Octenisept Spray Anwendung

Sprühanwendung Octenisept

Pain-free application, breites antiseptisches Wirkungsspektrum. extra- und intraorale Applikation; schneller Wirkungseintritt; schmerzfreie Applikation. so dass die antiseptische Lösung auch als Spray verwendet werden kann.

Beim Einsatz des Sprays wird das Präparat direkt auf zugängliche Stellen gesprüht. Es ist schmerzlos in der Anwendung, ohne Jod und Alkohol.

Oktenisept Wunddesinfektionslösung Desinfektionslösung | 07463832 Desinfektionslösung | 07463832 | Desinfektion von Wunden

Patienteninformationen für "Octenidin+Phenoxyethanol" 1: Was ist "Octenidin+Phenoxyethanol" und wozu wird es verwendet? Welche sind die Merkmale des Arzneimittels? "Octenidin + Phenoxyethanol" beinhaltet die aktiven Inhaltsstoffe Octenidin und Phenoxyethanol, eine Wirkstoffkombination aus der Reihe der sgn. Desinfektionsmittel/Antiseptika und Wundauflage. Oktenidin wird in der Regel in Form von Salz als Oktenidinhydrochlorid verwendet. "Das Produkt "Octenidin+Phenoxyethanol" ist nur in Apotheken und ohne Rezept zu erhalten.

Oktenidin + Polyphenoxyethanol sind in den nachfolgenden aktiven Stärken und Dosierungen erhältlich: - Lösungen, die 0,1 mg Oktenidin und 2 mg Phenoxyethanol in 100 ml oder 1 mg Oktenidin und 20 mg Phenoxyethanol sind, - Gele, die 1 mg Oktenidin und 20 mg Phenoxyethanol sind, in g, - Pumpsprays, die 1 mg Oktenidin und 20 mg Phenoxyethanol sind.

Ihre Ärztin oder Ihr Ärztin oder Ihr Apotheker wird Ihnen mitteilen, welche Potenz und Dosierungsform für Ihre Therapie am besten ist. "Octenidin + Phenoxyethanol" ist ein Desinfektionsmittel für die wiederholte, temporär unterstützende antiseptische Wundversorgung. Was müssen Sie vor der Anwendung von "Octenidin+Phenoxyethanol" berücksichtigen? Die Verwendung von "Octenidin + Phenoxyethanol" ist unzulässig, wenn Sie gegen die Wirkstoffe oder einen der anderen Inhaltsstoffe von "Octenidin + Phenoxyethanol" hypersensibel (allergisch) sind.

  • Der Wirkstoff sollte nicht für Spüllösungen in der Abdominalhöhle (z.B. intraoperativ) und der Blase oder am Mittelohr verwendet werden. Schlucken Sie das Medikament nicht in großen Stückzahlen und geben Sie es nicht in die Blutbahn, z.B. durch unbeabsichtigte Impfung! Besondere Vorsichtsmaßnahmen sind nicht erforderlich, siehe jedoch Kapitel 3.2 ("Anwendung des Arzneimittels").

Wir bitten Sie, die Hinweise in diesem Kapitel und in Kapitel 3 ("Anwendung des Arzneimittels") mit größter Aufmerksamkeit zu studieren und zu befolgen. Eine Erfahrung mit der Anwendung in der Mutterkuchenzeit gibt es nicht. Tierversuche ergaben keine Hinweise auf teeratogene oder andere keimtötende Wirkungen von Octenidindihydrochlorid und Phenoxyethanol. Bei der Untersuchung wurden keine Hinweise auf die teratogenen oder anderen embryotoxischen Wirkungen gegeben.

Ausreichende tierversuchliche und klinische Informationen sind für die Verwendung während der Laktation nicht verfügbar. Weil Octenidinhydrochlorid nicht oder nur in sehr geringen Konzentrationen aufgenommen wird, ist davon auszugehen, dass es nicht in die Brustmilch gelangt. Phänoxyethanol wird rasch und fast ausschließlich von den Nervenzellen aufgenommen und fast mengenmäßig als Oxydationsprodukt abgesondert.

2.3 Welche Interaktionen sollten mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden? Wenn Sie andere Medikamente verwenden oder in letzter Zeit verwendet haben, auch wenn sie nicht verschreibungspflichtig sind, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Pharmazeuten. Verwenden Sie keine Antiseptika (Desinfektionsmittel) auf PVP-Jodbasis an angrenzenden Hautstellen, da es in den Randbereichen zu stark gebräunten bis veilchenfarbenen Verläufen kommen kann.

2.4 Was ist bei der Verwendung von "Octenidin + Phenoxyethanol" in Lebensmitteln, Getränken denkbar? Besondere Vorsichtsmaßnahmen sind nicht erforderlich, jedoch wird auf die Angaben in Kapitel 3.1 ("Art und Dauer der Anwendung") verwiesen. Wie verwendet man "Octenidin + Phenoxyethanol"? Verwenden Sie "Octenidin+Phenoxyethanol" immer genauso, wie von Ihrem Arzt verordnet.

Wenden Sie sich dazu an Ihren Hausarzt oder Pharmazeuten, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Weil bisher nur Erfahrung mit einer Dauerapplikationsdauer von ca. 14 Tagen vorliegt, sollte das Medikament ohne medizinische Aufsicht nicht mehr als zweiwöchig verwendet werden. Sprühen Sie die zu bearbeitende Oberfläche vorsichtig mit dem Medikament ein.

Wenn Sie bei zu hoher Dosierung des Medikaments Begleiterscheinungen haben, informieren Sie umgehend Ihren Vorgesetzten. Wer das Medikament nur einmal täglich einnimmt, kann eine verpasste Anwendung morgens am Mittag oder abends ausgleichen ("wenn es nichts gegen eine abendliche Anwendung gibt, z.B. mit Stimulanzien).

Wenn Sie die Therapie einstellen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten. Welche Begleiterscheinungen sind möglich? Auch " Octenidin+Phenoxyethanol " kann wie alle Medikamente Begleiterscheinungen haben. Allerdings ist nicht jeder Benutzer von diesen Begleiterscheinungen befallen. Die Beurteilung von unerwünschten Wirkungen basiert auf folgenden Häufigkeitsdaten: Die folgenden Häufigkeitsdaten: Welche individuellen unerwünschten Wirkungen können vorkommen?

Sollten Sie irgendwelche unerwünschten Wirkungen haben, die hier nicht aufgelistet sind, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Pharmazeuten. 4.2 Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, wenn es zu unerwünschten Wirkungen kommt? Erzählen Sie Ihrem Hausarzt, wenn Sie irgendwelche Begleiterscheinungen haben. Bei plötzlichen oder schweren Begleiterscheinungen sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen, da gewisse unerwünschte Arzneimittelwirkungen (z.B. exzessiver Druckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) ernste Konsequenzen haben können.

In solchen FÃ?llen sollten Sie das Medikament nicht ohne ärztlichen Rat einnehmen. Teilen Sie Ihrem Hausarzt oder Pharmazeuten mit, wenn Sie irgendwelche Begleiterscheinungen feststellen, die hier oder in der Gebrauchsanweisung nicht aufgelistet sind. Wie kann man "Octenidin + Phenoxyethanol" unterbringen? Behalten Sie "Octenidin+Phenoxyethanol" bei normalen Raumtemperaturen und halten Sie das Medikament in der Originalverpackung fern von Licht aus.

Medikamente sollten grundsätzlich außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Nach Ablauf des auf der Verpackung genannten Verfallsdatums dürfen Sie das Medikament nicht mehr einnehmen. Der Wirkstoff darf nicht im Schmutzwasser und nicht im Hausmüll deponiert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema