Beckenboden Würfel

Würfel für den Beckenboden

kann gut zur Behandlung von Sedimentationsproblemen und nach Inkontinenzoperationen eingesetzt werden, da sie auch auf überdehntem Beckenboden haften. Die Beckenböden sind immer die untere Stütze für den Würfel. Einfache Stärkung für einen beanspruchten Beckenboden. Pessarwürfel sollten nur dampfsterilisiert werden. Voraussetzung ist ein tragender Beckenboden.

Stärkung des Beckenbodens mit den passenden Beckenbodenturnen.

Die Beckenböden sind ein Netzwerk aus Bindegewebe und Muskulaturplatten, die zwischen Hüft-, Kreuz- und Beinbein laufen. Wird der Beckenboden abgeschwächt, wird er erschlafft und es kommt zu Funktionsverlusten wie unkontrolliertem Urinaustritt. Durch gezielte Übung können die Beckenbodenmuskeln gestärkt werden und bleiben so standhaft und nachgiebig. Im Beckenboden befinden sich unzählige Gewebe und Muskel.

Sie bildet den untersten Teil des Beckenbodens und gewährleistet so einen aufrecht stehenden Bewegungsablauf. Die Beckenböden sind im Allgemeinen in die anterioren und posterioren Beckenbodenteile unterteilt: Zwerchfellbecken ( "Hinterteil des Beckenbodens") Der tiefere Hinterteil des Beckenbodens setzt sich unter anderem aus dem Dickdarmschließmuskel und dem Harnröhrenschließmuskel zusammen und wird vom Rektum durchdrungen.

Membran urogenital (vorderer Teil des Beckenbodens) Die Urogenitalmembran sitzt zwischen dem Schambein und dem Ischias. Im Frontzahnbereich des Beckenaustritts ist es unterhalb des Zwerchfellbeckens angesiedelt. Sinewy structures connect the muscle plates in the middle of the pelvic floor und ensure to problemable cooperation between the plates. Die Beckenboden hat drei Hauptfunktionen: Die Beckenbodenmuskeln unterstützen grundsätzlich die Urethra und die Schließmuskeln von Rektum und Blase.

Während des Stuhlgangs und des Wasserlassens entspannen sich die Beckenbodenmuskeln wieder. Darüber hinaus entspann sich der Beckenboden bei Männern während der Erregungsphase. Der Beckenboden muss beim Auslachen, Husteln, Nasenniesen, Springen und Schwerlasten einen enormen Gegendruck aufbau en, um einen unkontrollierbaren Urin- und Stuhlabgang zu verhindern. Wird der Beckenboden abgeschwächt, kann er seine Aufgabe nur ungenügend wahrnehmen.

Die möglichen Gründe für eine permanente Abschwächung der Beckensohle sind: Darüber hinaus können beim Entbinden von Kindern in schneller Folge Beckenbodenschwächen aufgrund von Muskelüberdehnung auftauchen. Dies kann auch bei Menschen vorkommen, z.B. nach einer Operation wegen eines Prostatakrebses. Darüber hinaus sind frühzeitige Samenergüsse oder Impotenzen bei Menschen der Auslöser für einen erschlafften Beckenboden.

Beckenbodenschwächen können eine Vielzahl von Beschwerden verursachen, die sich in ihrer Schwere unterscheiden: Weil Beckenscheidenschwäche und die damit oft einhergehende Blasenschwäche immer noch ein tabuisiertes Thema sind, haben viele Mütter Angst, mit ihrem Frauenarzt darüber zu reden. Wenn die Schwachstelle des Hüftbodens während der Menopause auftritt, kann die örtliche Hormonbehandlung die Muskulatur des Hüftbodens kräftigen.

Die Hormonbehandlung kann auch dazu beitragen, das im Bereich von Harnblase, Vagina und Urethra liegende Gewebe zu kräftigen. Darüber hinaus unterstützen zielgerichtete Beckenbodengymnastik, die unter fachkundiger Führung durchführt wird. Es gibt auch einige ärztliche Hilfmittel wie Würfel- oder Ring-Pessaren und besondere Schaumtampons, die in die Vagina eingesetzt werden. Abhängig von der Ausgangslage und dem Umfang werden die Beckenbodendefizite behoben.

Grundsätzlich haben Training und Training einen positiven Einfluss auf den Beckenboden. Es gibt jedoch Sportaktivitäten, die die Muskulatur im Bereich des Beckenbodens unnötigerweise belasten. Nicht ganz auf diese Sportart müssen Sie ganz und gar verzichtet haben - eine gesunde Mittelmäßigkeit vorfinden und Ihren Beckenboden mit zielgerichteten Trainingseinheiten und passenden Sportaktivitäten stärken: Dabei werden die Übungsaufgaben sanft und behutsam ausgeführt, so dass der Beckenboden erstarkt.

Besonders leicht ist es hier, den Beckenboden wechselweise zu lockern und zu straffen. Das Baden ist ideal zur Verstärkung des Schwimmbeckenbodens, da die Körperleichtigkeit im Gewässer dazu führt, dass es keine nennenswerten Spannungen gibt. Zum Beispiel wird der Beckenboden durch einen Brustschwung verstärkt. Aber auch hier sollte die Beckensohle im Wechsel angespannt und erholt werden.

Das Beckenboden kann nicht nur in der Turnhalle trainiert werden. Selbst in den eigenen vier Räumen kann der Pool mit simplen Turnübungen verstärkt werden. Sie sollten auch in der Möglichkeit sein, den Beckenboden zu fühlen und ihn effektiv zu spannen. Vor Beginn der Beckenbodentraining sollte die Harnblase entleert werden.

Sie kann im sitzenden, stehenden oder liegenden Zustand ausgeführt werden. Straffen Sie die Beckenbodenmuskulatur so weit wie möglich, indem Sie sie nach oben und nach innen bewegen. Halte die Stromspannung für sechs bis acht Sekunden. der Wert ist zu hoch. Versuche, die Muskeln von Abdomen, Po und Beckenboden zwei bis drei Sek. lang im Wechsel anzuziehen. Erhöhen Sie das Hintern und zurück beim Aus- und Ablegen und heben Sie an. Reduzieren Sie es in kleinen Sätzen.

Atmen Sie aus und spannen Sie die Bauch- und Gesäßmuskulatur für einige Zeit an.

Auch interessant

Mehr zum Thema