Scheidenring

Mantelring

Die Vagina wird mit dem Vaginalring in die Vagina eingeführt. Vaginalring, die sichere hormonelle Alternative zur Pille. Die Vaginalring ist eine neuere Methode der Empfängnisverhütung und funktioniert ähnlich wie die Pille. Vaginalring für Frauen habe ich in der Zeitung über den Vaginalring gelesen, der für die Verhütung neu sein soll. Zu den sehr sicheren Verhütungsmitteln gehört der hormonelle Vaginalring.

verhütung.info " Empfängnisverhütungsring / Vaginalring

Über die Vagina werden die hormonellen Stoffe absorbiert und beugen so dem allmonatlichen Ovulationsprozess vor. Der flexible Kranz wird von der Patientin selbst in die Vagina eingeführt (ähnlich wie bei einem Tampon). In der Vagina verbleibt der Kranz für einen Zeitabschnitt von dreiwöchig. Der Hormonspeicher ist nach drei Schwangerschaftswochen aufgebraucht und der Kranz wird von der Patientin selbst abgenommen.

In einer siebentägigen Unterbrechung steckt die Dame einen neuen Kranz ein. Außerdem müssen Sie den Klingelton nur einmal im Jahr austauschen. Darüber hinaus bietet Ihnen der Kranz einen zuverlässigen Schutz vor gastrointestinalen Problemen, z.B. auf der Reise, wie z.B. Diarrhöe oder Eerbrechen. Benutzen Sie den Kranz nicht während des Stillens. Ohne rechtzeitige Anwendung des Ringes gibt es keinen zuverlässigen Empfängnisverhütungsschutz.

Im Normalfall ist der Klingelton während des Verkehrs nicht zu ertasten. Wenn ja, kannst du es für einen kurzen Zeitraum rausnehmen, nicht mehr als drei mittags. Sollte der Sicherungsring versehentlich ausgeworfen werden (z.B. beim Entnehmen eines Tampons), kann er mit kaltem oder lauwarmem (nicht heißem) Leitungswasser ausgespült werden. Anschließend sollte der Kranz sofort (innerhalb von drei Stunden) ausgetauscht werden.

Wurde der Kranz mehr als drei Std. nicht benutzt, setzen Sie ihn wieder ein und verwenden Sie sieben Tage lang ein weiteres Kontrazeptivum (z.B. Kondom). Wenn Sie den Kranz mehr als vierwöchentlich tragen und keinen neuen Kranz frühzeitig einsetzen, sind Sie nicht mehr gesichert.

Vorzüge

Der Vaginalring ( "Nuva Ring®") ist ein schmaler, flacher, weicher Plastikring mit einem Außendurchmesser von 54 Millimetern und einer Dicke von 4 Millimetern, der die selben hormonellen Eigenschaften wie die Kombipille (Östrogen und Progestin) hat. Das Hormon wird über die Vaginalhaut absorbiert und verhindert so den Monatseinsatz. Der flexible Kranz wird von der Patientin selbst mit abgewaschenen Handwaschmitteln (ähnlich einem Tampon) in die Vagina eingeführt.

In der Vagina verbleibt der Kranz für einen Zeitabschnitt von dreiwöchig. In der Regel wird der Kranz nach drei Schwangerschaftswochen von der Patientin selbst abgenommen. Im Anschluss an die Pausen dieser Handelswoche wird von der Dame ein neues Ringstück eingelegt. Außerdem müssen Sie den Klingelton nur einmal im Jahr austauschen. Durch die im Scheitelring vorhandenen hormonellen Bestandteile können ungewollte Begleiterscheinungen auftreten.

Die Kontraindikationen für den Scheidenring sind die selben wie für die Tablette und sollten in Einzelfällen nicht verwendet werden (siehe S. 16). Benutzen Sie den Kranz nicht während des Stillens. Ohne rechtzeitige Anwendung des Ringes gibt es keinen zuverlässigen Empfängnisverhütungsschutz. Im Normalfall ist der Klingelton während des Verkehrs nicht zu ertasten.

Wenn ja, kannst du es für kurzzeitig, maximal drei mitnehmen. Sollte der Sicherungsring versehentlich ausgeworfen werden (z.B. beim Entnehmen eines Tampons), kann er mit kaltem oder lauwarmem (nicht heißem) Leitungswasser ausgespült werden. Anschließend sollte der Kranz sofort (innerhalb von drei Stunden) ausgetauscht werden. Wurde der Kranz mehr als drei Std. nicht benutzt, setzen Sie ihn wieder ein und verwenden Sie sieben Tage lang ein weiteres Kontrazeptivum (z.B. Kondom).

Wenn Sie den Kranz mehr als vier Wochen lang tragen und keinen neuen Kranz frühzeitig einsetzen, sind Sie nicht mehr abgesichert. Ein sehr sicheres und leicht umkehrbares Verhütungsmittel ist der Scheidenring. Die Vagina ist ein Arzneimittel.

Auch interessant

Mehr zum Thema