit Parfüms versehen sind.

Das Kosmetikrecht verpflichtet zur Deklaration, wenn die Konzentrationen der fraglichen Düfte in nicht auf der Außenhaut verbleibenden Erzeugnissen (z.B. Duschgels, Shampoos oder Weichspüler) mehr als 0,01% betragen. Am besten ist es jedoch, überhaupt keinen Weichspüler zu verwenden. Es kann vorkommen, dass Weichspüler die OberflÃ?che der Bekleidung verschlieÃ?en, so dass der durch die Atmung hervorgerufene Effekt ausgehoben wird.

Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass mit Weichspüler behandelte Textilien in den Trockenraum gelangen. Während des Trocknungsprozesses können sich Stoffe des Gewebeweichmachers in die Trocknungstrommel mitbrennen. Aufgrund der angebrannten Beschichtung der Sensorik kann es dann vorkommen, dass der Wäschetrockner nicht mehr erkennt, wie nass oder getrocknet die Ware nun in der Walze ist.

Wenn also jemand nicht so viel auf den typischen Frühjahrsduft der Wäscherei achtet, dann gibt es definitiv eine Alternative. Ein weiterer Weg ist Aluminiumoxid oder Citronensäure, die auch als guter Kalkentferner für weiche Waschmittel verwendet werden kann. Die Gummikugeln, die durch die Waschmaschine in der Walze laufen und so ein Absetzen eines Kalkfilms auf der Glasfaser vermeiden.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Waschmaschine nicht zu sehr mit Waschgut gefüllt ist, da die Bälle sonst nicht genügend Platz haben. Sogenannte Waschkerne können die Waschküche dank ihrer naturbelassenen öle auch wohltuend erweichen. Insgesamt lässt sich feststellen, dass sich die Umweltbilanz von Weichspülmitteln in den vergangenen Jahren deutlich verbessert hat, aber wenn man überhaupt keine Weichspüler verwendet, ist das natürlich das Beste.

Mehr zum Thema