Chemische Desinfektion Definition

Definition der chemischen Desinfektion

Die Desinfektionsmittel für Lebensmittel und Pharmazeutika sind sicherer in der Anwendung als chemische Verfahren und sollten daher bevorzugt werden. In der chemischen Desinfektion werden Mikroorganismen sicher nachgewiesen. Die Maßnahmen zur Desinfektion sollen das Produkt zerstören oder irreversibel zerstören. Gemäß der Definition der Kategorien in der Richtlinie.

GDUV-Mitteilung 207-206 - Vermeidung von chemischen Gefahren im Zusammenhang mit dem Einsatz von Desinfektionsmitteln.....

Im Jahr 2010 gab eine Marktforschung für Deutschland einen Gesamtüberblick über 828 mit unterschiedlichen Gefahrensymbole gekennzeichnete Disinfektionsmittel (Tabelle 1). Ätzend (C) oder Reizstoff (Xi) und damit die Gesundheit der Schädlichkeit von Schale und Schleimhäuten angreifen (Xn) und Organe beschädigen können, leicht brennbar ( "F"), leicht brennbar ("F+") oder oxidierend ("O") und damit eine schwerwiegende Brandbelastung an Arbeitsstätten darstellen, gefährlich für die Umwelt (N) und damit eine Gefährdung, wenn sie ins Abwasserkan aleer.

Außerdem haben einige Disinfektionsmittel schädliche Wirkungen, die sich zeigen, wenn sie gewissen R-Sätzen (R-Sätzen) zugeordnet werden. Besonders schwierig erscheint es aufgrund von Berufskrankheiten bei Produkten mit den nachfolgend zugewiesenen R-Sätzen: Diese Präparate sind im Einzelnen respiratorisch sensibilisierend (R42), hormonsensibilisierend (R43) oder haut- und respiratorisch sensibilisierend (R42/43). Doch nicht alle Disinfektionsmittel sind mit den selben Gefährdungen versehen.

Damit haben diese Mittel die niedrigsten Risiken im Unternehmen. Darüber hinaus orientieren sich diese Angaben immer am Stand des Wissens über einzelne Wirksubstanzen, so dass Stoffe, die in toxikologischer Hinsicht schlecht untersucht wurden, mangels Information möglicherweise keine Gefahrenklassifizierung oder ein Gefahrsymbol haben.

ANMERKUNG: Die Klassifizierung und Etikettierung von chemischen Stoffen ist in der EU-CLP-Verordnung festgelegt. Sie muss bis zum 01.06.2015 auch für handelsübliche Disinfektionsmittel vollumfänglich umgesetzt sein. Es gibt auch einen völlig neuen Set von Gefahrensymbolen. Dementsprechend hat die Schweiz die Bestimmungen der Chemikalienverordnung umgesetzt. Hilfe zur CLP-Verordnung finden Sie im Netz unter anderem in folgendem Dokument: für Deutschland: für Frankreich: für die Schweiz:

Auch interessant

Mehr zum Thema