Desinfektionsmittel Chlor

Reinigungsmittel Chlor

zertifizierte Desinfektionsmittel sind aufgeführt (siehe Rückseite). Aktive Inhaltsstoffe von Disinfektionsmitteln Disinfektionsmittel bieten bei sachgemäßer Anwendung Schutz vor schweren Krankheiten für Mensch und Tier. Die Abtötung von Bakterium, Erregern oder gefährlichen Krankheitskeimen ist bei vielen Verfahren unverzichtbar, wie z.B. vor und nach Operationen, bei der Arbeit in sauberen Räumen, in der pharmazeutischen Industrie, in gewissen Produktionsverfahren oder in öffentli chen Räumen.

Deshalb sind Desinfektionsmittel in der Industrie und im medizinischen Bereich unentbehrlich geworden.

Die Desinfektionsmittel werden nach ihrer Beschaffenheit und Wirkungsweise differenziert. Brandfördernde Mittel wirken unmittelbar auf Bakterium oder Virus, Spornen oder Pilze und deren Kombination. Weitere Chemikalien sind wesentliche Additive oder wirken als Beschleuniger in der Desinfektion. Desinfektionsmittel müssen immer unmittelbar auf Oberflächen, Instrumente oder Hautareale aufgetragen werden.

Die Desinfektionsmittel flutet während der Kontaktzeit die Flächen oder dringt in die Zellenschichten der Erreger ein, um gefährliche Bakterium, Keim oder Erreger unschädlich zu machen. Im Falle einer Entkeimung sind stets die Expositionszeiten und Hygienevorschriften zu beachten, um eine unbedenkliche Entkeimungswirkung zu garantieren. Bei der Handhabung von Disinfektionsmitteln ist immer mit besonderer Sorgfalt vorzugehen, da ungewollte Chemikalienreaktionen oder falsche Dosierung zu schwerwiegenden Arbeitsunfällen oder Verletzten führen können.

Auch das bekannte formaldehydische Mittel, auch bekannt als Äpfelsäure, zählt zu den chemisch gebundenen Bestandteilen der Aldehydgruppe.

Diese werden hauptsächlich als Desinfektionsmittel für ärztliche Geräte, sowie für Hautstellen und Schleimhaut genutzt. Bei Chlor handelt es sich um ein gelb-grünes, hochtoxisches Erdgas mit einem stechenden, charakteristischen Duft. Aufgrund seiner Toxizität wird es oft durch Kohlendioxid oder andere Chlorkohlenwasserstoffe aufbereitet. Das Chlor ist ein erprobtes, wirksames Desinfektionsmittel, das Keime im Trink- und Prozesswasser abbaut. Seit vielen Jahren wird Chlor in Swimmingpools genutzt, wo es seine grösste Popularität erlangte.

Chlor wird auch als Bleaching-Mittel in der Bekleidungsindustrie und bei der Produktion von Pestiziden und Solvenzien eingesetzt. Das Chloramin T ist ein Natrium-N-chlorosulfonamid und ist kristallin vorhanden. Das Weißpulver zeichnet sich durch einen schwachen Chlorgeruch aus. Chloramine T ist ein photoempfindliches oxidierendes Mittel und zerfällt bei Kontakt mit Luftsauerstoff allmählich.

Durch Chloramin T können Keime gefahrlos abtöten werden. Sie wird vor allem in der Medizinaltechnik und in der Medizinaltechnik zur Entkeimung und als antiseptisches Mittel oder Geruchshemmer eingesetzt. Die antiseptische Chlorhexidin hat eine starke bakterizide Wirkung und mildert entzündliche Zustände in Mund und Rachen. Chlornexidin wird bei der Therapie von Parodontose oder Mundgeruch, zur Spülung von Kanälen oder als ärztlich unbedenkliches Desinfektionsmittel vor und nach einer Zahnoperation eingesetzt.

