Mount Img

Einfassung Img

Wie in der Schlagzeile steht: Diese praktische kleine Anleitung kann Ihnen helfen, wenn Sie ein mit Clonezilla erstelltes Partitionsabbild mounten möchten, um einzelne Dateien oder Ordner wiederherzustellen. ISO, IMG, BIN, MDF und NRG Bildmanagement Utility. Mounten Sie Images im Hostsystem, mounten Sie umount fdisk lomount. Das Programm kpartx kann verwendet werden, um Partitionen in eine Image-Datei einzubinden. Bei der Pro XL Wandhalterung können Sie einen Pro XL an der Wand befestigen.

BSFMount

Mithilfe von Virtual CloneDrive können Sie bis zu 15 virtuelle CD/DVD-Laufwerke erzeugen und ISO-, BIN-, IMG-, UDF-, DVD- und CCD-Images in diese einbinden. --------------------------------------------------------------------------- Der Revo Uninstaller Pro Deinstallateur wird das Betriebssystem bereinigen und vorübergehende Anwendungen und Müll vollständig entfernen. ----------------------------------------------------------------------- Mit TreeSize Free können Sie Laufwerke untersuchen und sehen, welche Akten und Verzeichnisse wie viel Platz wo belegen.

  • ---------------------------------------------------------------------- WindowsDirStat gibt Auskunft über den unter Windows belegten Festplattenspeicher und unterstützt die Bereinigung der Harddisk.

Montieren einer Trennwand in einer Schleifenvorrichtung

Du möchtest eine der Partitionen der Image-Datei einbinden. Mit /dev/loop? kann Linux eine Image-Datei in ein Block-Gerät verwandeln, das dann eingebunden werden kann. Bei der Montage können Sie die Option offset= und sizelimit= verwenden, um den Ausschnitt in der Bilddatei durch eine Schleife beim Einbinden zu begrenzen. Indem Sie diesen Raum exakt an den Begrenzungen einer Trennwand platzieren, können Sie ihn einhängen.

Mit sfdisk können Sie die Grösse und den Speicherort der Volumes bestimmen (hier am Beispiel des Abbilds eines USB-Sticks mit nur einer Partition): Die Spezifikationen hier sind in 512-Blocks. Montieren Sie mit dem folgenden Befehl:

Mount-Datei (Disk-Image) unter Windows (Linux)

Für das Motivieren eines Disk-Images in Gestalt einer *.img-Datei unter Windows, um auf dessen Inhalt zuzugreifen, hat sich für mich das folgende Verfahren bewährt: Zeigen Sie zunächst einige Angaben zum Bild an: . Wir sind nur an den Startsektoren interessiert, d.h. dem Start-Sektoren 2048 der FAT32-Partition und dem Sektoren 188416 der Linux-Partition.

Zum Einbinden dieser beiden Volumes erstellen Sie zunächst 2 Einhängepunkte: Danach können Sie die beiden Volumes bereits einhängen. Passen Sie den Versatz mit den vorher bestimmten Start-Sektoren an (in meinem Beispiel 2048 und 188416). Außerdem können Sie bereits jetzt über die Einhängepunkte ganz normal darauf ausweichen.

Einbinden eines Images

Das Einbinden eines ISO-Images ist unter Linux recht unkompliziert. Zum Beispiel ist dieser Kommando ausreichend, um ein ISO-Abbild auf /mnt/disk zu montieren (vorausgesetzt, der verwendete Standard wurde mit CONFIG_BLK_DEV_LOOP und der Mount-Punkt /mnt/disk existiert). Benötigen Sie beispielsweise nur wenige Einzeldateien aus dem Bild, müssen Sie es nicht auf die Festplatte brennt.

Einfaches Einhängen, die Daten auf die eigene Harddisk übertragen, erledigt. Mit Hilfe von AFS können mehrere im ISO-Format vorliegende Akten oder Verzeichnisse zu einem gemeinsamen Verzeichnis zusammengeführt werden und so den lästigen "CD-Wechsel" sparen oder mehrere ISO-Images auf eine DVD gebrannt werden, ohne sie zu entkomprimieren. Nun können wir mehrere ISO-Abbilder mit dem folgenden Kommando mischen.

Mount-Option # mount no /path/to/unionmount -t to -o br:/path/iso_mount_1=rr:/path/no_iso_mount_folder=rr:/path_other=rr....... Mehrfache Verzeichnisse werden durch ein':' voneinander abgetrennt. Für den letzen Folder wird das ':' weggelassen. Dabei ist es von Bedeutung, dass die ISO-Dateien zuvor wie oben angegeben gemountet wurden und dass der Bezug auf den gemounteten Ordner, d. h. nicht auf das ISO-Image, zielt.

Auch interessant

Mehr zum Thema