Senkung der Gebärmutter Operation

Absenkung der Gebärmutteroperationen

Chirurgie des Beckenorganvorfalls. Die konservative Behandlung Reputation Die chirurgische Behandlung Reputation. Absenkung der Gebärmutter oder der Vagina. Nach einer Entfernung der Gebärmutter wird als Beckenbodenabsenkung bezeichnet. Adaption von Vaginalpessaren als Cup-Pessaren oder Cube-Pessaren für Blasen-/Gebärmuttervorfall, wenn keine Operation durchgeführt werden soll Bisher umfasste die Vaginalprolapsoperation immer die Entfernung der Gebärmutter.

Alexianische St. Hedwig Klinik Berlin GesmbH

Wir sind in unserer Praxis für Urogynaekologie auf alle modernen Methoden zur Bekämpfung von Gebärmutter- und Vaginaldepressionen und der daraus resultierenden Urininkontinenz ausgerichtet. Während der Behandlungen verwenden wir unter anderem Arzneimittel, Pessarien, Krankengymnastik oder andere OP-Techniken. Das kleine Becken kann in sehr unterschiedlichen Qualitäten und Intensitäten an Organen abnehmen.

Dabei wird die Intensitätsstufe in Schweregrade (I bis VI Grad) eingeteilt, wodurch das Ausdehnungsmaß der Beanstandungen nicht mit dem Reduktionsgrad korreliert sein muss. Welche Art der Reduktion (Absenkung) vorliegt, ist abhängig davon, welche Organe in die Reduktion miteinbezogen werden, was auch gewisse Beanstandungen erklärt: Bescheinigung der DV. Gütemerkmal für die fachübergreifende Kooperation im Unterbodenzentrum.

Bescheinigung der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie), DKG (Deutsche Koloproktologie), DGAV (Allgemeine und Viszeralchirurgie) und DGU (Urologie). Qualitätscharakter vor allem für die Operationstherapie in Beckensohlenzentren. Die Oberärzte und alle Spezialisten sind AGUB-zertifiziert, ein Gütemerkmal für die urogynaekologische Fachrichtung.

Senkende Chirurgie| Halle Gynäkologe Gynäkologie Gynäkologie

Etwa jede zehnte Patientin ist von einer Senkung des Beckens befallen (Genitalabfall/Genitalprolaps). Dies ist der partielle oder komplette Prolaps der Vagina oder Uterus. Sie dienen dazu, die Beckenorgane (z.B. Harnblase, Vagina, Gebärmutter und Darm) wie eine Haengematte federnd nach unten mitzunehmen. Im Laufe des Lebens können Spannungen und Stabilitäten des Unterleibs abnehmen, was zu einem Prolaps oder einer Senkung führt.

Aufgrund der Leiden und anatomischer Änderungen ist eine Therapie und oft auch eine Operation vonnöten. Leichte Absenkungszustände können durch Beckenbodenübungen, Magnetstimulation und den Einsatz von hormonellen Salben oder Suppositorien schonend therapiert werden. Allerdings ist oft eine chirurgische Korrektion nötig. Die Operation kann in Vollnarkose, aber auch in Regionalanästhesie erfolgen. Meistens wird die Operation über die Vagina vorgenommen, aber in einigen FÃ?llen ist auch eine Laparoskopie oder ein Abdominalschnitt nötig.

Der Eingriff zielt darauf ab, die Gebärmutter oder das Ende der Vagina anzuheben und die Harnblase und das Rektum in ihre Ausgangsposition zu bringen. Die Betriebsplanung muss immer einzeln durchgeführt werden. Bei gleichzeitiger Stressharninkontinenz kann diese auch chirurgisch aufbereitet werden. Sie werden zwischen die Vagina und die Harnblase und/oder das Rektum eingeführt und im Pelvis befestigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema