Micro Pc

Mikro-PCs

Finden Sie Produkte und Kundenbewertungen, die zu den Micro-PCs passen. Bestellen Sie Mini-PC ohne Betriebssystem online. HANNspree's Micro PC PC System im Test. Hauptplatine, Server Barebone, PC Gehäuse, Server Zubehör, Internes Datenkabel (PC), CPU Kühler, Netzwerkzubehör. Die Happyware Server Europe GmbH, Ingram Micro Distribution GmbH, Kosatec Computer GmbH, Memory Solution GmbH.

Kauf von Systemen und Notizbüchern im Internet

In unseren Produktsparten HCSgaming, KCShome, KCSbusiness und HCSmobile können wir jedem unserer Kundinnen und Servicepartner exakt das anbieten, was er braucht. Für die KCSgaming-Serie werden ausgesuchte High-End-Produkte renommierter Markenhersteller sowie alle aktuellen Grafikkartenmodelle wie Radeon oder GeForce von AMD oder NVIDIA angeboten. So sind unsere Gaming-PCs aus der KCSgaming-Serie für alle gebräuchlichen Partien wie Battlefield, Call of Duty, Crysis, Far Cry geeignet.

Die High-End-Modelle dienen dem Gaming-Sektor in idealer Weise, während die KCShome-Serie die Anforderungen von Online, Büro, E-Mail und dem gelegentlichen Spiel von Casual Games optimal erfüllt. Darüber hinaus können wir Ihnen Sonderlösungen wie den Mediacenter PC oder den besonders kleinen Cube PC anbieten. Der energiesparende Mini-PC, vertrauenswürdige Desktop-Computer, CAD-PCs und Arbeitsplätze gehören zur KCSbusiness-Serie, eine breite Palette von Detaillösungen für jede Unternehmensanwendung.

Egal ob im täglichen Einsatz als Büro-PC oder für anspruchsvolle CAD-Anwendungen, unsere PC der KCSbusiness-Serie bewältigen jede Anforderung mit Bravour. Bei der Entwicklung der KCSbusiness-Serie stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Der Laptop der KCSmobile-Serie ist eine ausgezeichnete portable Variante zu unseren Desktops. Unser Online-Shop überzeugt neben ausgereiften PC- und Notebook to Top-Angeboten mit einem einmaligen Konfigurationsprogramm, das Ihnen volle Gestaltungsfreiheit bei der Zusammenstellung Ihres eigenen Wunschgeräts ermöglicht - ob PC oder Notebook, ob mit Windows oder ohne Windows, ob Komplettsystem oder Upgrade-Set - mit uns können Sie alles ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen gestalten.

Aber nicht nur das unterscheidet uns als Nr. 1 bei konfektionierbaren PC- und Notebooksystemen.

Mikro-PC im Testbetrieb - vollständiger PC auf einem Stift

Der Windowscomputer für 150 EUR in Gestalt eines USB-Sticks mit HDMI-Anschluss zum Anschluss an jeden Bildschirm oder Fernseher: Kann das sein? Vergrössern Die neuen Stock-PCs mit Windows 8.1 sind etwas grösser als ein konventioneller USBStick, aber tun die Kleinen, was die Produzenten zusagen? So wollen zum Beispiel nur sehr wenige Menschen im Wohnraum eine Graukiste neben ihrem TV-Gerät haben, ein Rechner als Stock könnte dahinter untergehen.

Natürlich ist die Vorstellung eines vielseitig einsetzbaren Mini-PCs nicht neu: Apple hat seinen Apple Mini vor zehn Jahren auf den Markt gebracht, seitdem gibt es auf der Windows-Plattform eine Vielzahl von Imitatoren. Darunter sind Intels neue Kompakt-Computer "Next Unit of Computing" (NUC), deren Gehäuse etwa so groß sind wie eine Tüte Margarine.

Jetzt hat der Chiphersteller die Verkleinerung noch einmal erweitert und seinen Computermodellstift, einen Computer in Stickform mit einem gewöhnlichen Fenster 8.1, auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um einen Computer mit einem gewöhnlichen Fenster 8.1. Für seinen "überraschend leistungsstarken" Mini-PC, den verschiedene Online-Händler für rund 150 EUR anbieten, versprechen die Macher zu strömen, zu funktionieren und zu mischen. Den Micro-PC zum selben Tarif offeriert der Taiwanese Hannspree, ebenso wie einen PC in Gestalt eines zehn Zentimeter langen Stiftes mit einem Atom-Prozessor und dem heutigen Microsoft-Betriebssystem.

Der Vorteil solcher Windows-basierter Computer liegt auf der Hand: Sie sind nicht nur ultra-portabel und vielen Menschen in Bezug auf Betrieb und Nutzung bekannt. Die Stöcke funktionieren mit der Atom CPU N3735F, die vier Kernen hat, aber mit einem Maximum von 1,33 MHz taktet wird. Vergrössern Der Ein-/Ausschalter auf der rechten Seite, in der Bildmitte die MikroUSB-Buchse für die Spannungsversorgung, auf der linken Seite die einzigste USB-Buchse für den Anschluss der Peripheriegeräte.

Die Steckplätze für Micro-SD-Karten befinden sich auf der Rückwand. Darüber hinaus rüsten die Produzenten ihre Endgeräte nur mit zwei GB Hauptspeicher und 32 GB Flash-Speicher aus, von denen das Betriebsystem und die Recovery-Partition nur etwa 19 Gigabyte (Hannspree) oder 16 Gigabyte (Intel) freilassen - die platzraubende System-Wiederherstellung ist bereits inaktiv.

Über den eingebauten Steckplatz für Micro-SD-Karten, der Datenträger bis zu einer Grösse von 128 Gigabyte aufnehmen kann, kann der Arbeitsspeicher jedoch erweitert werden. Denn man muss mit anderen, nicht unbeträchtlichen Restriktionen bei Stöcken leben: USB 3.0 ist ebenfalls nicht vorhanden, beide Stick haben nur einen einzigen USB-Anschluss mit 2.0er Geschwindigkeit. Denn sowohl der Intel Computing Stick als auch der Micro PC von Hannspree funktionieren unter Windows auf 32-Bit-Basis, obwohl sich die leistungsfähigere 64-Bit-Architektur sonst schon lange etabliert hat.

In Bezug auf die Leistung folgen die Stöcke "normalen", leistungsfähigeren Rechnern. Ob es ohne das Microsoft-Betriebssystem nun auch wirklich gute und noch billigere Lösungen gibt. Ein USB-Hub zur Erhöhung der Anzahl der USB-Steckdosen ist nur für wenige EUR erhältlich, aber nur wenige Haushalten haben ihn zu Hause und können den PC-Stick gleich nutzen.

Packen Sie aus und beginnen Sie gleich damit, das ist es, was die Produzenten zusagen und so läuft es, auch mit kleinen EinschrÃ?nkungen. Bei den meisten Käufern eines solchen Stick wird es nicht möglich sein, gleich nach dem Entpacken zu beginnen, da sie nur einen USB-Anschluss zur Verfuegung haben und wahrscheinlich kein kombiprogrammiertes Maus-/Tastaturradio zur Verfuegung haben. Erstens sind die HDMI-Buchsen bei einigen Bildschirmen und Fernsehgeräten so positioniert, dass die im Gegensatz zum herkömmlichen HDMI-Stecker sperrigen Stäbe nicht eingesetzt werden können.

Zweitens wird bei entsprechender Bestückung über die Nebenstelle das Problemfeld des Einschaltens des Systems über die am Stock angebrachte Taste vermieden - dies wäre nur mit Fingerkunststücken unmittelbar hinter dem PC oder TV möglich. Die sequenzielle Übertragungsrate zum Auslesen aus dem integrierten Flash-Speicher des Intel-Sticks liegt bei fast 167 Mbit/s ( "im Bild"), das Hannspree Model erreichen etwa 146 Mbit/s.

Dennoch vergehen noch etwa vier Std., bis beide Stöcke wirklich einsatzbereit sind. Die Atom-Prozessoren benötigen so viel Zeit, um die fast 100 Windows- und Microsoft-Updates der vergangenen Patchtage zu verteilen - das gibt einen kleinen Einblick in das Leistungsfähigkeit. Die tägliche Büroroutine ist ohne große Einschränkung zu meistern, das heutige Microsoft Office, verschiedene PDF-Tools und ebenso anspruchsvolle Programme agieren rasch auf Klicks und Tastenanschläge.

