Gebärmuttersenkung Pessar Erfahrungen

Uterusprolaps Pessar Erfahrungen mit dem Gebärmutterhals

Abhängig vom Typ kann die Frau selbst oder der Arzt ein Pessar in die Scheide einführen. Konstruktionen wie Kunststoffnetze oder Pessarien. Therapie von Positionsänderungen im Genitalbereich (z.B. Gebärmuttervorfall, Verschiebung).

Gelungene Anwendung bei Inkontinenz und Gebärmuttervorfall.

Diagnose und medikamentöse Behandlung bei

Gebärmuttervorfall

Während einer Vaginaluntersuchung wird der untersuchende Ärztin oder der untersuchende Ärztin feststellen, dass der in die Vagina (Portio) ragende untergeordnete Teil der Uterus tiefer abgestiegen ist. Sie wird die Patientin auffordern, zu drücken, um zu überprüfen, ob es sich um einen Gebärmuttervorfall oder um einen verlängerten Muttermund mit nur simulierter Wirkung handel. Ein abgesenkter Uterus ist im Kompressionstest viel tiefgreifender.

Bei einem teilweisen Prolaps kann ein Teil der Uterus vor der Schamlippe ertastet werden. Im Falle eines Totalprolapses kann der Mediziner die Vagina und den ganzen Uteruskörper mit der Handfläche halten. Bei Gebärmuttervorfällen hängt die Therapie von den Unannehmlichkeiten der Patientin ab. Besonders wichtig sind folgende Aspekte: Wie weit ist die Absenkung der Uterus fortgeschritten?

Was ist der jeweilige allgemeine Zustand der Frauen (z.B. Lebensalter, Operabilität)? Es wird zwischen retrospektiven und chirurgischen Massnahmen bei der Bekämpfung des Gebärmuttervorfalls umgangen. Naturopathische Therapieoptionen können auch im Anfangsstadium hilfreich sein oder die Symptome im Fortgeschrittenenstadium mildern. Bei konservativer Therapien (Medikamente und/oder körperliche Maßnahmen) wird in der Regel mit der medikamentösen Versorgung des Gebärmuttervorfalls aufgesetzt.

Die konservative Behandlung kann dann die Zeit bis zur OP überbrücken. Wenn sich die befallene Person in der Menopause aufhält, ist es notwendig, genügend Oestrogen zu liefern, um einen hormonellen Mangel der Vaginalschleimhaut zu kompensieren und weiteren Gewebeverlust zu verhindern. Zu Beginn eines Gebärmuttervorfalls kann eine korrekte und regelmässige Turnen die Symptome verbessern und den Griff der Mutter verstärken.

Der Physiotherapeut ist bei einem vorgeschobenen Gebärmuttervorfall oft nicht erfolgreich, da nur die Muskeln und nicht das Gewebe gestärkt werden können. Die Pessarbehandlung kann zur Überbrückung der Zeit bis zur OP oder wenn eine OP nicht möglich ist, eingesetzt werden. Das Pessar besteht heute meist aus Silizium und wird in die Vagina eingesetzt, um die Uterus an Ort und Stelle zu erhalten.

Die verschiedenen Pessar-Modelle sollen ein Durchrutschen der Uterus durch die Levatorlücke im Beckenboden vermeiden. Ein Pessar kann auch zur gleichzeitigen Behandlung von Blasenschwäche oder anderen Blasenproblemen verwendet werden. Ring-Pessar und Muschel-Pessar können verwendet werden, wenn die Beckenbodenmuskeln noch ausreichend sind, um das Pessar zu fixieren. Die Pessaren ruhen auf den Muskelbeinen des Hüftbodens und werden auf diese Art und Weise befestigt.

Ein Würfel-Pessar ist besser für fortgeschrittene Gebärmuttervorfälle und unzureichende Beckenbodenmuskeln in der Regel besser durchdacht. Durch seine besondere Gestalt entsteht eine Saugwirkung, so dass er gut an der Vaginalschleimhaut haften kann und so fest ist. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass das Pessar die passende Grösse hat und gut anpaßt. Das Pessar muss regelmässig gesäubert und ausgetauscht werden. Ein Pessar zu führen, kann oft zu Druckschäden und Entzündungen führen.

Sie eignet sich nur dann als Langzeitlösung, wenn die betreffende Person nicht operierbar ist.

Mehr zum Thema