Desinfektionsmittel Wunden

Disinfizierende Wunden

Noch kleinere Wunden können kontaminiert und infiziert werden. Eine saubere, möglichst keimfreie Wunde ist wichtig für die Wundheilung. Die Wunden sollten immer zuerst gereinigt und desinfiziert und dann angezogen werden. Mit fortschreitender Wundheilung sind Maßnahmen zum Spülen der Wunde in der Regel überflüssig und stören nur den Heilungsprozess. Zum Beispiel Ethanol zur Desinfektion einer Wunde.

Erstversorgung: Wunden richtig behandeln

Sie können unbedenkliche, kleine Schäden behandeln, die nicht zu sehr ausbluten. Berühren Sie die Verletzung nicht. Säubere die Wunde: Ist die obere Schicht der Haut schwer beschmutzt? Anschließend muss die gewundene Stelle sorgfältig mit handwarmem Wasser (vorzugsweise Trinkwasser!) aus dem Wasserhahn gespült werden. Steine oder Glasfragmente, die tiefer in der Haut haften? Überlass das dem Doktor.

Bei grösseren Splittern, bei denen Sie nicht sehen können, wie weit sie in das Material vorgedrungen sind, ziehen Sie sie nicht selbst heraus, sondern konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Für grössere Wunden empfiehlt sich ein grösserer Wundverband, z.B. eine Sterilkompresse auf die Haut auflegen und mit einem elastischem Gazeverband fixieren. Inzwischen gibt es auch feuchte Pflaster und Kompressen mit Gelschicht für kleine Wunden.

Dadurch sollten Wunden schneller verheilen können. Bitte erkundigen Sie sich in der Pharmazie. Überprüfen Sie bei allen geöffneten Wunden, ob Sie noch vor Wundstarrkrampf schützen. Wenden Sie sich im Zweifelfall an Ihren Hausarzt. Achte auf die Wunde: Ist die Wundheilung gut? Sie sollten dies im Hinterkopf haben und im Zweifelsfalle unverzüglich einen ärztlichen Berater hinzuziehen.

Lass sie dann gleich nachprüfen! Der Sturz ist in der Regel die Folge dieser Verletzung der oberen Oberschicht. Häufig ist viel Dreck in der Haut, dann gründliche Reinigung und Desinfektion (siehe oben). Geringere Schürfwunden können auch offen geheilt werden. Bei größeren sollte man mit einem schnellen Wundverband oder einer Sterilkompresse abdecken und von einem Facharzt behandeln.

Die Schnittwunde ist eine der häufigsten Wunden im Haus. Dadurch werden Verschmutzungen und Erreger sofort aus der Haut gewaschen. Danach die gewundene Stelle gut durchdesinfizieren. Tief, länger oder schwer blutige Schnitte sollten von einem Facharzt behandelt werden. Derartige Schäden können sich leicht ausbreiten. Daher ist es besser, wenn der Doktor die Risswunden behandelt. In erster Linie sollte die Haut der Haut gut gereinigt und desinfiziert werden.

Legen Sie eine Sterilkompresse an und sichern Sie diese mit einem Verband. Geh zum Doktor! In jedem Falle sollten solche Schäden von einem Facharzt unverzüglich begutachtet und therapiert werden. Auch wenn die Verletzung nach außen hin nicht gefährlich erscheint, können die Wunden tiefgreifend sein und zu schweren inneren Verletzungen führen. Überlass das dem Doktor.

Erreger können - zum Beispiel mit Spucke - in die Verletzung eingedrungen sein und schwerwiegende Infektionskrankheiten wie z. B. Schnupfen, Gasbrände oder Blutvergiftungen (Sepsis) verursachen. Daher muss eine Bissverletzung immer von einem Hausarzt begutachtet und fachgerecht aufbereitet werden. Bei Blasenbildung einen Facharzt aufsuchen. Wenn größere Teile des Körpers befallen sind, wenden Sie sich bitte umgehend an den Notfallarzt unter der Nummer 112.

Wie gehe ich vor, wenn die Verletzung schwer bluten sollte? Schwere Entzündungen können lebensgefährlich sein - umgehend den Notfallarzt anrufen (112)! Setzen Sie eine keimfreie Kompresse auf die Haut auf, sichern Sie sie mit Mullverbänden, setzen Sie dann eine geschlossene Verbandpackung darauf und sichern Sie sie mit einer anderen Kompresse.

Auch interessant

Mehr zum Thema