Auch Chlorhexidin ist ein häufig verwendetes Additiv in der Wundsalbe, in Pulvern oder in Desinfektionsmitteln. Er hat einen leicht süßlichen Duft und verdampft sehr rasch bei Raumtemperatur, lässt aber aufgrund der geringen Verdunstungskühlung kalte Verbrennungen auf der Menschenhaut zurück. Deshalb wird Äthylenoxid nicht beim Menschen, sondern in der Chemieindustrie zur Entkeimung von Textil- oder Dämmstofffasern eingesetzt.

Darüber hinaus ist es ein effektives Flächendesinfektionsmittel für Medizinprodukte, Pharmazeutika und Nahrungsmittel, da es zuverlässig in der Lage ist, Keime, Bakterium, Virus und Pilz abzutöten. Jod ist ein bewährtes und bedeutendes Desinfektionsmittel. Für die Händedesinfektion wird die Intinktur unmittelbar auf die Hautstelle aufgetragen. Es hat eine weisse Färbung und einen sehr typischen Chlorgestam.

Beim Reagieren mit unterschiedlichen Substanzen oder Chemikalienbestandteilen ( "Säuren") kann es explosionsartig werden und toxische Chlor-Gase auslösen. Chlorbleichlauge ist sowohl Bleich- als auch Desinfektionsmittel, das in Reiniger wie Pfeifenreiniger, "Schimmel-Ex" und Chlorreiniger auftritt. Darüber hinaus wird Chlorbleichlauge in stark verdünnter und dünnflüssiger Ausprägung auch als Desinfektionsmittel für die Wurzelkanalbehandlung in der Zahnmedizin eingesetzt.

Entkeimt Felle und Schleimhaut. Zum einen ist es ein starker Oxidator und kann die Luftwege bei Mensch und Tier irritieren. Peressigsäure reizt die empfindliche Gewebe. Das Mittel wird in der weiterverarbeitenden Industrien als Bleaching-Mittel für Textil und Papiere eingesetzt. Sie wird jedoch in sehr geringen Konzentrationen zur Sterilisierung von Oberflächen und Geräten eingesetzt, da sie sicher gegen Keime und Vitamine, Spornen und Schimmelpilze einwirkt.

Alkohole sind die chemischen Zusammensetzungen von Arena und verschiedenen Hydroxylgruppen, die den Alkoholiken in ihrer Struktur sehr nahe kommen. Phenolchlorxylenol ist eines der bedeutendsten Desinfektionsmittel für den Medizinbereich. Die Creme ist oft Bestandteile antiseptischer Handwaschmittel und wird zur Entkeimung von Medizinprodukten, Kosmetika, Haut und Oberflächen eingesetzt.

Chlornxylenol wird auch als Konservierungsstoff in der Kosmetik eingesetzt. In vielen Chemikalien ist das Vorhandensein von Stickoxiden bekannt. In vielen Hygieneprodukten für die Lederhaut und zur Entkeimung der Schleimhäute sind Salmiakonzentrate wesentliche Wirkstoffe und Zusätze. Die Desinfektionsmittel sind vor allem gegen Keime und Erreger wirksam und werden daher im Medizinbereich eingesetzt. Hydrogenperoxid ist ein liquides, sehr starkes oxidierendes Mittel, das sich bei der Kombination von Wasser und Luft bildet.

Er ist eines der besten bekannten Bleaching-Mittel, wird seit 1818 eingesetzt und kann mit beliebiger Wasserkonzentration gemischt werden. Weil Hydrogenperoxid eine korrosive Wirkung auf die Hautoberfläche hat und auch korrosive Gase abgibt, ist es nur in einer maximalen Menge von drei Prozent erhältlich. Größere Mengen werden nur in der Verarbeitungsindustrie eingesetzt, da das Mischungsverhältnis unbeständig ist und leicht ausbrechen kann.

Hydrogenperoxid ist ein effektives Aufhellungsmittel für Cellulose, Holzwolle, Haar und Zähnchen. Es wird auch zur Entkeimung von Hand, Zahn und Kontaktlinse eingesetzt, da es eine außergewöhnlich starke antibakterielle und pilzhemmende Funktion hat.

Mehr zum Thema