Sporizide Flächendesinfektion

Sportliche Oberflächendesinfektion

Die sporizide Wirkung von Dismozon pur. sion ist die tägliche Desinfektion von Oberflächen mit einem Präparat, dessen sporizide Wirkung wirksam ist. Sportmitteldesinfektion aus dem Raum. Sportliche Tücher auf Peressigsäurebasis zur Desinfektion von Medizinprodukten (z.B.

TEE-Sonden, endovaginale Sonden) und Oberflächen aller Art.

Desinfektion von Räumen und Oberflächen: Clostridium difficile: Komplette Flächendesinfektion unerlässlich

Tritt C. diffizil in Einrichtungen des Gesundheitswesens auf, sollen bis zu 30 Prozentpunkte der Bereiche mit dem Krankheitserreger belasten. Wegen der Umweltwiderstandsfähigkeit der C. difficilen Sporen (z.B. Ribotyp 027) kommt der unbelebten Krankenumgebung eine spezielle Bedeutung bei der Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu, weshalb der Oberflächendesinfektion bei Patientinnen mit C. difficiler Infektion ein besonderer Stellenwert eingeräumt werden muss.

C. difficile: Die höchste Kontaminationsrate liegt in der Umwelt von Durchfallpatienten, vor allem in der Nähe der Toiletten und Bettpfannen.

Die Oberflächendesinfektion ist umso besser und umfangreicher, je weniger Neu- oder Reinfektionen es gibt. Durch den Einsatz von geeigneten Flächendesinfektionsmitteln kann sowohl das Auftreten von C. difficile als auch die Besiedlungsdichte von C. difficile auf Flächen deutlich reduziert werden.

Sporizide Oberflächendesinfektion in Verbindung mit grundlegenden Hygienemaßnahmen (Schutzhandschuhe anziehen, Handdesinfektion etc.) sind unerlässliche Voraussetzungen, um die Ansteckung von C. difficult im Gesundheitsbereich zu vermeiden. Reinigungsmittel ohne antimikrobielle Wirkstoffe dagegen sind anscheinend in der Situation, die Sporenbildung von C. difficile voranzutreiben.

immunsupprimierte Patientinnen und Patienten, die einen wesentlichen Beitrag dazu leisten können, die Häufigkeit neuer Krankheiten durch sporizide Oberflächendesinfektion deutlich zu reduzieren. Daher wird die Entkeimung potenziell verunreinigter Oberflächen als wesentlicher Bestandteil der Infektionsvorbeugung bei C. difficile angesehen, insbesondere wegen der Möglichkeit der Transmission der C. difficilen Sporne von der Oberfläche über die Umgebungsluft. C. Schwierige Oberflächendesinfektion: Wasserstoffperoxidverbindungen oder Sauerstoffverteiler statt ineffektiver VAH-gelisteter Oberflächendesinfektionsmittel auf Ethanolbasis Bei VAH-gelisteten Oberflächendesinfektionsmitteln werden die Spuren von C. diffizil nicht deaktiviert (keine Alkoholen oder quartären Ammoniumverbindungen!), so dass Oberflächendesinfektionsmittel mit sporenabtötender Wirkung zum Einsatz kommen müssen.

Hierfür werden in Deutschland am meisten Oberflächendesinfektionsmittel auf Peroxidbasis (z.B. auf Wasserstoffperoxidbasis) eingesetzt. Sauerstoffverteiler werden auch vom Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin als sporizides Oberflächendesinfektionsmittel für C. difficile vorgeschlagen. C. difficile: Die von einigen "Experten" für patientennahe Oberflächen wie Nachttische, Bettrahmen, Nassbereiche oder Türgriffe empfahlene Tages-Scheuertuchdesinfektion ist angesichts der Sturheit von C. difficile, in Anbetracht der von Hand erreichbaren Keimreduzierung und bestehender Desinfektionsspalte nicht dauerhaft und daher heute nicht ausreicht.

C. difficile: Effektive und vollständige Oberflächendesinfektion durch H2O2-Kaltnebelung Jede Oberfläche kann mit C. difficile verunreinigt sein. Mit der konsequenten Umsetzung von Oberflächendesinfektionsmaßnahmen, die durch die voll automatische Raum- und Oberflächendesinfektion durch Kaltverschleierung von Hydrogenperoxid + Silberionen von z. B. Diamosol getragen werden, wird heute die optimale Hygiene in Bezug auf Umwelthygiene und Oberflächendesinfektion bei C. difficile erreicht.

Mehr zum Thema