Frosch Waschmittel öko test

Öko-Test Froschreiniger

Grossversuch im Sauerländer Dorf Sögtrop: Wie verhalten sich Persil, Tandil und Frosch im Alltag? Eco Waschmittel Frosch; Eco Waschmittel der Eigenmarken von dm. Und wie sieht es mit FROSCH Waschmitteln aus? und dem Frosch Zitrusdusche- und Badereiniger.

Reinigungsmittel: Ökologisches Wäschewaschen - Utopia.de.

Eldi, dm, Frosch: Geschirrspülmittel enttaeuschen beim Öko-Test

Der Öko-Test hat 21 Waschmittel geprüft - und kommt zu einem nüchternen Fazit. Allerdings sind in vielen Produkten Problemstoffe wie schädliche Duft-, Konservierungs- und Tensidstoffe vorhanden, die alle im Schmutzwasser landet und nicht immer ausgefiltert werden können. Für die vorliegende Juni-Ausgabe hat Öko-Test 21 Waschmittel unter die Lupe genommen und deren Bestandteile geprüft.

Dazu gehörten namhafte Brands, billigere Handelsmarken aus Super-, Discount- und Drogeriemärkten sowie zwei Artikel aus Bio-Läden. Zusätzlich zu den Zutaten testete Öko-Test auch, wie gut die Präparate unterschiedliche Verschmutzungen beseitigen und wie viele Platten sie in einer Spülung reinigen. Die Folge: Nur ein einzelnes Waschmittel bekam die Bewertung "gut", alle anderen Präparate schneiden schlecht ab: 13 Waschmittel waren zum Beispiel "befriedigend" oder "ausreichend":

Ökologische Reinigungsmittel: Reines Menschenbild aus dem Urwald - Wirtschaftlichkeit

Schließlich wirbt die rötlichhaarige Darstellerin für Öko-Reinigungsprodukte von Henkel. Die Serie "Terra" umfasst Waschmittel und verschiedene Waschmittel. Mit den darin enthaltenen erneuerbaren Rohstoffen soll das ökologische Bewusstsein der Einkäufer beruhigt, die starke Reinigungsleistung der Reinigungskräfte befriedigt und gleichzeitig verantwortungsbewusste Haushaltsfrauen und -bänder befriedigt werden. Nach der jahrelangen Wahlmöglichkeit zwischen "Frosch" Neutralseife, "Frosch" Orange oder "Frosch" Essigreiniger in den großen Drogeriemarktketten steigen die Dealer nun auf.

Die Drogeriemarktkette dm vertreibt neben den Henkel-Markenartikeln "Terra" unter der eigenen Marke "Denkmit nature" Geschirrspül- und Reinigungsprodukte auf Pflanzenbasis. Der WC-Reiniger von dm funktioniert mit einemzuckerten Tensid und kommt ganz ohne Öl aus. "Terra " verdrängt Rohöl in seinen Wasch- und Putzmitteln durch Palmkern und Kokosnussöl. Die US-amerikanische Konsumgütergruppe Procter & Gamble wünscht sich eine völlig ölfreie Welt im Wischbecher.

Im Jahr 2020 soll ein Drittel der bisher auf Rohöl basierenden Substanzen durch umweltfreundlich hergestellte, nachwachsende ersetzt werden. Eckhard von Eysmondt, Leiter Marketing für Wasch-/Reinigungsmittel bei Henkel, sprach von einer "erfreulichen Umsatzentwicklung". "Wir sind daher überzeugt, dass sich Terra im deutschsprachigen Raum gut behaupten wird. Der Universalreiniger "Terra" beispielsweise kostete 1,95 EUR und damit wesentlich mehr als der ebenfalls von Henkel hergestellte "General" Staubsauger (1,11 EUR).

Nivea-Kunden bezahlen 9,95 EUR für die Nachtcreme "Pure & Natural", das ist mehr als das Zweifache der 4,25 EUR, die sie für die Standard-Creme auf den Teller stellen müssen. Angelika Zahrnt, Abgeordnete im Nachhaltigkeitsrat der deutschen Regierung, ist der Meinung, dass es besser ist, auf nachwachsende Rohmaterialien als auf Öl zu bauen.

Es sind nur noch begrenzte Mittel vorhanden, und was zu Kraftstoff oder sauberer wird, kann nicht mehr verzehrt werden. Die Firmen Henkel und dm sind sich dieser Vorwürfe bewusst und stellen sich ihr mit Nachdruck. Laut Henkel war es das erste von Henkel gegründete Konzern der Welt, das für die Handelsmarke Terra Zertifizierungen für nachhaltig produziertes Palmöl erworben hat. Der ehemalige Chef des Bundesamtes für Umweltfragen und Naturschutz, Dr. med. Zahrnt, warnte davor, solche Zertifizierungen zu überbewerten.

"â??In den EntwicklungslÃ?ndern ist es schwer zu einschÃ?tzen, was die entsprechenden Zertifizierungen bewirken werden. "Denn der Umsatz mit Wasch-, Reinigungs- und Putzmitteln in Deutschland ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Im Jahr 2008 wendeten die Konsumenten 3,8 Mrd. EUR auf, verglichen mit 4,3 Mrd. EUR im Jahr 2010 - ein neues Rekordergebnis. Das ist für die Firma Zehrnt klar: "Wir müssen nicht sensibler sein, wir müssen weniger wäscheln und reinigen."

Auch interessant

Mehr zum Thema