Funktionswäsche Waschen

Waschen von funktioneller Unterwäsche

Waschen und pflegen Sie Funktionsunterwäsche richtig. Unterwäsche: Niemals mit Weichspüler waschen. Auf dieser Seite finden Sie unsere besten Waschtipps für Ihre Funktionsbekleidung. Waschen Sie Funktionsbekleidung - aber wie und mit welchem Waschmittel? Die Funktionsunterwäsche sollte niemals mit Weichspüler gewaschen werden, der Feuchtigkeitstransport funktioniert dann nicht mehr richtig.

Funktionelle Unterwäsche richtig waschen und behandeln

Beim Skifahren im Sommer hindert es den Eiswind daran, Schwitzen nach draußen zu transportieren, beim Laufen unter der heißen Sommersonne: Funktionsunterwäsche. Der synthetische Faden beginnt sich rasch zu dämpfen. Dann geh eben in die Waschmaschine? ¿Wie wäscht man Funktionsunterwäsche richtig? Weshalb sollte ich Funktionswäsche nicht mit Weichspüler und anderen Additiven waschen?

Inwiefern sollte ich Funktionsunterwäsche oft waschen? ¿Wie wäscht man Funktionsunterwäsche richtig? Funktionelle Unterwäsche wie Skianzüge oder Motorradbekleidung zeichnen sich durch eine besonders dünne Membrane, spezielle Ballaststoffe oder Imprägnierung aus. Achten Sie daher vor dem ersten Waschen auf das Label oder die Waschanleitung, die Sie möglicherweise zusammen mit dem Textilmaterial erhalten haben.

Wichtige Informationen darüber, ob und wie Sie die Funktionsbekleidung waschen dürfen oder müssen, findest du hier. Wie Sie beim Waschen von Funktionsunterwäsche generell vorgehen sollten, wird im folgenden erläutert. Selbst wenn Ihre Finger, bzw. Ihre Beine, Lust auf eine längere sportliche Betätigung mit der neuen Funktionsunterwäsche haben - Sie sollten die Unterwäsche nach dem Einkauf zunächst in der Waschmaschine gründlich waschen.

Wer beim Sporttreiben schweißgebadet kommt, seine Funktionsunterwäsche aber nicht gleich in die Waschmaschine schmeißen kann oder will, sollte sie zumindest zum Abtrocknen aufgehängt haben, z.B. über den Korbkanal. Die Funktionsunterwäsche vor dem Waschen von den gängigen Textilien befreien und beide getrennt säubern.

Der Grund dafür ist, dass sich die Baumwollfasern oder andere Naturfasern in der Waschmaschine lösen und sich in den engen Zwischenräumen zwischen den Funktionsunterwäschen absetzen können. Zum Schutz von Bekleidung und Maschine alle Reißverschlüsse und Velcro-Verschlüsse der Funktionsunterwäsche schließen. Außerdem die Elemente "nach links" wenden, d.h. die Innenseite nach aussen wenden, das Gleiche trifft auf die Arme und Beine der Hose zu.

Selbst wenn Sie viele Funktionsbekleidung haben, mit der Sie eine Waschmaschinenladung getrennt zusammenstellen können, empfehlen wir Ihnen, immer etwas weniger Bekleidung in die Fässer zu legen als mit einer "normalen" Wascheinlage. Dadurch wird verhindert, dass die Funktionsteile zu sehr aneinander reibend wirken und die Oberfläche beschädigen. Manche Funktionsbekleidung, wie z.B. Unterwäsche, kann bei 60° waschen werden.

Dies erkennen Sie an der 60°-Anzeige auf dem Waschschild neben den Zeichen ganz links in der Darstellung eines Wasserbeckens, teilweise mit dem Suffix C für "Celsius". Im Normalfall oder im Zweifelsfall sollten Sie jedoch im Schonwaschgang nur Funktionsbekleidung bei 30° C waschen, da sonst die Kunstfasern beschädigt werden können, z.B. mit einer Textilmembran.

Bei Funktionsunterwäsche ist es am besten, ein spezielles Flüssigwaschmittel zu verwenden, das Sie in einer Apotheke oder im Fachhandel für Funktionsbekleidung, wie z.B. einem Sportgeschäft oder Outdoor-Ausrüster, erhalten können. Häufig haben solche Produkte Namenszusätze wie "Funktionswaschmittel", "Sport", "Aktiv" oder "Outdoor". Andernfalls erkundigen Sie sich beim Verkaufspersonal oder kontaktieren Sie den Shop, in dem Sie die Funktionsunterwäsche erworben haben.

In Zweifelsfällen findet sich oft eine Empfehlung auf der Website des Herstellers der Funktionsbekleidung. In einer Studie der Verbraucherzentrale Hamburg wurde auch festgestellt, dass die Inhaltsstoffe von Spezialwaschmitteln für Funktionsbekleidung und von flüssigen Farbwaschmitteln weitgehend gleich sind. Grundsätzlich verfügen alle Waschmaschinen zu diesem Zweck über eine Spülfunktion. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Reinigungsmittelreste aus der Bekleidung herausgelöst wurden und die Funktionalität nicht beeinträchtigt wird.

Die Funktionsunterwäsche ist in der Praxis in der Lage, rasch zu abtrocknen und durch die hohen Spinraten zu beschädigen. Vermeiden Sie es daher, die Funktionsunterwäsche nach Möglichkeit zu drehen. Ansonsten ist eine Trocknung im Trockenraum zulässig, bei vielen Funktionsbekleidungen ist sie gar ein Plus. Sie sollten die Waschmaschine jedoch nicht länger als 20 Min. im Föhn liegen und sich für das Sport- oder Sanftprogramm entscheiden.

Andernfalls - oder wenn die Kleidung noch nicht ganz getrocknet ist - hängt man die Funktionsbekleidung wie die andere Kleidung auf, vorzugsweise an einem luftigen Platz. Weshalb sollte ich Funktionswäsche nicht mit Weichspülmittel und anderen Additiven waschen? Beim Auswählen des Reinigungsmittels und der Zusatzstoffe: Kein Weichspülmittel! Es ist wasserabweisend und stellt somit sicher, dass die Schweißbildung von innen nicht mehr so leicht aufgenommen und nach aussen transportiert wird.

Nur nach wenigen Waschgängen ohne Weichspüler lässt dieser Einfluss wieder nach. Aber auch die empfindlichen Synthetikfasern von Funktionsunterwäsche können angegriffen werden. Inwiefern sollte ich Funktionsunterwäsche oft waschen? Funktionelle Unterwäsche sollte auch bei sorgfältiger Beachtung der beschriebenen Sorgfalt so wenig wie möglich in der Waschmaschine gewaschen werden, um die Feinfaserstruktur nicht so stark wie möglich zu beanspruchen.

Das ist oft genug, so dass Sie die Waschmaschine nur jedes dritte Mal starten müssen, wenn Sie sie anziehen. Bei Verwendung von Reinigungsmitteln sollten Sie die Textilien erneut mit reinem Wässer waschen, damit keine Rückstände in den Ballaststoffen verbleiben. Anschließend das Badewasser vorsichtig ausdrücken und die Funktionsunterwäsche an einem luftigen Platz abtrocknen.

Wenn die Funktionsunterwäsche irgendwann nicht mehr so gut aussieht wie am ersten Tag - weil man darin ploetzlich mehr schwitzt als vorher oder den Regenguss staerker spürt - kann man einige Funktionen aktualisieren. Zu diesem Zweck stehen Ihnen im Fachhandel zahlreiche Imprägniermittel zur Verfügung, insbesondere für Funktionsunterwäsche. Die funktionelle Unterwäsche ist so gut gepolstert und sauber, dass sie Ihnen lange Zeit treu dienen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema