Gebärmuttervorfall Bilder

Uterusprolaps-Bilder

In seltenen Fällen kann später sogar die Gebärmutter selbst (Gebärmuttervorfall) auftreten. Experten sprechen dann von einem Prolaps der Vagina oder Gebärmutter (Genitalprolaps). Mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit von Gebärmuttervorfällen zu. Fotos aus dem Lehrbuch "Physiotherapie in der Gynäkologie", ein Prolaps (besonders ausgeprägte Form des Gebärmuttervorfalls; hier: Vorfall).

Gebärmuttervorfall und Gebärmuttervorfall

Gebärmuttervorfall (Descensus Uterus, Uterusvorfall, Genitalvorfall) und Vaginalvorfall (Descensus Vaginae): Die Uterussenkung erfolgt durch eine Abnahme der Beckenbodenspannung. Der Rückgang tritt meist bei übergewichtigen Menschen nach der Menopause auf und kann in unterschiedlichen Formen auftreten; die schwerwiegendste ist der vollständige Vorfall der Gebärmutter durch die umgekehrte Vagina nach aussen.

Späte Phase: sichtbarer und spürbarer Organvorfall. Bild einer 80-jährigen Patientenpatientin mit einem Fremdstoffgefühl in ihrer Vagina. Gut zu erkennen ist die Vertiefung des Rektums in die Vaginalwand. Kongenitale Schwäche des Bindegewebes, Überlastung der Beckenbodenmuskeln und unzureichend entwickelte Bauchmuskeln werden als Ursache für einen Gebärmuttervorfall angesehen. Wird diese abgeschwächt, kann sie nicht mehr die Uterus, sondern auch andere Gebärmutterorgane des kleinen Becken an der korrekten Stelle festhalten, so dass eine Absenkung stattfindet.

Oftmals befindet sich die Uterus von Geburt an in einer schwierigen Position (z.B. starre Verlängerung der Beine). Der Abbau erfolgt in mehreren Stufen ungeklärt, von einer geringfügigen Reduzierung über einen Teilvorfall bis hin zu einem Gesamtvorfall, und die Reklamationen nehmen dementsprechend zu: Die Reklamationen steigen: Ein gleichzeitiges Entstehen von Gebärmuttervorfällen in Kombination mit einer Zystole ( "Senkung der Blase") ist sehr verbreitet.

Auf der rechten Seite das Gesamtbild einer Gebärmutterhernien, die Uterus " kommt aus der Vagina. Weil die Vaginalwand durch den Druck der Mutter permanent irritiert wird, kommt es zu einer erhöhten Ausscheidung und Entzündung. Ein teilweiser oder vollständiger Prolaps der Uterus verhindert das Gehen und Setzen und verursacht rasch eine Entzündung und Geschwüre am Zervix. Sinkt auch das Rektum (Rektozele), wird der Darmtrakt immer schwerer.

Abhängig vom Grad des Gebärmuttervorfalls erkennt der behandelnde Mediziner bereits während der Gynäkologie die Organe, die zu weit entfernt sind. Ein Überstand des Rektums in die Vagina ("Rektozele") ist bei der Rektumuntersuchung zu spüren. Nur bei Unbehagen oder bei Gefahr einer Schädigung der Nachbarorgane, z.B. wenn die Uterus ihre Lage erheblich geändert hat, ist eine Therapie erforderlich.

Der einsetzende Gebärmuttervorfall kann mit den einfachsten Gymnastikübungen zur Kräftigung des Hüftbodens gut behandelt werden. Im Falle schwerwiegenderer Senkprobleme kann die Gebärmutter mit Hilfe von Spezialpessaren aus hartem Gummi oder Silicon gehoben werden. Schalen-, Würfel- und Ring-Pessare: Die Passare werden durch die Schamlippen eingesetzt und so am Gebärmutterhals befestigt, dass sie die prolabierte Muttermilch erhöhen.

Dadurch wird ein Schrumpfen und/oder Austrocknen der Vagina unterdrückt. Im Falle ausgeprägter Reklamationen wird der Versuch unternommen, die Uterus und die Vagina chirurgisch zu heben und zu fixieren. Wurde in der Vergangenheit oft eine Gebärmutteroperation befürwortet, so werden heute immer mehr plastisch-chirurgische Verfahren zur Verbesserung der Beckenunterstützungsfunktion eingesetzt, z.B. mit plastischen Netzen (Biomesh) oder Schlaufen.

Mit Beckenbodentraining können leichte Setzprobleme gut kontrolliert werden. Hausübungen: Beim Urinieren den Urinfluss durch Straffung der jeweiligen Muskulatur für einige Sek. gezielt abbrechen - das sind die Beckenbodenmuskeln. Verspannen Sie die Beckenbodenmuskeln, während Sie an Ihrem Arbeitsplatz, im Zug oder im Fahrzeug saßen.

Halte die Zugkraft 10 Sek. lang, dann lass sie los - mehrfach am Tag und mind. 10 Mal. Stell dir vor, du ziehst einen Aufzug über mehrere Stockwerke deines Beckenbodens und senkst ihn dann vorsichtig wieder ab. Atme ein, straffe deine Bauch- bzw. Beckenbodenmuskulatur und hebe dein Po allmählich an, bis deine Schenkel und dein Unterleib in einer Reihe sind.

Halte die Zugkraft für 10 Sek., atme aus und senke dein Poback. Dadurch wird die Verspannung der Beckenbodenmuskeln erhöht. Setz dich auf einen Turnball und roll das Unterleib hin und her, um den Vorder- und Hinterteil der Beckenbodenmuskeln zu spüren. Ähnlich wirkt die Reizung der Beckenbodenmuskeln.

Es ist für Damen geeignet, die zu Anfang des Beckentrainings ihren Hüftboden weder spüren noch bewußt spannen können. Weil in diesem Falle die Nervensysteme zwischen dem Rückgrat und den Beckenbodenmuskeln in der Regel beeinträchtigt sind, wird eine Stimulation durch elektrische Stimulation angestrebt. Dazu wird eine titangroße Stabelektrode in die Vagina eingesetzt, die in regelmässigen Intervallen Stromimpulse zum Beckenbodenmuskel und seinen Versorgungsnerven ausgibt.

Nach jeder Entbindung sollten Sie regelmäßig postnatale Übungseinheiten durchführen, zu denen auch gute Übungseinheiten zur Kräftigung des Hüftbodens gehören. Und so schwierig es auch sein mag, versuche im Falle von übermäßigem Gewicht allmählich und nachhaltig abzuweichen. Übung für eine gute Haltung, in der Schwangerheit, nach der Entbindung, für mehr Freude am Geschlechtsverkehr und mehr. Der Leitfaden erläutert die Struktur und Funktionsweise der Beckenbodenmuskeln und stellt Übungsaufgaben für einen starken und dehnbaren Hüftboden vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema