Desinfektion von Wunden

Wunddesinfektion von Wunden

Unter dieser Rubrik finden Sie eine Vielzahl von Produkten zur Desinfektion von Wunden. Für die Desinfektion wird die Wunde dann mit Wundmull oder einem sauberen Taschentuch trockengetupft. Die Desinfektion von Primärwunden beim Verbandwechsel ist nicht erforderlich. Disinfected PLUS heilt oberflächliche Wunden und beugt Infektionen vor. Säuberung, Desinfektion, Wundanpassung.

Behandeln von offenen Wunden am Hund: Erste-Hilfe und Behandlung

Die offenen Wunden bei Hunden können von kleinen Schnitten an einem Glasscherben über Bißverletzungen bis hin zu tiefgründigen, lebensgefährlichen Hautwunden gehen - zum Beispiel nach einem Autounfall. Auch wenn die Verletzung nach außen hin klein wirkt und nur leicht bluten kann, kann das tiefere Hautschichtengewebe geschädigt werden, in schwerwiegenden FÃ?llen können auch innere Organverletzungen auftreten.

Darüber hinaus ist eine veterinärmedizinische Betreuung der verwundeten Fläche zweckmäßig, um eine Infektion durch Keime oder andere schädliche Keime zu unterdrücken. Trotzdem ist es nützlich, die offenen Wunden im Tierreich behandeln zu können, bis das Individuum vom Arzt versorgt werden kann. Bluten die offenen Wunden beim Hunden noch, muss die Entblutung zunächst durch Drücken gestoppt werden.

Das Tier sollte leise und steril aufbewahrt werden und ein steriles Gaze oder ein sauberer Lappen sollte auf die Haut gepresst werden, bis die Blutungen gestoppt sind. Nur dann kann die Haut gereinigt werden. Zu diesem Zweck sollte die Haut bedeckt und das Haarkleid im Verletzungsbereich mit einer runden Wundschere sorgfältig verkürzt werden.

Der Hundebesitzer sollte dann die Verletzung von jeglichen Fremdgegenständen wie Bruchstücken oder Stacheln säubern. Es wird empfohlen, die gewundene Stelle mit einem Brenner zu prüfen und die Fremdgegenstände mit einer Vakuumpinzette sorgfältig zu beseitigen. Größere Fremdstoffe, die chirurgisch entnommen werden müssen, dürfen niemals vom Tierpfleger selbst gezogen werden. Der Inhaber sollte die gewundene Stelle dann mit sterilem Mull und einer wässrigen, leichten Desinfektionslösung zur Entfernung von Speichel, Boden oder anderen Verunreinigungen tupfen.

Für die Desinfektion wird die Haut dann mit Wundmull oder einem reinen Kosmetiktuch trocken getupft. Zum Schutz der gewundenen Stelle vor Verschmutzung und Abrieb sollte der Träger dann eine Bandage anbringen. Zu diesem Zweck wird die offen liegende Körperwunde des Hundes zunächst mit Gaze bedeckt, mit Watte ausgepolstert und dann mit einem Gazeband bandagiert. Die Bandage sollte griffig sein, darf aber nicht zu fest umwickelt werden, um den Blutfluss zu verhindern.

Befindet sich eine geöffnete, schwer blutige Körperverletzung am Tier, muss sofort ein Veterinär benachrichtigt und anschließend ein Kompressionsverband angebracht werden. Ein Glasscherben, ein Bruch oder das Festkleben an der Tatze oder Klaue kann rasch zu geöffneten Wunden beim Tier führen. Danach sollte der Spürhund nicht mehr erscheinen und beruhigt werden, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden.

Für die Säuberung sollte der Griff die Pfoten mit klarem, kaltem oder leicht verdünntem Reinigungswasser abspülen. Danach sollten Fremdobjekte, die sich noch in der Haut der Patienten befanden, sorgfältig mit einer Vakuumpinzette beseitigt werden. Dann wird die Vagina mit einer leichten Desinfektionsmittellösung bzw. einem Wundspray von Krankheitserregern befreit und die Wundoberfläche mit einem keimfreien Wundverband bedeckt.

Stecken Sie Baumwolle oder gewickelte Gaze in die Zwischenräume der Zehen und dämpfen Sie auch die Kralle des Wolfes - aber die Baumwolle darf die geöffnete Windung unter keinen Umständen streifen.

Auch interessant

Mehr zum Thema