Kein Weichspüler Symbol

Ohne Weichspüler Symbol

Kaltwäsche (kein genormtes Symbol), Waschen in der Maschine oder von Hand ist erlaubt - aber nur mit Kaltwasser! zum Beispiel die maximal zulässige Temperatur, die keine bleibenden Schäden hinterlässt. Die Merinowolle ist in diesem Sinne keine Funktionskleidung, sondern bedarf der richtigen Pflege. Eine detaillierte Erklärung der Wäschemarken ist keine Wissenschaft mehr. Die Symbole der ausgewählten Option blinken.

Zeichen für eine sanfte Säuberung

Kann dieses elegante Shirt 60° C in der Maschine stehen? Erlauben Sie mir, Hartschalenhosen mit Weichspüler zu reinigen? Antworten auf diese Frage gibt die Waschanweisung, die in der Regel als kleine Fahnen in das Innere von Bekleidungsstücken und anderen Stoffen eingearbeitet wird. Und damit die Beschriftungen mit den Waschanweisungen nicht zu groß werden, gibt es genormte Pflegezeichen, z.B. Bleichsymbole.

Allerdings sind sowohl die Zeichen selbst als auch die Struktur der Angaben auf dem Pflegekennzeichen in der Praxis meist gleich. Es wurde eine Zusatzmarkierung durch eine Grün-, Gelb- oder Rotfärbung der Pflegezeichen angebracht. Nicht nur die in Europa gebräuchlichen Pflegezeichen sind standardisiert, sondern auch als Marken weltweit registriert. Daher dürfen sie nur mit einer geeigneten Genehmigung auf den Kennzeichnungen in der Bekleidung angebracht werden.

Dies mag absurd klingen, aber es sichert die verbindliche Natur der Waschanleitung. Die Lizenzbestimmungen sehen vor, dass die Informationen auf den Labels die Beschaffenheit des textilen Materials richtig widerspiegeln müssen. Der Missbrauch der Pflegezeichen ist daher auch ohne besondere rechtliche Regelungen rechtswidrig. Dies ist besonders beim Kauf von Leinen und anderen Stoffen von Interesse.

Das Pflegesymbol zeigt immer die obere Grenze der anzuwendenden Reinigungs- und Pflegeverfahren an, z.B. die maximal zulässige Umgebungstemperatur, die noch keine bleibenden Beschädigungen aufweist. Daher sollten sie die Informationen nicht als Empfehlungen oder gar als Regel mißverstehen. Es schützt nicht nur die Textilwaren, sondern auch das Haushaltsbudget. Beispielsweise benötigt das Wäschewaschen bei einer niedrigeren Umgebungstemperatur weniger Strom als das Wäschewaschen bei einer wärmeren Umgebung.

Zusätzlich zu den Zeichen selbst ist ihre Abfolge auch auf den Pflegekennzeichen definiert. Zunächst die Waschanleitung, dann die Anleitung zum Ausbleichen, Wäschetrocknen, BÃ? und schlieÃ?lich die Anleitung zur chemisch oder fachgerechten Nassreinigung. Das Symbol für das Wäschewaschen, ob von Hand oder in der Waschmaschine, ist eine stilisierte Waschwanne, die durch Zusatzinformationen erweitert wird. Bekleidung aus Wäsche sollte nur bis zu einer Temperatur von 40°C gespült werden.

Mit einem oder zwei Schlägen unter dem Wäschesymbol wird ein sanfter oder sehr schonender Waschgang angezeigt. Eine gekreuzte Markierung bedeutet im Allgemeinen, dass die jeweilige Sorgfalt nicht erwünscht ist. Symbol für die maschinelle Trocknung ist ein stilechter Trockner, der aus einem quadratischen Feld mit einem inneren Ring besteht. Wenn es zwei Dots in der Bildmitte hat, dann ist die Trocknung bei normaler Trocknertemperatur möglich.

Seit der Version 2012 beinhaltet die ISO 3758 auch Pflegezeichen zum natürlichen Wäschetrocknen, z.B. an der Meile. Der Bügelvorgang wird durch ein Eisen dargestellt, dessen maximal zulässige Temperaturvorgabe ein bis drei Stellen im Innern des Bügeleisens bestimmt. Dieselben Stellen befinden sich auch am Temperaturregler Ihres Bügeleisens.

Das Pflegesymbol für die gewerbliche Gebäudereinigung besteht aus einem kreisförmigen Körper mit einem mittleren Schriftzug und ggf. einem oder zwei Unterstrichen, mit der selben Aussagekraft wie beim Untergrund. Dies sollten Sie bei der Textilreinigung besonders berücksichtigen, da die Buchstaben P und L darauf hinweisen, ob Ihre Wäscherei gewisse chemische Stoffe vertragen kann.

Wenn Sie eine unsachgemäße Reinigungsart bestellen, werden Sie vermutlich eine unangenehme überraschte Person dabei haben. Nicht jeder Reinigungsbetrieb kann die Labels in allen textilen Flächen auf die Zulässigkeit der gewünschten Reinigungsart prüfen. So darf z. B. ein Hamam-Tuch ohne Weichspüler nur bis zu 40° gewaschen und mit den selben Farbtönen versehen werden.

Kikoy-Tücher sollten zuerst einzeln oder mit den selben Farbtönen bei 40° gewaschen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema