Norovirus Wirksames Desinfektionsmittel

Normovirus Wirksames Desinfektionsmittel

Händedesinfektion mit Norovirus-Wirkstoffen. Durch geeignete Hygienemaßnahmen kann eine Norovirus-Epidemie verhindert werden. Hocheffektive Desinfektionslösung für die Anwendung auf der Haut. Das wirksame Händedesinfektionsmittel Norovirus wirkt sorgfältig über eine angemessene Expositionszeit. Effektiver Schutz vor Noroviren: Desinfektion von Oberflächen und Haut.

Prävention

Es gibt keine Impfungen oder Arzneimittel zum Schutze vor Normoviren. Daher kann eine Ansteckung nicht immer verhindert werden. Reinigen Sie Nahrungsmittel wie Früchte und Salate vorsichtig, besonders wenn sie roh zubereitet werden. Das Essen gut durchkochen. Jeder, der das Krankheitsbild aufgenommen hat, sollte den Umgang mit anderen für einige Tage (mindestens zwei Tage nach Ende der Akutphase) auf ein Mindestmaß beschränken.

Kranken sollten auf jeden Fall ihre eigenen Badetücher und Hygieneartikel sowie - wenn möglich - ihre eigene Toilettenbenutzung verwenden. Falls Sie sich um eine erkrankte Person kümmern, sollten Sie Ihre Handflächen nach jedem Eingriff sorgfältig abwäscht. Besonders wenn sie mit Brechreiz oder Hocker in Verbindung gekommen sind. Wegen der großen Anzahl ausgeschiedener Krankheitserreger und der großen Infektionsfähigkeit ist dies jedoch nur teilweise erwünscht.

Es ist besser, die Verschmutzungen der Hand durch das Anziehen von Einweghandschuhen zu vermeiden (Hände danach trotzdem waschen!) und/oder ein Handdesinfektionsmittel gegen Horoviren aus der Pharmazie zu erhalten. Es ist vorteilhaft, ein Desinfektionsmittel zu verwenden, z.B. auf Basis von Chlor oder Sauerstoff. Sie sollten bei einer Temperatur von mind. 60°C - wenn möglich - die Bettwäsche, Handtücher und Bekleidung des Patienten auswaschen.

Das Gleiche trifft auf die Bekleidung zu, die Sie bei der Patientenbetreuung mitbringen. Bei empfindlicher Bekleidung wird die Beimischung von Desinfektionsmitteln (Bleichen) empfohlen, die die Säuberung auch bei niedrigen Außentemperaturen anregen. Auch wenn es dem Betroffenen wieder gut geht, sind die Hinweise noch eine ganze Zeit gültig, denn er sondert noch zwei weitere Woche lang über den Hocker Norwegenviren aus.

Arbeitssicherheit und PSA von Dräger, MSA, Honeywell, Uvex, MSA und vielen mehr. Onlineshop

Eine Handentkeimung ist die bedeutendste Massnahme zum Schutze vor Seuchen. Die alkoholischen Einreibemittel haben sich als effektivste und hautfreundlichste Desinfektionsmethode für die Hände durchgesetzt. Das klassische Händedesinfektionsmittel vereint jahrzehntelang bewährte Wirkung mit sehr guter Verträglichkeit. Die PAUL HARTMANN AG hat heute unter dem Dach der Marke Sterillium ein Produktprogramm im Angebot, das für fast jede Klinik und jeden Anwenderwunsch das passende Händedesinfektionsmittel hat.

Zur Auswahl stehen propanol- und ethanolhaltige Präparate, farbstoff- und parfümfreie Präparate für sehr sensible Hautstellen und Präparate für spezielle Gefahrensituationen. Bereits seit mehr als 80 Jahren hilft BODE Chemistry Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Wirtschaft, Krankheitserreger und Schadkeime erfolgreich zu bekämpfen. Das 1924 als kleines Familienunternehmen gegründete Unternehmen BODE Chemical stellt heute mehr als 400 Artikel her, die in 50 Länder verteilt werden.

Seit 2009 ist die BODE Chemistry eine hundertprozentige Tochter der PAUL HARTMANN AG, Heidenheim. HARTMANN liefert durch das Zusammenwirken von bewährten HARTMANN-Lösungen wie sterilen OP-Kleidern, Bezugsmaterialien oder kundenspezifischen OP-Sets mit umfangreich getesteten Hygienemitteln von BODE Komplettlösungen zum Infektionsschutz aus einer Hand. Durch die Kombination von HARTMANN und BODE werden Infektionssicherheit s-Lösungen aus einer Hand angeboten. Durch den Wirkstoff Ethanol (99 v. H. / 95,0 v. H.) ist Sterilum keimtötend, schwebstofftötend, fungizid, tuberkulosizid, mycobakterizid und hat eine begrenzte viruzide Wirkung insbesondere gegen umhüllte und nicht umhüllte Erreger ("HBV, HIV und HCV").

Sterilum eignet sich hervorragend zur hygienischen und chirurgischen Handdesinfektion, vor allem in Arbeitsräumen mit erhöhtem Infektionsrisiko (Wirkungsbereich B). Sterilum ist farbstoff- und parfümfrei und damit wesentlich hautfreundlicher als Vergleichsmedizin. Das Robert-Koch-Institut für Normoviren empfiehlt, Sterilium wurde auf murines Normovirus geprüft. Norovirenkrankheiten kommen auf der ganzen Welt vor und gehören zu den am weitesten verbreiteten in Deutschland.

Weil menschliche Normoviren in der Zellkultur nicht vermehrt werden können, werden seit mehreren Jahren Desinfektionsmittel am Maus-Normovirus (MNV) und in der jüngeren Zeit auch am Katzen-Calicivirus (FCV) getestet. Sie wurden aufgrund ihrer körperlichen Verwandtschaft mit menschlichen Normoviren als Versuchsviren auserwählt.... Bisher hat das RKI MNV und FCV nicht als Prüfkeime für das menschliche Norovirus anerkannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema