Hand Desinfektionsmittel

Händedesinfektionsmittel

Die Desinfektion ist dem Händewaschen überlegen. Händedesinfektionsmittel und Oberflächendesinfektionsmittel zur Vorbeugung von Infektionen und Krankheiten. Die Händedesinfektion und -reinigung ist ein unverzichtbares Thema in der täglichen Praxis. Entkeimung aller Türgriffe der Grundschule, - Installation von Desinfektionsmittelspendern auf Toiletten. Sofortige Wiederherstellung der Handhygiene durch eine Formel, die auch eine extrem häufige Anwendung ohne Beeinträchtigung der Haut ermöglicht.

Händedesinfektionsmittel

16 von mehr als 1.000 Resultaten oder Anregungen für "Händedesinfektionsmittel" Gratislieferung möglich. In der Regel in 1 bis 2 Monate lieferbar. Kostenloser Versand möglich. Kostenloser Versand möglich. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 17 Exemplare auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen. Es sind nur noch 14 Stücke auf Vorrat - jetzt gleich anfordern. Kostenloser Versand möglich.

Hochkonjunktur

Händedesinfektionsmittel: Erforderlich für den Arzt, heute immer häufiger bei Privatpersonen. Desinfektionsmittel fehlen in den Filialen der Apotheke nicht: Desinfektionssprays, Hygienetücher und Antibiotikagläser verschiedener Hersteller sind überall im Regal zu finden. Die meisten von ihnen versprachen, "99,9 Prozent" der Keime zu abtöten. Laut einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Nielsen ist der Absatz von Händedesinfektionsprodukten in Deutschland in jüngster Zeit signifikant angestiegen - mit einem signifikanten Zuwachs von 71% gegenüber dem Vergleichszeitraum von Jahresmitte 2014 bis Jahresmitte 2015 - aber wie sensibel sind Hygieneerzeugnisse für die Konsumenten?

"Desinfektionsmittel sind für die häuslichen Bedürfnisse eines Menschen weitgehend überflüssig", sagt Dr. Ernst Tabori, Ärztlicher Leiter der Hygieneberatungsstelle des Bundesamtes für Gesundheit in Freiburg. Mit Desinfektionsmitteln wird man nicht besser. Sie sind nur in Einzelfällen "nützlich und erforderlich in privaten Haushalten, um die Ansteckung von Erregern zu verhindern". Diese " medizinischen Produkte ", die Händedesinfektionsmittel, werden in der Schweiz in der Schweiz in der Regel von Kosmetikern mit rudimentärer Kenntnis der Inhaltsstoffe vertrieben, wobei das wichtigste Argument ist: Duftend.

Dies ist jetzt vollkommen dumm, denn die unter Sonnenlicht bestehenden Düfte, wie z. B. Benzylester, entstehen auf der Hautstelle unter allergenen Radikalen, die zu einer Hautallergie neigen können. Ein gründliches Händewaschen mit Wasser nach dem Austritt spült 99,9% der Keime, Schimmel und Vögel aus der Händehaut, ein Zugabe von 0,5% Citronensäure hemmt Noroviren, RKI-Empfehlungen zur Händedesinfektion und das alles recht preiswert.

Für gesundheitsschwache Menschen im Haus ist eine ergänzende Handdesinfektion mit einem "wirksamen" Händedesinfektionsmittel auf der Grundlage von 80% Äthanol oder einer Mischung von Iso-Propanolen durchaus denkbar. Durch diese Desinfektionsmittel gibt es keine Auswüchse! Andere Zusatzstoffe im Händedesinfektionsmittel wie Duftstoffe, quaternäre Ammoniumbasen, Urea, Glycerin, Panthemin oder andere lang kettige Alkoholen sind nicht nur bedeutungslos, sondern untergraben die keimtötende und virustötende Wirkung des Händedesinfektionsmittels und fördern Hautallergien und Erkrankungen der Atemwege (Empfehlung RKI).

Auch interessant

Mehr zum Thema