Hautschutz am Arbeitsplatz

Der Hautschutz am Arbeitsplatz

Weißt du etwas über Hautschutz? Die neue Broschüre zum Hautschutz am Arbeitsplatz. Während der Arbeit ist die Haut einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt. Bei Sonnenschein steigen die Gesundheitsrisiken für Menschen, die im Freien arbeiten. Dies rechtfertigt die Bedeutung von Hautschutzmaßnahmen am Arbeitsplatz.

Welche Belastung für die Körperhaut?

Hautkrankheiten zählen zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten an industriellen Arbeitsstätten. Dies kann für die Betreffenden nicht nur gesundheitliche Probleme mit sich bringen, sondern auch die Vernachlässigung des gelernten Berufs, den Wegfall des Jobs und damit wirtschaftliche und gesellschaftliche Nachteile. Während der Arbeitszeit ist die Hautstelle einer Vielzahl von Beanspruchungen unterworfen.

Der Vorgesetzte ist dafür verantwortlich, zusammen mit dem Werksarzt und dem Fachmann für Arbeitsschutz eine Bewertung der am Arbeitsplatz aufgetretenen Hautbelastung durchzufuehren. Zahlreiche Hautsymptome könnten vermieden werden, wenn die Hautgefahren bei der Risikobewertung ausreichend mitberücksichtigt werden, wenn angemessene Schutzmassnahmen festgelegt, umgesetzt und auf ihre Wirkung getestet werden. Sind nach einer Substitutionstests und der Durchführung von technischen und organisatorischen Schutzmassnahmen nach dem neuesten Erkenntnisstand noch Gefahren am Arbeitsplatz vorhanden, müssen geeignete Arbeitshandschuhe und/oder Hautschutzmaßnahmen ausgewählt und als Personenschutzmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden.

Die Verwendung von Hautschutzpräparaten ist für Aktivitäten mit leicht hautschädlichen Substanzen wie Kühlschmierstoffen, ölen und Schmierfetten vorgesehen. Darüber hinaus ist die konsistente Anwendung von Schutzmassnahmen im Unternehmen für die Mitarbeiter verbindlich und auch entscheidend für die Vorbeugung von Hautkrankheiten. Die Gründe für die Durchführung von Pflicht- und Angebotsprüfungen für gewisse Haut gefährdende Aktivitäten sind in Anlage Teil 1 der Betriebsärztlichen Vorsorgeverordnung aufgelistet.

In Anlage Teil 1 der VO sind die folgenden obligatorischen Prüfungen für hautgefährdende Aktivitäten aufgeführt: Bieten Sie Untersuchungen zu hautstraffenden Aktivitäten an: Daneben können andere gesundheitliche Gefahren die Durchführung von Ausschreibungs- oder Pflichtprüfungen erfordern (z.B. bei Aktivitäten mit hautresorbierenden Substanzen, Anlage ArbmedVV).

Hautschutzmassnahmen am Arbeitsplatz. Info im Internet -

Du wirst in Kuerze eine Bestaetigungs-E-Mail bekommen. Für die Begründung dieses Nutzungsrechtsverhältnisses werden von der KONDRADIN Verlags Robert Kohlhammer GesmbH die personenbezogenen Nutzungsdaten erhoben, bearbeitet und genutzt, die der Benutzer bei der Anmeldung zum Informationsdienst Industrie.de erbringt. Ja, ich bin damit einverstanden, dass mir die KONRADIEREN VERBAND ROBBER KOHLEHAMMER und ihre Tochtergesellschaften (KONRADIN MEDIENGMBH, KONRAIN MEDIENGESCHÄFTSGESCHÄFTSGESCHÄFT, KONRADIERENZ MEDIENGESCHÄFT, Dr. Curt Haefner VerlagsgeschÄFT, MMCD NEW MEDIA GESCHÄFT, Visions VerlagsgeschÄFT, DialogsGESCHÄFT ) von den Fachredaktionen, zu Messeeinladungen, Fachveranstaltungen sowie zu Informations- und Angeboten zum Zweck der Werbemaßnahme per E-H Mail oder Kontakt oder per Telefon zur Verfugung zusenden.

Außerdem stimme ich zu, dass die von mir angegebenen Angaben an die Unternehmen weitergeleitet werden können, die die von mir angeforderten Unterlagen zur Verfugung gestellt haben, und dass sie mich per E-Mail, Brief oder Telefon für weitere Auskünfte über ihre Erzeugnisse und Leistungen erreichen können. Meine Zustimmung kann ich gegenüber der Firma Conradin per E-Mail an datenschutz-online@konradin.de sowie gegenüber den anderen Unternehmen per Brief, Fax oder E-Mail für die weitere Entwicklung des Unternehmens wiederrufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema