Rki Richtlinie Händedesinfektion

Rki-Richtlinie Händedesinfektion

die Händedesinfektion vertraut zu machen und in die Praxis umzusetzen. Die Richtlinie enthält unter anderem Folgendes: Ableitung "kein Überlauf" bereits in "Altanlagen der Richtlinie für. Handdesinfektion, Einweghandschuhe, Spender für Handwaschmittel. Die Frage: Wo finde ich die Richtlinien für eine hygienische Händedesinfektion?

16 Angaben von Instituten und Ämtern

Die AMK / In der vorliegenden Nummer des Fachblatts für Epidemiologie vom 16. Juni 2017 wird auf die Neudefinition eines dritten Wirkungsbereichs "limited virucidal PLUS" für Handdesinfektionsmittel hingewiesen, der von der Virucidal Working Group des Robert Koch Instituts (RKI) entwickelt wurde. Bisher wurden Handdesinfektionsmittel in die Wirkungsbereiche "begrenzt viruzid" und "viruzid" eingeteilt. Hintergründe für die Erschaffung eines neuen Wirkungsfeldes waren die oft gegensätzlichen Wirksamkeitsdaten für gewisse Erreger, die in der Produktinformation für ein und dasselbe desinfizieren.

Mit der neuen Begriffsbestimmung wird der Umstand Rechnung getragen, dass es einige der ausgepackten Varianten gibt, die sich einfacher deaktivieren lassen. der Grund dafür ist, dass die neuen Versionen nicht in der Lage sind, die Software zu aktivieren. Das neue Tätigkeitsfeld "limited virucidal PLUS" beinhaltet nicht nur die vom Gebiet "limited virucidal" abgedeckten umhüllten Virusinfektionen, sondern insbesondere auch die Wirkung gegen unbehüllte Adeno-, Noro- und Rotaviren, die relativ häufig an Virenausbrüchen beteiligt sind.

Zur Zeit sind nur sehr wenige Produkte mit getesteter (Haut-)Verträglichkeit und "viruzider" Wirkung verfügbar, da die Voraussetzungen für eine "viruzide" Wirkung nur von sehr wenigen Präparaten erfüllt werden. Aufgrund der relativ geringen Testanforderungen für den neuen Bereich "limited virucidal PLUS" wird davon ausgegangen, dass die Anzahl der wirksameren und besser verträglichen Produkte in Zukunft zunehmen wird und dass die Nutzer die hygienische Händedesinfektion, die für die Verhinderung der Ausbreitung viraler Krankheitserreger so wichtig ist, stärker beachten werden.

Schweibke I. et al., Händedesinfektionsmittel: Welche Auswirkungen hat das neue Wirkungsspektrum "limited virucidal PLUS"?

Neuer KRINKO-Leitfaden zur Handhygiene

Mit der neuen Richtlinie Commission for Hospital Hygiene and Infection Prevention (KRINKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) zur Handhygiene in Gesundheitseinrichtungen, die im Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht wurde, werden die bisherigen Veröffentlichungen des RKI deutlich übertroffen und die Ergebnisse der vergangenen Jahre zusammengefasst. Die Aussage, dass die Mitarbeiterhände in der Regel das bedeutendste Vehikel für die Übertragung von Erregern sind, bleibt gegenüber den bisherigen Leitlinien erhalten.

Die Hinweise zur Handhygiene und die Durchführungsempfehlungen für Händedesinfektion, Händewaschen, Spendergeräte und Händedesinfektionsmittel wurden genauer spezifiziert. Der Vortrag über den Schutz und die Pflege der Haut beansprucht einen viel größeren Teil. Die gestiegenen Anforderungen an die Qualitätskontrolle in der Handhygiene sind vor dem Hintergund der anhaltenden Unterschiede in der konkreten Anwendung der Richtlinie beachtlich - hier wird vor allem auch auf den Hawthorne-Effekt hingewiesen.

Maßnahmen zur Sicherstellung der Handhygiene, vor allem die regelmässige Auswertung und Rückmeldung, gelten als unerlässliche Massnahmen des QualitÃ?tsmanagements und sind obligatorisch.

Auch interessant

Mehr zum Thema