Desinfektionsmittel Wasser

Reinigungsmittel Wasser

Für die Wasserdesinfektion gibt es viele Verfahren, die unterschiedlich funktionieren. Chlordioxidlösung CDL / CDS zur Desinfektion von Trinkwasser, Wassertanks, wasserführenden Systemen und Oberflächen. Wärmeentkeimung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. Die modernen Desinfektionslösungen für alle Wasserarten. Der Schwerpunkt liegt auf einer effizienten Desinfektion mit weniger Chemikalieneinsatz.

Wasserdesinfektion - die wesentlichen Verfahren auf einen Blick

Es gibt viele Methoden zur Wasserdesinfektion, die auf verschiedene Arten funktionieren. Zur Abtötung von Keimen und Keimen im Wasser nutzen sie ganz verschiedene Techniken, die verschiedene Vor- und Nachteile haben. In lauwarmem Wasser, also etwa 20 - 50 °C, vervielfältigen sich besonders gut Krankheitserreger und Bakterium.

Zur Abtötung der Krankheitserreger wird nun im ganzen Wasserversorgungsnetz heißes Wasser durchspült. Im Falle von wärmetechnischen Massnahmen zur Keimabwehr wird zwischen einem kontinuierlichen Betrieb der Anlagen und punktuellen Desinfektionsmaßnahmen unterschieden. Gemäß den so genannten allgemeingültigen Verfahrensregeln muss ein Trinkwassersystem so betrieben werden, dass die Wassertemperatur des austretenden Wassers konstant bei > 60 C und die des rücklaufenden Wassers bei > 55 C liegt.

Die thermische Entkeimung ist eine akute Maßnahme zur Legionellenbekämpfung, z.B. bei einem guten Ergebnis im Zusammenhang mit der Trinkwasserprüfung. Anschließend muss jede Zapfstelle ( "Zapfhahn", "Dusche", etc.) für mind. 3 min mit warmem Wasser (über 70 C) ausgespült werden. Bei den meisten Anlagen ist es aufgrund der verfügbaren Heizleistungen nicht möglich, eine thermische Entkeimung durchzuführen.

Darüber hinaus führt die Thermodesinfektion nicht nur zu hohen Stromkosten, sondern auch zu überproportionalen Lasten auf der Fahrbahn, die zu Abnutzung und Beschädigung der Fahrbahn mit sich bringen können. Der weitere nachteilige Aspekt der Thermodesinfektion ist, dass die in den Kühlwasserleitungen enthaltenen Kühlwasserkeime (z.B. Pseudomonas) nicht gesammelt und eliminiert werden.

Chlordioxid-Lösung CDL zur Entkeimung von Wasser und Flächen

Hochwirksam gegen Keime, Algen und alle im Wasser vorkommt. Hat eine oxidative Wirkung, gibt kein Wasser ab. Die Dosierung erfolgt in dem beiliegenden Messbehälter gemäß der beiliegenden Anleitung. Chlordioxid ist ein in Wasser physisch gelöstes und in einer Menge von 0,3 Prozent konzentriertes Erdgas, das nach einer weiteren Verwässerung verwendet werden kann. Nach dem Mischen der fertigen Flüssigkeit wird diese in der beiliegenden Schutzflasche mit Kinderschutz aufbewahrt.

Das Produkt kann 30 Tage lang verwendet werden. In der 0,3 %igen Chlordioxidlösung ist kein Freihandchlor enthalten! Die Wirkung des CLO2-Moleküls ist 10 mal höher als bei chlorierten Desinfektionsmitteln. Bei der Chlordioxidlösung handelt es sich um ein stark lipophiles und starkes, saures Reduktionsmittel und hat eine optimale mikrobiologische Desinfektionswirkung. Der Wirkstoff ist das kostenlose Wirkstoffmolekül SO2.

Im Unterschied zu freiem Chlorgas entstehen keine Organochlorverbindungen, die giftig sind und die Augen oder die Hautstelle reizen. Hervorzuheben ist die gute Wirkung auf alle im Wasser vorkommenden krankheitserregenden Keime wie z. B. Bakterium, Virus, Hefe, Schimmelpilz, Einzeller. Mit der verdünnten, gebrauchsfertigen Chlordioxid 0,3-prozentigen Lösung wird eine saubere Desinfektion des Wassers ohne die nachteiligen Auswirkungen von Chlorgas gewährleistet.

In der Verdünnung sind die Abbauprodukte von Chlordioxid harmlos und umweltverträglich. Chlordioxid wirkt im pH-Bereich zwischen 4 und 11, so dass keine weitere pH-Stabilisierung erforderlich ist. Das fertige Produkt benötigt keine weiteren Schutzmaßnahmen, es kann mit wenig Training und üblichen Vorkehrungen ("Schutzbrille, Handschuhe") eingesetzt werden.

Lediglich das kostenlose Chlordioxid hat eine desinfizierende Wirkung. Triglyceride ( = gemessene Chordioxidlösung - verbrauchtes Chlordioxid). Gemäß der TrinkwV 2001 (Novelle 2012) darf die maximal zulässige Konzentration an freiem Kohlendioxid an der Dosierstelle 0,4 ppm (=0,4 mg/l) sein. Nach 30 minütiger Eindosierung der Chlordioxid-Lösung in das Wasser kann die Konzentration an freiem Chlordioxid zwischen 0,2 ppm und 0,05 ppm sein.

Bei 1 l des Konzentrates können 1.000 bis 6.000 l Wasser desinfiziert werden! Es ist als dauerhaft zugesetztes Wasserdesinfektionsmittel mit 0,2 ppm nach der Trinkwasserverordnung (TrinkwasserVO) freigegeben. Sie kann für kontaminierte Rohrleitungen oder Wasserbrunnen eingesetzt werden. Sie kann als Additiv zur Entkeimung von Arbeitsplatten und Arbeitsgeräten in der Arztpraxis, als Additiv zur Entkeimung von Gebrauchsgegenständen und Berufsbekleidung sowie zur Bodendesinfektion und Maschinenentkeimung in Lebensmittelunternehmen preiswert und sehr unkompliziert eingesetzt werden.

Im Gegensatz zu konventionellen chlorenthaltenden Reinigungsmitteln gibt es kein freies oder organisches Chlorgas und keine Verbindung mit den für Chlorgas charakteristischen hautschädlichenigenschaften. ClO2 macht es deutlich: Der Sauerstof dient der Desinfektion, das Chloratom wird zu Chlorid, z.B. Natriumchlorid = Kochsalz. Dabei wird kein chlorfreies Wasser gebildet, ein entscheidender Vorzug!

Das Chlordioxid ist zweifellos eines der umweltverträglichsten Desinfektionsmittel für den Menschen. Die Entkeimung tötet natürlich Krankheitserreger, die nie umweltrelevant sind. Das Chlordioxidkonzentrat 0,3 % wird in die mitgelieferte Chemikalienflasche gefüllt und ist mit einem Sicherheitsstopfen versehen. Es ist 30 Tage lang haltbar. Bei der Handhabung der Konzentratlösung sind die beiliegenden Sicherheitshinweise zu befolgen!

Dabei wird die aufkonzentrierte 0,3 %ige Chlordioxid-Lösung in den Meßbecher gegeben und dem Wasser in der vorgegebenen Menge zugegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema