Desinfektionsmittel Gefahren

Disinfektionsmittel Gefahrenhinweise

Disinfektionsmittel sind keine Medikamente im eigentlichen Sinne. In Deutschland wird seit vielen Jahren die so genannte Desinfektionsmittelliste des Verbandes für angewandte Hygiene (VAH) ausgewertet. FÜR MENSCH UND UMWELT. Bewertung und Vermeidung von Gefahren durch Desinfektionsmittel (Ausschlusskriterien).

In Deutschland wird seit vielen Jahren die so genannte Desinfektionsmittelliste des Verbandes für Anwendungshygiene (VAH) aufbereitet. Es ist auf die Desinfektion von Oberflächen, Instrumenten, Händen, Haut und Wäsche begrenzt und wird ständig weiterentwickelt und veröffentlicht.

Tab. 3 gibt einen Gesamtüberblick über die Etikettierung von Erzeugnissen mit Gefahrensymbolik gemäß der EU-Gesetzgebung über gefährliche Stoffe, die ein erstes Messverfahren für das von einem Erzeugnis ausgehende Risiko ist.

Zusätzlich zu den Brand- und Umweltrisiken ist besonders auf unumkehrbare Gefahren zu achten, die sich aus der Atmung und der Hautsensibilisierung (R42, R43, R42/43) oder vermuteten krebserregenden Wirkungen (R40) ergeben. Oberflächendesinfektionsmittel und Instrumenten-Desinfektionsmittel sind auch hier die Präparate mit einem klaren Sensibilisierungspotential: 12,9 Prozentpunkte der Oberflächendesinfektionsmittel und 24,1 Prozentpunkte der Instrumenten-Desinfektionsmittel im Vergleich zu 0 Prozentpunkten der Hautirritationen und Handdesinfektionsmittel.

Aus der Bewertung der verfügbaren Daten über die 478 Oberflächendesinfektionsmittel nach den in Kapitel 2 dargestellten Merkmalen ergibt sich folgende Aufschlüsselung nach Gefahrenstufe und Wirkstoffgruppe (Tabellen 5 bis 9): CC; F+; Xi und F; Xi und F; Xi und F+; Xi und N; Xi und O; Xi und Xn; Xn und F; Xn und N; DT; C und N; C und O; C und O; C und O und O; T und N; T und N; Die Oberflächendesinfektionsmittel auf dem Inverkehrbringen sind über alle vier Gefahrenstufen A bis D verteilt.

Eines der 124 Erzeugnisse der Gefährdungsstufe A hat die R-Sätze 40 bis 43, während diese in der Gefährdungsstufe B bereits sehr häufig sind. Die Aufgliederung der Daten nach den Hauptwirkstoffgruppen der Oberflächendesinfektionsmittel (Tabelle 6) zeigt ein differenzierteres Gesamtbild: Auf der Gefährdungsstufe A ist kein Erzeugnis der Wirkgruppe " Aldehyd/Spalter " zu sehen und allen Produkten mit dieser Hauptwirkstoffgruppe wird die Klassifizierung NH4x zugeordnet.

Im Gegensatz dazu werden die meisten Erzeugnisse der Wirkungsgruppe "Alkohol" in die Gefährdungsstufen A und S eingestuft, während zwei Dritteln der Erzeugnisse nicht die Klassifizierung R4-x zugeordnet ist. Tabelle 7 bis 9 zeigen das Auftreten der "R4x-Klassifizierung" nach den verschiedenen Wirkungsgruppen und den individuellen R-Sätzen, aufgegliedert nach Gefährdungsstufen.

Das Auswerten der Angaben zu den 182 Instrumenten-Desinfektionsmitteln nach den selben Maßstäben wie in Kapitel 2.1 erläutert, hat zu den in den Tafeln 10 bis 15 aufgeführten Unterteilungen von Gefährdungsstufen und Wirk stoffgruppen geführt. Tabelle 12 bis 15 zeigen das Auftreten der "R4x-Klassifikation" nach den verschiedenen Wirkstoffen und den verschiedenen R-Sätzen, aufgegliedert nach Gefährdungsstufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema