Händedesinfektion Krankenhaus

Handdesinfektion Krankenhaus

Sie basiert auf dem Wissen, wie Krankheitserreger in Krankenhäusern übertragen werden. Viele Gesundheitsfachkräfte glauben, dass die alkoholische Händedesinfektion für die Haut schädlicher ist als das Händewaschen. Die korrekte Durchführung der Händedesinfektion ist hier dargestellt:.

Maßnahme Händereinigung

Die Händedesinfektion - was ist das? Händedesinfektion bedeutet, die Hand mit einem meist alkoholbasierten Mittel zu reiben. Es ist ein eigens für die Verwendung an den Handgelenken entwickeltes Deinfektionsmittel. Dadurch werden die Krankheitserreger an den Handgelenken (z.B. Keime und Viren) getötet. Weshalb können sich die Mitarbeitenden nicht gleich die Hand mit Flüssigseife und Mineralwasser abspülen?

In Krankenhäusern oder anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens geht es darum, alle Krankheitserreger an den Handgelenken abtöten. Die Krankheitserreger kommen von den Betroffenen und ihrer unmittelbaren Umwelt. Dadurch soll eine Verlagerung auf andere Patientinnen und Patientinnen sowie auf das Pflegepersonal vermieden werden. Das Töten mit Spülmittel und Spülmittel kann nicht garantiert werden.

Daher sollten bei der Patientenpflege in der Regel nur mit schmutzigen Hände und unter Verwendung von Flüssigseife gearbeitet werden. Zusätzlich werden den Handdesinfektionsmitteln Hautpflegeprodukte zugegeben, so dass sie zu wesentlich weniger Hautschäden und Stress auslösen. Seit wann muss das Mittel an den Handflächen vorhanden sein, damit es wirken kann? Alle gängigen Handdesinfektionsmittel sind auf der Basis von alkoholischen Wirkstoffen hergestellt.

Grundsätzlich muss eine Expositionszeit von 30 Sek. eingehalten werden, um alle maßgeblichen Krankheitserreger abzutöten. Soll ich auch im Privatbereich eine Händedesinfektion durchlaufen? Für unsere persönliche Umgebung ist das Wäschewaschen mit Wässern und Seifen vollkommen inbegriffen. Das sollte immer mit deutlich angeschmutzten Händchen, nach der Toilettenzeit, vor dem Verzehr und der Zubereitung von Rohkost (z.B. Salat) und nach dem Umgang mit Rohfleisch erfolgen.

Wenn Sie einen Verwandten zu Haus betreuen, fragen Sie Ihren Familienarzt, ob eine Händedesinfektion von Zeit zu Zeit sinnvoll ist. Ab wann sollte das Klinikpersonal die Händedesinfektion durchführt? Es ist nicht immer einfach für Patientinnen und Patientinnen und ihre Familienangehörigen zu sehen, wann eine Händedesinfektion vonnöten ist. Sofort vor jedem Kontakt mit der Haut.

Bei Austritt eines Mitarbeiters, der zum nächstgelegenen Patient geht. Die Händedesinfektion sollte bei Vorhandensein von Kanülen, Wohnkanülen, Drainagen, Bandagen usw. immer kurz vor jeder Aktion (im Sinn des Öffnens des Gerätes, z.B. Injektion von Arzneimitteln, Verbandwechsel usw.) an den Kanülen, Abflüssen oder Bandagen durchgeführt werden. Sofort nach Berührung mit Kot, Bluten oder Wundsekret.

Weshalb passiert es immer wieder, dass das Krankenhauspersonal die Hände nicht desinfiziert? Vor allem bei der Zusammenarbeit mit Menschen mit Krankheit treten immer wieder ungeplante Zustände auf, die ein rasches Eingreifen erforderlich machen. Zudem müssen sie oft mehr Menschen versorgen als ursprünglich geplant. Dies bedeutet, dass es wesentlich mehr Fälle gibt, in denen eine Händedesinfektion erforderlich ist.

Unter solchen Umständen ist es schwer, die Händedesinfektion in allen notwendigen Fällen durchzuziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema