Kationische Tenside Schädlich

Kapazitive Tenside Gesundheitsschädlich

Weißt du, was nichtionische Tenside sind? beeinflussen bestimmte Produkte, sie können umweltschädlich sein. Schädliche Einflüsse von Keimen und Reizstoffen werden zunehmend ausgesetzt. Die Tenside können in ionische und nichtionische Substanzen unterteilt werden. Aber sie wirken - vor allem die kationischen Tenside.

Tenside: Produktion und Klassifizierung

Die Antwort auf dieses Geheimnis ist ein Inhaltsstoff, der allen Wasch- und Seifenmitteln gemeinsam ist: Tenside. Surfactants sind reinigungschemische Stoffe, die die Entfernung von Schmutz im Trinkwasser ermöglichen. Soaps sind wahrscheinlich die Ã?ltesten Tenside. Durch die Chemieforschung gibt es heute eine Vielzahl von hochentwickelten oberflächenaktiven Stoffen, die auf die einzelnen Anwendungsbereiche zugeschnitten sind.

Sie werden in nicht-ionische, unionische, anionische, kationische und amphotere Tenside untergliedert. Die höchsten Waschleistungen haben Aniontenside und werden daher vor allem für Schampoos oder Reinigungsmittel genutzt. In Haarspülungen, Weichmachern oder Konservierungsstoffen sind kationische Tenside enthalten. Amphetotrope Tenside fördern die Wirksamkeit anderer Tenside und werden daher häufig als Co-Tenside eingesetzt.

Die nichtionischen Tenside sind für den Menschen besonders gut geeignet und werden daher für Gesichtsreinigungslotionen, Disinfektionsmittel oder Dispersionen eingesetzt. Es ist auch eine Trennung zwischen Natur- und Synthesetensiden möglich. Naturtenside sind solche, die aus natÃ?rlichen Ausgangsstoffen wie z. B. Tier- und Pflanzenfetten oder à -lzucker gewonnen werden. Künstliche Tenside dagegen beruhen auf künstlichen Ausgangsstoffen wie Benzol, Olefine oder Äthylenoxid.

Im Grunde haben alle Tenside die selbe Wirkung: Werden sie in wässriger Lösung hergestellt, können sie ihre Oberfläche entspannen. Jedes Moleküle eines oberflächenaktiven Mittels hat ähnlich wie Emissionsmittel ein wasserschonendes Ende und ein wasserunlösliches Ende. Surfactants sind reiner chemischer Stoff und damit giftig für die Umgebung. Einige Tenside sind jedoch besser abgebaut als andere.

Seit 1977 ist in Deutschland jedoch eine Verordnung über die Bioabbaubarkeit von oberflächenaktiven Stoffen in Kraft. Dies erfordert eine minimale Abbauleistung von 80 Prozentpunkten für jede Tensidart. Einige Tenside sind für den Menschen schlecht geeignet.

Welche sind nicht-ionische Tenside?

Die Wahl eines umweltfreundlichen Reinigungsmittels ist nicht so leicht. ¿Nicht-ionische Tenside¿ bedeutet für Sie etwas? Weißt du, was Tenside sind? Bei Wasch- und Reinigungsmitteln sind Tenside so genannte "aktive Waschsubstanzen". Das oberflächenaktive Molekül setzt sich aus einem "wasserliebenden" (hydrophilen) Ende und einem "wasserabweisenden" (hydrophoben) Ende zusammen.

Das " wasserliebende " Ende der Moleküle dagegen verbindet sich mit dem Reinigungswasser - so entstehen " Schmutzpartikel mit oberflächenaktiven Hüllen ", die sich im Gewässer "auflösen". Die nichtionischen Tenside und anionischen Tenside zeichnen sich vor allem durch ihre Zusammensetzung, ihr Herstellungsverfahren und ihre Merkmale aus. In den einzelnen Kategorien zählen nichtionogene Tenside und Aniontenside zu den bedeutendsten.

Was sind nicht-ionische Tenside? Die Spitze eines oberflächenaktiven Moleküls ist ein ausgeladener Teil. anionischen Tensiden haben einen positiv aufgeladenen Körper. Nicht ionische Tenside haben keine Aufladung. Eine oberflächenaktive Substanz auf der Basis von Zucker - und eine echte Option. Weil solche nichtionischen Tenside viele Vorzüge bieten. Werner & Mertz verdeutlicht, was Innovationen und Überzeugungen so einzigartig macht und was hinter der neuen Zukunftsfähigkeit steckt.

Deshalb vertraut Werner & Mertz bei seinen Erzeugnissen auf Kräuterwirkstoffe aus lokalem Anbausektor. Für petrochemische Tenside gibt es eine Alternative! Beispielsweise nicht-ionische Tenside auf Pflanzenölbasis. Wer dauerhaft handelt, stellt seine Produkte auf diese Weise um. Die Firma Werner & Mertz. Das liegt daran, dass das Traditionsunternehmen immer wieder nicht-ionische Tenside auf Pflanzenölbasis einsetzt - aus heimischer Zucht.

Wer nämlich alternative zu petrochemischen Surfactants einsetzt, muss in der Regel auf den umstrittenen Palmkern oder Kokosnussöl zurückgreifen. Aber das sympathische Unternehmen hat eine andere Idee: Werner & Mertz vertraut auf die einheimische Ölfabrik Rapssaat und betont damit einmal mehr seinen ganzheitlichen, zukunftsfähigen Ackerbau!

Auch interessant

Mehr zum Thema