Weder der Intel noch der Hannspree-Stick hatten irgendwelche Schwierigkeiten mit dem örtlichen Video-Streaming in Full HD-Auflösung (1080p). Im Gegensatz dazu sind Mikro-PCs de facto nicht für rechenintensive Applikationen wie Videobearbeitung und dergleichen geeignet. Der Hannspree-Stick musste mit dem derzeitigen PC Mark 8 (Heimtest, beschleunigte Einstellung) mit 978 Zählern zufrieden sein, Intels Mitbewerber ist mit einem Wert von 041 Zählern nur wenig besser (siehe Rangliste am Ende).

Diese Computer sind inklusive 500 Gbyte Festplatte, doppeltem Arbeitsspeicher, DVD-Brenner, Gigabit-Netzwerk inklusive Keyboard, Maus und Windows 9. 1 für weniger als 250 EUR erhältlich. Der Hannspree-Stick erreicht nur gut 6. 500 Zähler im 3DMark (ICE Storms Unlimited) Grafik-Benchmark, der Intel Computerstick erreicht eine Punktzahl von 6. 285 Punkten. Praktischer als das Wiedergeben von lokalem Videomaterial ist wahrscheinlich das Streaming der Stöcke und hier wird die WLAN-Verbindung rasch zu einem Nachteil.

Die Lesedatenübertragung des mit CrystalDiskMark gemessenen eingebauten Flash-Speichers ist mit 146 bzw. 167 MByte/s in Ordnung. Beim Beschreiben ist der Intel Computing Stick mit 78 MByte/s wesentlich kürzer als die von Hannspree (46 MByte/s). In den Kartenschächten beider Computer können bis zu 22 bis 24 MByte/s verarbeitet werden, so dass die Leistung von schnellen Micro-SD-Karten nicht genutzt wird.

Mit den beiden Mikro-PCs unter Windows 8.1 entsteht ein ganz neuer formaler Faktor, der sie allein schon auszeichnet. In der Zwischenzeit haben andere Anbieter, wie z. B. die Firmen ARCOS, I. ONIK und LENOVO, vergleichbare Produkte vorgestellt. Wenn Sie einen ultra-portablen Computer mit einem Microsoft-Betriebssystem suchen, das Sie in die Hosen stecken und auf jedem Bildschirm oder Fernsehgerät bedienen können, werden Sie auch hier die Qual der Wahl haben.

Es gibt jedoch keine großen Differenzen zwischen den Modellen von Intel und Hannspree, weder im Hinblick auf den Kaufpreis noch auf die verwendete Hard- und Software oder die Leistung. Angemessene Leistung: Mit "überraschend leistungsstark" entwickelt Intel seinen Computing Stock - der auf die eine oder andere Weise interpretiert werden kann. Wenn man zum Strassenpreis von 150 EUR noch Keyboard, Maus, USB-Hub und einen WLAN-Repeater dazurechnet, sind preiswerte normale PC nur geringfügig teuerer.

Bereits für 250 EUR erhalten Sie nicht nur eine leistungsfähigere CPU, sondern auch ein DVD-Laufwerk, mehr RAM, Festplattenspeicher und Verbindungen, USB 3. 0, Gigabit LAN und und und und und.... So sind die Hauptargumente für die Styles die Grösse und Tragbarkeit. Jeder, der einen Micro-PC als Medienzentrum, vor allem im Wohnraum, nutzen möchte, kann sich sofort auf ganz andere Anlagen verlassen: z.B. den neuen Himbeer Pi 2, die Chromvorlage von Google oder den Feuerlösch-Stick von Amazon - und das zu einem Gesamtpreis von je rund 35 E.

Übrigens erfüllt jeder der drei ihre Spezialaufgaben gut; intelligente Wohngeräte in der Preiskategorie von fast 100 EUR (Apple Fernseher, Feuerlöschbox und der neue Mega-Player) bringen gar so viel Leistung, dass sie zum Ausprobieren reichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema