Ethanol 70 Desinfektion

Äthanol 70 Desinfektion

Gemischt mit 20 bis 35% Wasser ist Alkohol ein sehr gutes Desinfektionsmittel. Der optimale Gehalt an Bakterien liegt zwischen 70 und 80 %. Äthanol 70 % V/V Keimgefiltert, Oberfläche der...

.. So werden beispielsweise die Alkoholtupfer ebenfalls mit 70% Isopropylalkohol getränkt. In 70% Isopropylalkohol) zur Dekontamination.

Äthanol 70% (V/V) Hofmann's® (unvergällt) 200 ml

Äthanol 70% (V/V) Hofmann's ist 70% Alkoholika, die als vielseitiges Desinfektions- und Pflegemittel sowie zur Herstellung von Kühlhüllen verwendet werden. Es wird durch Mischen von Ethanol (auch bekannt als Spiritus oder Ethylalkohol) mit reinem Trinkwasser gewonnen. Äthanol 70% (V/V) Hofmann's ist daher ohne Zusatzstoffe und Denaturierungsmittel. Äthanol 70 v: 70% (V/V) Hofmann´s Wirkstoff: Äthanol 70 v: V/V; Anwendungsgebiete:

Reinraumausrüstung Verbrauchsmaterialien

Produktinformation "Desinfektionsmittel InSpec DE" InSpec DE ist ein keimfreies, einsatzbereites Sterildesinfektionsmittel aus einer 70%igen Alkohol-Lösung (denaturiertes Ethanol) und 30% reinem Wasser WFI-Qualität (USP), das für den biopharmazeutischen und medizinischen Produktreinraum konzipiert wurde. Die InSpec DE wird nach GMP-Normen in einem ISO 6-Reinraum hergestellt. Die Desinfektionslösung wird mit bedeutenden Zertifizierungen für Keimfreiheit, Strahlenbelastung, Endotoxin und Analytik geliefert.

Der InSpec DE ist in zwei Versionen erhältlich: 5-Liter-Kanister mit Schraubverschluss, 500 ml oder 1-Liter-Sprühflasche.

Bald nur noch mit Genehmigung zur Oberflächendesinfektion von Iso-Propanol

Istpropanol für die Oberflächendesinfektion wird in der Regelfall in der Pharmazie selbst produziert - noch immer. Ab 2017 ist für die Produktion von 2-Propanol 70 eine Genehmigung für diesen Anwendungsbereich erforderlich. Bei der Haut- und Handdesinfektion ist dagegen eine Defektur- oder Rezeptur-basierte Produktion noch ohne. Istpropanol, auch bekannt als Isopropanolalkokol 2-Propanol oder - nach IUPAC - Propan-2-ol, fällt bei der Oberflächendesinfektion unter die Biozidverordnung (Verordnung (EU) Nr. 528/2012 über das Inverkehrbringen und die Anwendung von Biozidprodukten).

Nach der genannten Richtlinie darf ab 2017 für diesen Zweck nur noch mit einer Genehmigung als Biozid-Produkt produziert und vertrieben werden. Die Verwendung für den Eigengebrauch ist bis zum 31. Dezember 2017 zulässig. Dementsprechend bedarf jeder Produzent, auch jede Fertigungsapotheke, einer Genehmigung durch die BAuA, damit das Präparat marktfähig ist.

Grundsätzlich kann jede Pharmazie die Genehmigung für 70 prozentiges Iso-Propanol einholen. Zusätzlich zu den biozidzugelassenen fertiggestellten isopropanolischen Zubereitungen (z.B. von Hedinger) kann derzeit Ethanol als Alternative zu 80-prozentigem Ethanol eingesetzt werden. Aus diesem Grund kann es zunächst weiterhin als Oberflächendesinfektionsmittel produziert, eingesetzt und vertrieben werden. Die Isopropanole zur Verwendung am Menschen, z.B. zur Haut- und Handdesinfektion, sind von den Veränderungen nicht notwendigerweise beeinflusst.

Bei diesem Antrag kann es auch als Medikament in Verkehr gebracht werden. Sie untersteht dann dem Arzneigesetz und kann nach wie vor in Apotheken als Verschreibung oder Defekt nach Maßgabe von E. A. E. BetrO produziert werden. Nachtrag 15.06.: In der Originalversion wurde 80 Prozentpunkte als Ersatz irrtümlich erwähnt. Ethanol 80 Prozentpunkte sind korrekt.

Auch interessant

Mehr zum Thema