Octenisept Schleimhaut

Oktave Mukosa

Aufgrund der anatomischen und physiologischen Bedingungen auf der Schleimhaut ist diese Methode vorzuziehen. Antiseptikum zur Desinfektion von Wunden und Schleimhäuten (Schülke&Mayr). Schleimhaut- und Übergangsepithelbehandlung vor der Operation. temporäre antiseptische Behandlung von Schleimhaut und Übergangsepithel. Aufgrund der anatomischen und physiologischen Bedingungen auf der Schleimhaut ist diese Methode vorzuziehen.

Arzneimittelkommission des Ärzteschaftes: Gewicht Gewebeschädigungen nach Spülung tiefe Verletzungen mit Octenisept ï¿?

Octenisept® ist ein Antiseptikum gegen Wunden und Schleimhäute unter wässriges Sie enthält zwei Wirkstoffe: Octenidindihydrochlorid, das mit Zellwand- und Zellmembrankomponenten der Mikrobenzelle, und zwar so zur Zerstörung der Zellenfunktion, wie sie ist; und Arsenoxyethanol, das unter anderem die Zellmembran macht; unter für Kaliumionen und so anbildungshemmend wirkend (1). Octenisept® ist fÃ?r die keimtötende Versorgung der Schleimhaut und der angrenzenden Hautschichten vor Diagnose- und Operationsverfahren im Genitalbereich und in der MundspÃ? sowie fÃ?r die temporÃ?re Versorgung von interdigitalen Mykosen und die begleitende keimtötende Wundversorgung unter unterstützenden zulassen.

Im vorliegenden Beispiel werden exemplarisch solche Probleme aufgezeigt, die laut Spülung bei tieferen Verletzungen (z.B. Perforationswunden) mit Oktavept® vorkommen können und die sowohl in einem Literatursemester (2â?"5) als auch in einem spontanen Bericht unter Fällen wiederholt beschrieben werden: Bei den Fachinformationen wird darauf verwiesen, dass solche Rezidive entstehen können, wenn schwere Verletzungen mittels Injektionsspritze mit Octenisept® gespült entstehen.

Egal ob die Verletzung im vorliegenden Falle während der Erstoperation tatsächlich auf diese Art und Weise- also mittels der Injektion - mit Octenisept und gespült, tatsächlich selbst nicht mehr nachhaltig wurde. Auf Spülung eines Kanal mit einer Injektionsspritze wird immer ein bestimmter Luftdruck erzeugt, wobei das Octenisept® das Interstitialgewebe erreicht.

Es ist jedoch möglich, dass eine zu lange Zeit des Kontaktes zwischen Tiefengewebe und Octenisept® ausreicht, um Gewebeschäden zu erregen. Die Präparat ist nur für den Gebrauch unter oberflächlichen gedacht und sollte mit einem Abstrich oder aufgesprüht angewendet werden. Zur Vermeidung von Gewebeschäden darf das Präparat nicht mit einer Injektionsspritze oder den Anwendungshilfen von ähnlichen in die Gewebetiefe eindringen.

Dennoch gehen nach wie vor spontane Meldungen über schwere Gewebeschäden ein, z.B. an Spülung von (naturgemäÃ? englumigen) Tierbiss Wunden oder an Spülung von Wunddehiszenzen mittels Knopfkanüle. Obwohl Fälle durch Kontaktekzem auf Octenisept® (10) durch Kontaktdermatitis charakterisiert ist, konnten in einer Fallreihe von fünf phlegmonöse Reaktion auf Wundspülung unter Händen mittels epikutaner Tests bei den drei am hÃ?ufigsten befallenen Kinder in einer Fallreihe von fünf (3) ausklammern werden.

Von einer in vitro Untersuchung des Gewebetoxizität von verschiedenen lokalen Anti-Septika ergab für Octenisept einen hohen Irritationswert (IS) von 14 (maximal Toxizität: 20) mit ausgeprägten GefäÃ?schäden (11). Das ausgeprägte Ademabildung im beschreibenden Fällen sprechen ebenso für eine Störung des Kapillarpermeabilität auf. Die Wund- und Schleimhautdesinfektionsmittel Octenisept® ist nur fÃ?r die PrÃ?paration unter oberflächlichen vorgesehen und sollte mit einem Abstrich oder Aufsprühen angewendet werden.

Sie darf nicht z.B. mit einer Injektionsspritze in die Gewebetiefe injiziert werden. Mit den tiefen Spülung Verletzungen mit Ochsenrezept® ist das Wundheilungsrisiko von Gewebeschäden assoziiert, vor allem wenn das Mittel in das Tiefengewebe injiziert wird. Das chirurgische Débridement ist für die Versorgung von akuten tiefen Verletzungen, vor allem von schmutzigen Verletzungen, angezeigt.

Der Stabkanal wurde in der Notfallnacht in Anästhesie kürettiert und mit Octenisept® gespült in das Spital gebracht. Es wurde eine Gegensinzision in der approximalen Fußsohle und bei FuÃ?rücken, der Stichkanäle kürettiert, eingesetzter Belag und je mit Octenisept. de. Die Muskeln des Plantari communis, der Lumbrikalis und Interosseus und die mittlere oberflächlichen Fußbeuger mussten entfernt werden.

Die Hautverklebung wurde unter über durchgeführt, eine Wundaufbereitung der FuÃ?rückendefektes mittels Vakuum-Pumpe und anschließender Vollhautabdeckung. Die technische Informationen Octenisept sind unter Schülke & Mayr aufrufbar. Status: June 2016. February 2016. February 2016. February 2016. Mayr GmbH: Schülke & Mayr GmbH: Das Wichtigste zur Arzneimittelsicherheit von Octenisept: ödematöse Quellschwellungen und der Name Schülke nach dem Einsetzen unter Eindruck in Wunderstichverletzungen während einer Handoperation.

Red-Hand-Brief dated February July 2008. July 2008. Schülke & Mayr GmbH: Octenisept warning against Stichkanäle Application at Germany of Wundspülung Stichkanäle. Red-Hand-Brief 09. 12. GmbH SM: Octenisept â?" oedematous swellings and bestimmungsgemäÃ?em to Gewebeschädigungen under pressure â?" warning against not bestimmungsgemäÃ?em use.

Auch interessant

Mehr zum Thema