Rdg Desinfektion

RFID-Desinfektion

Desinfektionsgeräte werden sowohl für medizinische als auch für pharmazeutische Anwendungen eingesetzt. Mechanische Reinigung und Desinfektion im Reinigungs- und Desinfektionsgerät (RDG). Im Falle der mechanischen Reinigung in der RDG ist zwischen einem validierten. Die Leistung von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten (RDG) und die allgemeinen Leistungsanforderungen an Reinigungs- und Desinfektionsgeräte. Begriffsbestimmung für Reinigung und Desinfektion.

Thermodesinfektionsgerät / RDG für Arzt und Krankenhaus

Mit dem innovativen Thermo-Desinfektor MELAtherm 10 wird die hohe Qualitätsstufe der Instrumentenpräparation in Zahnarzt- und Arztpraxen sichergestellt. Mit der maschinellen Reinigungs- und Desinfektionsmethode schützen Sie nicht nur Ihre Patientinnen und Patientinnen und Ihr OP-Personal noch besser, sondern sparen auch Zeit und Mühe bei der Aufbereitung von Instrumenten. Nutzen Sie das perfekte Zusammenwirken des thermischen Desinfektionsgerätes MELAtherm 10 in Kombination mit eigens dafür entwickelte Einsatzgestelle und den besonderen Betriebsmedien MEtherm.

Erfahren Sie mehr über unsere aufeinander abgestimmten Lösungsansätze für die Maschinenreinigung und -desinfektion von Instrumenten: Das ist ein thermisches Desinfektionsgerät: Das thermische Disinfektions-Gerät ist ein Reinigungs- und Desinfektionsgerät zur mechanischen Wiederaufbereitung von Messgeräten mit integriertem Prozess-Monitoring. Mit der automatischen Eindosierung der Flüssigmedien, die aus Reinigungs-, Neutralisations- und Klarspülmittel bestehen, werden mit einem thermischen Desinfektor beste Reinigungs- und Trockenergebnisse erreicht.

Durch die Verwendung von Warmwasser werden die Geräte über einen bestimmten Zeitabschnitt hinweg desinfiziert. Das thermische Entkeimungsgerät Mistherm 10 ermöglicht eine effektive mechanische Wiederverwertung Ihrer Geräte in eigens dafür vorgesehenen Regalen. Mithilfe unseres Tutoriums für den Umgang mit der neuen Version 10 wird eine optimierte Belastung der neuen Version 10 gewährleistet. Beim Reinigungs- und Desinfektionsgerät RDG (MELAtherm 10) durchlaufen die Geräte vier wichtige Verfahrensschritte für ein optimales Ergebnis: Zum einen die Reinigung:

Zuerst wird eine Pre-Spülphase mit Kaltwasser durchgeführt, um grobe Unreinheiten und Proteine zu beseitigen. Zugleich wird durch das auf die Melatemperatur 10 optimierte Betriebsmedium die Bildung von Ablagerungen an den Geräten und der Spülkammer auf ein Minimum reduziert. Durch die Neutralisierung und die anschliessende Zwischenspülung der Messgeräte im RDG wird das Spülergebnis optimiert und die Restchemie eliminiert.

Der Neutralisator der MEtherm-Serie schützt die Geräte und verhindert wirkungsvoll die Bildung von Ablagerungen. Desinfektion: Die Thermodesinfektion von halbkritischen und kritischen Instrumenten wird nach einer Zwischenwäsche mit Klarwasser bei 90 C und einer Verweildauer von 5 min durchgeführt. Die Verbindung von Zeit und Raumtemperatur ergibt den für die Thermodesinfektion besonders wichtigen Wert von mind. 3000 A0.

Die A0-Werte sind ein Richtwert für die Tötung von Keimen in Desinfektionsprozessen mit Feuchtwärme. Sämtliche Programmpunkte der Melatec 10 RDG sind auf Resourcen- und Energieeinsparung ausgelegt und erfüllen den Anspruch auf kurze Laufzeiten und beste Reinigungsergebnisse verlässlich. Zur Desinfektion wird die pH-neutrale MEtherm 60 Klarspülung bereits während der Heizphase zugegeben, um die Trocknungsqualität bestmöglich zu untermauern.

Trocknen: Die thermische Außen- und Innenlufttrocknung dient dem Schutz der Geräte und erspart Zeit bei der Wiederaufbereitung. Über einen HEPA-Filter wird die Umgebungsluft von Keimen gereinigt und zur Händetrocknung der Geräte in die Spülkammer des thermischen Desinfektionsgerätes geleitet. Nach der Säuberung und Desinfektion sind die Geräte sowohl in trockener als auch in warmer Ausführung erhältlich.

Gegenüber vielen anderen auf dem Handel erhältlichen thermischen Desinfektoren ist diese wesentliche Funktionalität standardmäßig und ohne Mehrpreis in den Messgeräten der Serie 10 enthalten. Mit der aktiven Trockenlegung des Mobiltelefons 10 wird der Wert erhalten: Beschädigungen, Verunreinigungen und Verschmutzungen an den Geräten werden verhindert. Mit der von der Fachkommission für Krankenanstaltenhygiene und Infektionsvorbeugung (KRINKO) im Robert-Koch-Institut (RKI) und dem Bundesinstitut für Arznei- und Heilmittel (BfArM) empfohlenen mechanischen Säuberung und Desinfektion, bei der die Geräte in mehreren Arbeitsphasen mit geeigneten Progammen gesäubert und thermodesinfiziert werden, wird ein wesentlich erhöhter Patientendurchsatz und Praxisteams mit optimalen und validierbaren prozessualen Maßnahmen gegenüber der Wiederaufbereitung von Hand erreicht.

Die Verwendung des thermischen Desinfektionsgerätes Mistherm 10 und damit des mechanischen Aufbereitungsprozesses verringert die großen Gefahren deutlich. Einen weiteren großen Pluspunkt der mechanischen Geräteaufbereitung stellt die hohe Kosteneffizienz dar. Der Grund dafür ist, dass das mechanische Prozess der handwerklichen Vorbereitung in Bezug auf die Effektivität weit voraus ist. Aufgrund der niedrigen Zyklenkosten für Elektrizität, Abwasser und Betriebsmittel von nur ca. 1,10 EUR rechnet sich der Kauf eines thermischen Desinfektionsgerätes nach 24 Monate auch in einer Normalpraxis.

Folgende Abschreibungsrechnung veranschaulicht das Einsparpotenzial durch mechanische Aufbereitung: Darüber hinaus wird in der Stellungnahme der Klinikhygiene- und Infektionsschutzkommission (KRINKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) und am Bundesinstitut für Arzneimittel von Medizinprodukten (BfArM) gefordert, dass medizinische Geräte der Klasse "kritisch B" mechanisch gereinigt und desinfiziert werden! Dieses neuartige Gerät vermeidet eine Fehldosierung, die im Gegensatz zur herkömmlichen Säuberung und Desinfektion zu ungenügenden Resultaten führt oder gar den Wert erhalt Ihrer Geräte beeinträchtigt.

Der Arbeitsablauf mit einem thermischen Entkeimungsgerät ist rechtlich sicher, sichert das Praxis-Team und senkt Zeit und Kosten. Halbkritisch klassifizierte Geräte, die im Reinigungs- und Desinfektionsautomaten ( "RDG") mit Hilfe validierter Verfahren gesäubert und thermodesinfiziert wurden, brauchen nicht in einem Autoklav zu sterilisieren. Nach der mechanischen Vorbereitung im Thermodesinfektionsgerät können die halbkritischen Medizingeräte entfernt, trocknen, freigegeben und auf den Patient aufgebracht werden.

Wichtige Dokumente werden dann abgepackt und desinfiziert.

Auch interessant

Mehr zum Thema