Hygienespüler Stiftung Warentest

Spülmaschinenhygiene Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hatte dies einmal untersucht. Auch Waschmittel wie Hygienespüler werden von Experten kritisch betrachtet. Stiftung Warentest und andere Prüforganisationen. Hierfür gibt es so genannte Hygienespüler. So genannte Hygienespüler sind für gesunde Menschen überflüssig.

Chatten: Wäschewaschen - Die Antwort der Wäscherei-Experten

Forenmoderator: Also, es ist jetzt 13 Uhr. An dieser Stelle im Gespräch heiße ich nun Brigitte Kluth-Kosnik und Dr. Konrad Giersdorf willkommen. Das ist die erste Aufgabe für unsere Gäste: Wie ist es, wollen wir anfangen? Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Wir sind froh über die große Zustimmung, die dieser Dialog erfuhr. Referent: Vor dem Chatten hatten die Teilnehmer bereits Gelegenheit, sich zu informieren und zu beurteilen.

Die TOP 1 Fragen aus dem Pre-Chat: Kühlwalda: Warum riechen manche Kleidungsstücke nach dem Wäschewaschen noch - man bemerkt es nicht gleich, aber wenn man sie anzieht, beginnen sie zu riechen, so, ob sie lange Zeit nass herumliegen, was nicht der Fall war. Daher sollten Sie sich mind. einmal im Jahr mit einem Pulverwaschmittel abspülen.

Es wird empfohlen, mit einem Waschmittel oder unter Zugabe einer flüssigen Bleiche und einer so hohen Umgebungstemperatur wie möglich zu reinigen und (!) keinen kurzen Zyklus zu haben. Sollte das nicht helfen, dann können Sie die Kleidungsstücke in einer 5%igen Zitronen- oder Essigsäurelösung einwickeln - und sie dann wie gerade erläutert erneut auswaschen.

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Um von Anfang an einen schlechten Geruch der Kaffeemaschine zu vermeiden, sollten Sie sie nicht nur regelmäßig bei 60° C reinigen, sondern auch Motortür und Dosierungskammer offen halten und regelmäßig reinigen. Moderatorin: Hier die TOP 2 Fragen aus dem Pre-Chat: Christine R.: In T-Shirts finde ich immer kleine Lücken.

Dr. Konrad Giersdorf: Das Eintreten von textilen Beschädigungen beim Wäschewaschen kann unterschiedliche Gründe haben. Beschädigungen können aber auch durch mechanische Einwirkungen während des Gebrauchs verursacht werden, die vor dem Wäschewaschen nicht sichtbar sind und erst während des Waschvorgangs sichtbar werden. Lücken können auch bei der Reinigung mit anderen scharfen Stoffen vorkommen, z.B. mit einem Stoff mit Reißverschluss und diese nicht vor dem Wäschewaschen zumachen.

Brautjungfer Kluth-Kosnik: Nietstifte, Fingernägel, Münzen oder vergessliche Nagelfeile können auch andere Stoffe beschädigen. Moderatorin: Hier ist die TOP 3 der Fragen aus dem Pre-Chat: Christine R.: Die Verkäuferinnen unserer Miele-Anlage ( "ab 2010") haben uns ausdrücklich gesagt, dass wir die Anlage bei Nichtbenutzung der Anlage schliessen sollten. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Diese Entscheidung, die Türe und den Dosierraum offen zu halten, trifft also natürlich auf alle Geräte zu - unabhängig vom Lieferanten - einschließlich der Miele-Anlage.

Dr. Konrad Giersdorf: Wenn man auf Kaltwäsche umsteigen würde, würde es noch öfter passieren, da eine Temperatur unter 30°C zu Hygieneproblemen führen könnte. D. F.: Meine Ehefrau fordert, dass die Kleidung in 60°C farbenfroh, 60°C hell/weiß, 30/40°C hell/weiß, 30/40°C farbenfroh und 30/40°C dunkel/schwarz geordnet wird. Dr. Konrad Giersdorf: Es ist sinnvoll, die Waschküche nach Farben zu trennen - jedenfalls bei weißen und farbigen Stoffen.

Um auf die eigentliche Fragestellung zurückzukommen: Die Handlungen Ihrer Ehefrau sind nicht übertrieben. Problematisch ist immer, genügend Waschsalon für das individuelle Angebot zusammenzustellen. Es wurden bereits viele Versuche unternommen: mehr Waschpulver, weniger volle Trommeln, längere Waschprogramme, Desinfektionsmittel, Waschsoda, Wäscheweichen mit Waschmittel im Voraus - nichts Gutes. Braigitte Kluth-Kosnik: Wenn sich der Schweißgeruch also bereits sehr stark im Textil angesiedelt hat, ist es oft sehr schwer, ihn wieder herauszubekommen.

Es wäre besser, vorbeugend zu verfahren, d.h. am besten mit bleichmittelhaltigem Waschmittel zu spülen, vorausgesetzt, das Gewebe lässt dies auch bei höchstmöglicher Körpertemperatur und einem längeren Waschprogramm zu. Dr. Konrad Giersdorf: Es sollte auf jeden Falle ein Pulverwaschmittel sein, denn bei flüssigen Universalwaschmitteln oder Farbwaschmitteln ist kein Bleichmittel dabei. Bei Sportbekleidung entsteht das oft, denn es ist sehr nachteilig, wenn die Sportbekleidung stundenlang in der Sporttasche im Gepäckraum riecht, vielleicht noch sehr nass, und dann am Abend irgendwann in der schmutzigen Wäsche weiter riecht - also ist es am besten, diese Wäsche so rasch wie möglich zu wäschewaschen.

Referent: Eine weitere Frage: Wuppsi: Wie kann man Deodorant- und/oder Schweißflecken aus der Wäscherei entfernen? Dr. Konrad Giersdorf: Eine Mischung aus Deodorant-Wirkstoffen mit Schweiss kann zu hartnäckigen gelblichen Verfärbungen im Achselbereich mit sehr schwieriger Entfernbarkeit aufkommen. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Es gibt bereits einige Deodorants, die dies besonders anbieten.

Dr. Konrad Giersdorf: Und als Tipp: Wenn Sie diese Beschwerden bereits haben, können Sie diese mit flüssigem Bleichmittel entfernen. Referent: Hier eine momentane Nachfrage: Waschmonster: Angebot: "..... Bei Brigitte Kluth-Kosnik: Mit einem Tuch und etwas Waschmittel. Dr. Konrad Giersdorf: Bei niedrigen Außentemperaturen können sich im Lauge-Sumpf Keime ablagern, die diesen Duft in der Anlage produzieren - und er wird dann in die Wäscherei übertragen.

Referent: Eine topaktuelle Frage: GoodQuestion: Was verursacht fettige Beläge auf der Versiegelung und weiße Beläge im Einspülbehälter von Waschmaschinen, trotz herstellerspezifischer Aussteuerung? Die Waschmaschine braucht hier natürlich ein wenig Sorgfalt. Lorinda: Wie bekommst du grauen Schleier aus der weißen Vesper? Dr. Konrad Giersdorf: Ein grauer Schleier tritt auf, wenn das Waschmittel den Dreck nicht in der Waschlösung aus der Waschmaschine entfernt und sich auf der Waschmaschine ablagert.

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Ist dies einmal geschehen, ist es sehr schwierig, den grauen Schleier wieder zu entfernen. Dr. Konrad Giersdorf: Deshalb sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden: Referent: Eine weitere topaktuelle Fragestellung aus dem Chat: Dr. Konrad Giersdorf: Durch den Einsatz eines pulverigen und bleichmittelhaltigen Reinigungsmittels wird die.... Kluth-Kosnik: ...und eine so hohe Luftfeuchtigkeit wie möglich und eine lange Wäsche.

Dr. Konrad Giersdorf: Flüssige Waschmittel aller Arten, auch Schwerwaschmittel, können diese Probleme nicht ausgleichen. Kluth-Kosnik: Noch ein Hinweis auf den grauen Schleier und die Flecken: Dr. Konrad Giersdorf: Jeder Hausstand sollte nur drei Waschmittel haben: ein Vollwaschpulver für weisse Waschmittel und hartnäckige Verschmutzungen, ein Farbwaschmittel für farbige und farbige Verschmutzungen und ein Wollwaschmittel für Schurwolle und Silk.

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Sie benötigen nicht unbedingt ein besonderes Feinwaschmittel. Dr. Konrad Giersdorf: Sicherlich keine speziellen Reinigungsmittel, die nur für gewisse Farbtöne und Textiltypen erhältlich sind. Referent: Eine thematische Frage: Waschnoob: Wie hält es sich? Wie hält es sich, dass Schwarzwäsche so lange wie möglich dunkel ist? Lohnt sich ein Spezialwaschmittel für die Reinigung schwarzer Bekleidung? Dr. Konrad Giersdorf: Also sollte eine Schwarzwäsche mit einem Farbwaschmittel wie jede farbige Waschmaschine waschen werden.

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Nach unseren Erfahrungen haben Waschmittel, die eigens für die schwarze Farbe entwickelt wurden, keinen höheren Farbschutz als herkömmliche Colorwaschmittel. Dr. Konrad Giersdorf: Rückstände dieser flüssigen Reinigungsmittel verbleiben oft als Rückstände in den Räumen. Das Flüssigwaschmittel sollte vor dem Programmstart zugegeben werden. Dr. Konrad Giersdorf: Wir haben in der Praxis sowohl Seifennüsse als auch Waschbälle geprüft.

Was bedeutet, dass Waschkugeln unwirksam sind, Waschnüsse eine geringe Menge an Tensiden beinhalten (das sind Waschmittel, schmutzabweisende Substanzen) - aber während unserer Tests wurde die Waschküche sehr kräftig grau und wurde rasch unschön. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Die Waschwirkung kam nicht annähernd an die von herkömmlichen Waschmitteln heran. Dr. Konrad Giersdorf: Die Dosis sollte immer der auf der Rückseite der Packung angegebenen Dosis für die tatsächliche Wäscheverunreinigung entspricht.

Bei nur leichter Verschmutzung der Waschmaschine kann auch der Waschmittelverbrauch erheblich niedriger sein - aber das steht auch auf der Packung. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Man sollte auch darauf achten, wie viel von der Kapazität der Waschmaschine die Dosierinformationen haben. Aber die modernen Waschmaschinen halten heutzutage 7, 8 oder sogar mehr Kilogramm - also muss ich mehr Waschmittel verwenden.

Hausemann: Ich habe immer wieder gelesen, dass viele Kleidungsstücke heute auch bei niedrigen Außentemperaturen, d.h. bei 30 oder sogar 20°C, gewaschen werden können. Ab wann ist das sinnvoll, gibt es irgendwelche Benachteiligungen, z.B. durch hygienische Aspekte? Kluth-Kosnik: Wenn die Wäsche sehr wenig verschmutzt ist, kann eine Wäsche bei 20 oder 30° C ausreichend sein.

Mit normal verunreinigter Waschküche wirkt es schon etwas komplizierter, mit starker Verunreinigung der Waschküche nicht. Das Hauptproblem vieler Verbraucher ist, dass sie im Kurz- oder Schnellprogramm viel zu oft bei niedrigen Außentemperaturen wäscht. Bei meiner Frage: Ist das nicht eine Täuschung der Verbraucher? Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Ob es sich also um eine Verbrauchertäuschung handele, ist eine Rechtsfrage, die wir hier nicht beantworten können.

Diskussionsleiter: Ein aktueller Bedarf. Housemann: Meine kleine Sister macht regelmäßig einen 90-Grad-Waschgang, da dies hygienisch sinnvoll sein und die Waschmaschine reinigen soll. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Es muss keine 90°-Wäsche sein, um die Maschinen zu warten. 60° Wäsche mit Vollwaschmittel ist ausreichend. 90 Wäsche ist heutzutage nur noch dann erforderlich, wenn zu Hause spezielle hygienische Ansprüche bestehen.

Natürlich sind auch im Rahmen des Assistierten Lebens erhöhte hygienische Ansprüche notwendig, denn es kommt die Wahl der Kleidung von unterschiedlichen Menschen - oft mit unterschiedlichen Grunderkrankungen - zusammen. Referent: Und noch eine weitere topaktuelle Chatfrage: Jojo: Aber du wirst 60° nicht erreichen?! Kluth-Kosnik: Das kommt auf die Keime an.

Natürlich sind wir auch der Ansicht, dass in einem 60-Studiengang auch 60 Abschlüsse erzielt werden sollten. Unbarmherzig heiss und spitz wäscht (Waschmittelpulver) und vergraut akzeptiert? Separate Wäsche erforderlich? Helfen Hygienegeschirrspüler? Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Ich möchte auch darauf hinweisen, dass weisse Baumwollsocken am besten dazu passen, da sie in der Standardausführung bei 60° waschbar sind, was hygienischer ist und den Fuß des Athleten schont.

Dr. Konrad Giersdorf: Auch wir sind mit diesem PhÃ?nomen aus unseren Untersuchungen vertraut. Es wird von den Herstellern eine regelmäßige Reinigung empfohlen, da Schweißreste die Elastanfasern beschädigen können. Kluth-Kosnik: Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, warum Gummibänder nicht so viel aushalten: Diskussionsleiter: Und noch eine weitere Funktion aus dem laufenden Chat: Braigitte Kluth-Kosnik: Wenn ich keine Vorauswaschung vornehme, benötige ich natürlich das Abteil nicht, denn dann muss ich kein Reinigungsmittel hinzufügen.

China-Socken: Wir werden mit Regenwasser gewaschen, weil es so geschmeidig sein soll. Braigitte Kluth-Kosnik: Regenwasser ist also tatsächlich viel sanfter als Leitungswasser. Verhärtet die zu trocknende Ware nach dem Wäschetrocknen, so kann dies die so genannte "Trockensteifigkeit" sein. Referent: Diese Frage: Klaus wolfram: Was ist beim Abtrocknen im Trockner zu berücksichtigen (Temperatur, Zeit, Programm usw.)?

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Normalerweise kann ich auf dem Label im Kleidungsstück feststellen, ob der Artikel zum Trockenen geeignet ist und wie hoch die maximale Temperatur ist. Mich interessiert vor allem die Fragestellung, ob es sinnvoll ist, einen Kühlraum (Bad) am Morgen durch den Wäschetrockner erwärmen zu laßen, oder ob dieser letztendlich mehr Strom benötigt als die Erwärmung des Raumes durch Heizen vor dem Waschen.

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Der Trockner ist keine Heizgerät, zumindest nicht für den Zimmer. Referent: Eine weitere topaktuelle Frage: Überlegen Sie: Oft habe ich nur eine halben Fass gefüllt und benutze dann den Wasserspartaste. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Auf der Waschmittelverpackung - auf der Rückseite, wo sich die Dosiertabellen befinden - gibt es in der Regel auch einen Anhaltspunkt für niedrigere Belastungen.

Natürlich bedeutet weniger Waschen auch weniger Waschmittel. In Bezug auf die Menge an Waschmittel und Trinkwasser gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den Programmen. Dr. Konrad Giersdorf: Weichmacher-Tabs haben den nachteiligen Effekt, dass sie nicht variabel dosiert werden können. Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Und folgen Sie den Anweisungen auf der Aufmachung. Putzteufel: Stimmt mein Empfinden, dass die Waschküche in heutigen Geräten überhaupt nicht in einem Wasserbad gespült wird, sondern nur durch die Walze befeuchtete Wirbel?

Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: In der Tat sind Waschmaschinen in den vergangenen Jahren immer sparsamer mit dem Trinkwasser umgegangen. Wie auch immer, wenn man das pro kg Waschgut umwandelt. Es wurden neue Verfahren zur Reinigung mit weniger Spritzwasser aufgesetzt. Braigitte Kluth-Kosnik: In modernen Waschmaschinen gibt es immer mehr unterschiedliche Waschprogramme.

Diskussionsleiter: Nun, die Chatzeit ist beinahe vorbei: Möchten Sie ein kleines Schlusswort an die Nutzer adressieren? Dr. Brigitte Kluth-Kosnik: Ich möchte Ihnen noch einmal danken und denke, es ist eine Schande, dass wir hier nicht alle Anfragen beantworten konnten. Dr. Konrad Giersdorf: Vielen Dank! Herzlichen Dank auch an Brigitte Kluth-Kosnik und Dr. Konrad Giersdorf, die sich die Zeit für die Nutzerinnen und Nutzer nehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema