Kob Wolfstein

Stabsfeldwebel Kob Wolfstein

KOB Karl Otto Braun KG ist der weltweit größte Hersteller von elastischen Textiloberflächen für medizinische Anwendungen. Geboren von Heinen, der als Hartmann-Vorstandsmitglied für KOB verantwortlich ist. Logo von Karl Otto Braun (KOB). Die KOB - Pionierin für medizinische Textilien. Kontaktieren Sie Katharina Scherer Website www.

kob.de.

KOB Karl Otto Braun KG ist der weltgrößte Produzent von elastischen Textiloberflächen für medizinische Anwendungen. Die Firma stellt spezielle Elastikgewebe für den medizinischen Gebrauch her, wie z.B. Verbände zur Fixation, Unterstützung und Komprimierung, zusammenhängende Elastikbänder, Textilsubstrate für schnelle Wundauflagen und Gipsverbände sowie Auskleidungen für die Rehabilitierung von Hauskanalisationen. Die Gesellschaft hat Niederlassungen in Frankreich (Bandes Somos) und Indien.

Die Karl Otto Braun (KOB) Pharmabranche aus Wolfstein ist ein Betrieb der pharmazeutischen Industrie.

Inzwischen sorgt der von der Muttergesellschaft Hartmann AG, Heidenheim, ernannte neue Finanzvorstand dafür, dass sich viele Mitarbeiter unwohl fühlen. Klaus-Magnus Junginger war zuvor Gesellschafter der Münchener Unternehmensberatung Demps&Partner, die häufig als so genannter Sanierungsberater mit Raymund Heinen, dem für KOB zuständigen Hartmann-Vorstandsmitglied, gearbeitet haben soll.

Der Wechsel des früheren Produktionsmanagers wird von den Mitarbeitern als erster Hinweis darauf gesehen, dass weitere Böden gerollt werden. Die Hartmann AG hat als Antwort auf eine Anfrage zur Diskussion über die persönlichen Daten und die Lage bei KOB lediglich erklärt, dass das Vorstandsmitglied Heinen nicht für eine Diskussion zur Verfugung steht.

Bislang ist nicht bekannt, warum Michael gottschalk, der ehemalige Finanzvorstand, im Dezember entlassen wurde.

Mit der Übernahme von Finanzvorstand Junginger hat das Unter-nehmen entgegen seiner eigenen Begründung bewiesen, dass die Stelle von Gotschalk nicht ersatzlos aufgehoben worden ist. Es geht dort um die Lohnfortzahlung für Götschalk in den Folgemonaten des Monats März und Juni.

Die Folge für KOB: Die Bestellungen von Hartmann fehlten zeitweilig nahezu gänzlich. Seitdem und bis heute leidet KOB unter QS-Problemen sowie unter Produktionsausfällen.

Auch interessant

Mehr zum Thema