Octenisept Tattoo

Oktalen Tattoo

Schnittlauch, etc. oder Octenisept, das schmerzfrei ist) oder nicht? Abhängig von der Größe der Tätowierung dauert der Heilungsprozess zwei bis vier Wochen. Die frische Tätowierung wurde desinfiziert und zunächst mit einem Zellstofftuch geliefert. Tätowiert ist gut, aber nicht ausreichend fettig.

Eine so große Desinfektionsflasche kann immer dann verwendet werden, wenn Tattoos erstochen werden.

Hinweise zur Tattoo-Pflege kurz nach dem Stich

Ein Tattoo ist nicht nur ein wunderschöner Schmuck, sondern die Schale wird auch durch mehrere hundert Nadelstiche mitgenommen. Jede Tattoo bedarf also einer sorgfältigen Betreuung nach dem Stichen, so dass zum einen keine entzündlichen Zustände auftreten und zum anderen die Motivqualität nicht beeinträchtigt wird. Wie Sie Ihr Tattoo unmittelbar nach dem Stich und während der Heilungszeit behandeln können, erfahren Sie hier - inklusive einer Prüfliste zum Nachladen.

Die erste Behandlung der Tätowierwunde wird immer vom Tattooisten übernommen. Diese umhüllt die gerade getätowierte Hautwunde in der Regel mit einem Folierband. Liegt das neue Tattoo z.B. auf dem rückwärtigen Teil, wird der Folierband über diese Position gesteckt. Dies schützt die Haut in den ersten paar Tagen vor Verschmutzung. Wenn Ihr Tattoo-Künstler nichts anderes gesagt hat, können Sie den Folierband nach ein paar Tagen sorgfältig entfernen.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Verbandmaterial nicht zu stark abgerissen wird, sondern sorgfältig entfernt wird, d.h. die Ränder etwas abgeschnitten und dann die Schicht entfernt wird. Danach ist es notwendig, das Tattoo zu waschen, um die entweichenden Wasserperlen zu beseitigen. Sie sollten auch hier mit Vorsicht vorgegangen sein und den Bereich nur mit den eigenen Handflächen und nicht mit einem groben Tuch waschen.

Tupfe dann die Tattoo mit einem Papiertuch ab, um sie zu abtrocknen. Für die Auswahl eines Produktes ist es besonders darauf zu achten, dass die Rezeptur sowohl nahrhaft als auch fettfrei ist. Ölige Cremes liegen wie ein wasserundurchlässiger Belag auf der Oberfläche - so dass sie nicht richtig durchatmen können und die Wundheilung gehemmt wird.

Die heilende Wirkung des Hydrogels ist ein Schutz vor Keimen, ohne die Tattoowunde komplett abzudichten. Außerdem mildert es den durch den Heilungsverlauf verursachten Juckreiz und spendet der behandelten Stelle optimale Wasserdampf. Für die folgenden Tage reicht es aus, etwa zwei Mal am Tag eine feine Schicht Gelauftragen. Es macht die Körperhaut weicher, was sich wiederum nachteilig auf die Heilung der Wunden auswirkt.

Folien: In den ersten drei Tagen können Sie Ihr Tattoo mit einer Folienverpackung bedecken, so dass kein Fussel in die Haut gelangt. Achtung: Die Schutzfolie sollte nach dem Schlafengehen schnell abgezogen werden, damit sich keine Krankheitserreger darunter ablagern. Lichtschutz: Auch wenn das Tattoo nach einigen Tagen gut ausgeheilt ist, sollten Sie für einen Zeitraum von mind. vier Kalenderwochen auf ausgiebiges Sonnen oder Solariumsbesuche verzichtet haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema