Desinfektionsmittel Parvovirose

Sterilisationsmittel Parvovirose

Eine Infektion mit Parvoviren kann bei Kindern zu Röteln führen. Die Parvoviren sind sehr resistent gegen die Umwelt und können dort bis zu einem halben Jahr überleben und bleiben infektiös. Um das Produkt abzutöten, sind spezielle Desinfektionsmittel erforderlich. Sie bleibt bei Raumtemperatur mehr als ein Jahr lang infektiös, die meisten handelsüblichen Desinfektionsmittel können sie nicht inaktivieren.

Das Parvovirus des Honigs ist eine international auftretende und hochinfektiöse Viruskrankheit. Besonders schwerwiegend ist es bei Hündinnen mit unzureichendem Schutzgrad aufgrund des sinkenden mütterlichen Antikörperspiegels und bei nicht geimpften Tieren. Die anfälligsten für die Krankheit sind 2 bis 16 Monate alten und alten Hund.

Das Risiko einer tödlichen Krankheit nach 2-12 Tagen ist bei Tieren ohne Abwehrschutz besonders hoch.

In der Zwischenzeit können mehrere parvovirale Eckzahn-Viren unterschieden werden. Obwohl das originale CPV nur den Vierbeiner und die Eckzähne wie Fuchs, Mähnenwolf, Kojote usw. ansteckte, sind die neuen Virentypen für den Vierbeiner, den Vierbeiner sowie die Katz und ihre Angehörigen schädlich.

Die Ausscheidung des Erregers erfolgt bei befallenen Tierarten ab dem dritten Tag nach der Entzündung und vor Beginn der auftretenden Krankheitssymptome, hauptsächlich über den Kot. Außerdem kann das Erregervirus in der Umgebung bis zu mehreren Monate überleben und ist weiterhin ansprechbar. Im Anschluss an die Entzündung verbreitet sich das Erregervirus im ganzen Organismus und befällt und zerstört auf diese Weise die Schleimhautzellen des Darms.

Bluttests weisen einen deutlichen Rückgang der Leihzellen auf, manchmal auch einen Rückgang der weissen Zellen, da das Erreger auch das dort entstehende Beinmark infizieren kann. Oftmals stirbt der betroffene Welpe in diesem Falle unerwartet, ohne Anzeichen einer Krankheit zu haben. Bei überlebenden Babys kann es zwar zu einer klinischen Unauffälligkeit kommen, aber bei einer eingehenden Herzkontrolle zeigt sich eine Veränderung des EKG, später auch ein Herzgeräusch und Herzinsuffizienz.

Der Befund des Parvovirus ist verhältnismäßig einfach zu erstellen. Der Virennachweis im Stuhl kann mit unterschiedlichen Verfahren erfolgen, wie z.B. der Virusisolierung in Zellkulturen oder dem Virusgenomnachweis durch Polymerase-Kettenreaktion (PCR). In der Praktik ist der nachgewiesene Parvovirus-Antigen im Stuhl von infizierten Tieren durch so genannte Kurztests geeignet. Kranken Tieren sollte so schnell wie möglich ein so genanntes hyperimmunes Serum gegeben werden.

Hunde mit Parvovirus sollten so bald wie möglich das hyperimmune Serum gegen das Parvovirus des Hundes erhalten. Sie enthalten virusneutralisierende Abwehrstoffe und helfen so aktiv, die Erkrankung zu bekämpfen. Bei " vertrockneten " Tieren muss der Flüssigkeits- und Elekrolythaushalt im Gleichgewicht sein.

Kaum hat der Hündchen nicht mehr erbrochen, sollte mit der Nahrungsaufnahme sorgfältig angefangen werden. Hinweis: Das hyperimmune Serum von IDT Biologika Veterinärmedizin sollte auch bei Kontakt mit Hunden oder Katzen eingenommen werden, die anscheinend gesundheitsfördernd sind. Besondere Aufmerksamkeit muss der Sauberkeit und der Entkeimung mit einem wirkungsvollen Desinfektionsmittel geschenkt werden, da das Erregervirus hochgradig infektiös und resistent ist.

Der korrekte Zeitpunkt der Schutzimpfung von Hunden ist umstritten. Das Parvovirus wird in Deutschland durch regelmässige Schutzimpfungen gut bekämpft. Parvovirus-Infektionen sind jedoch bei Rassen verbreitet, die keine regelmäßigen Schutzimpfungen erhalten (Massenzucht in Osteuropa). Züchterische Hündinnen sollten eine große Anzahl von mütterlichen Antikörpern an die Welpen ausgeben.

Zugleich ist die noch vorhandene restliche Menge an maternalen Antikörpern jedoch so groß, dass sie die Schutzimpfung und die daraus resultierende Bildung von Immunschutz beeinträchtigen.

Die Impfungen gegen alle Arten von Parvoviren bei Hunden sind wirksam. Tritt trotzdem ein klinisches Parvovirus auf, sollte ein hyperimmunes Serum gegen das Hundeparvovirus schnell eingenommen werden. Sie enthalten virusneutralisierende Abwehrstoffe und helfen so aktiv, die Erkrankung zu bekämpfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema