Thermische Desinfektion

Wärmeentkeimung

Natürlich deckt die thermische Desinfektion nur das Warmwassernetz ab. Viele übersetzte Beispielsätze mit "thermische Desinfektion" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. - Eine thermische Desinfektion muss möglich sein.

Thermodesinfektion

Eine thermische Desinfektion in Legionella wird auch heute noch an vielen Stellen als die optimale Methode der Desinfektion angesehen. Die thermische Desinfektion ist jedoch oft nicht ausreichend, um das Legionella aus der Pflanze zu entfernen. Wie fast jedes Desinfektionsverfahren hat auch diese Desinfektionsform oder ein Legionellenkreislauf einige Vor- und Nachteile. Daraus ergibt sich eine Vielzahl von Vorteilen.

Jeder Hahn muss mit einer Temperatur von über 70 C mit einem Wasserbad abgespült werden, da allgemein angenommen wird, dass in diesen Temp. bereich Legionella rasch absterben kann.

Im Falle großer Objekte und Systeme kann diese Art der Trinkwasserentkeimung nur in Etappen (Strängen) durchgeführt werden - von der ersten bis zur letzen Absaugstelle. Trinkwassererwärmer sind in der Regel nicht für einen solchen Einsatz konzipiert und können die erforderlichen Temperaturwerte nicht einhalten.

Inwiefern ist die thermische Desinfektion gut? Unterhalb von 20 C können sich die Keime nur sehr schleppend ausbreiten. Für Legionella liegt die optimale Temperatur zwischen 30° C und 45 °C. Legionella kann nur im höheren 60°C-Bereich wirksam abgetötet werden, abhängig von der Zeitdauer der Temperaturerhaltung.

Im Rahmen der Thermodesinfektion wird das Trägermaterial der Trinkwasserversorgungsanlage (Wasserleitungen) stark belastet. Die Entstehung erhöhter Keimwerte nach der Desinfektion ist ein Indiz für eventuelle Hygienefehler im Trinkwassersystem. Ein Legionellenkreislauf funktioniert nach dem selben Verfahren wie die thermische Desinfektion. Der Legionellenkreislauf ist jedoch ein periodisches Betriebssystem.

Erwärmt sich beispielsweise ein Legionellenkreislauf einmal am Tag mit Trinkwasser, muss dies nicht zwangsläufig zur Zerstörung von Algionellen führen, sondern zu Wachstumshemmungen oder Wachstumsprävention. Würden bereits zahlreiche Leukozyten vorkommen, würden sie "nur" daran gehindert, sich zu entwickeln, anstatt getötet zu werden. Während der Abkühlungsphase können sich die Keime dann weiter ausbreiten.

Bei einem Betrieb des Legionellenkreislaufs bei über 70 C könnte das System zwar behoben werden, dies wäre aber eine zu große (permanente) Beanspruchung der Werkstoffe der Trinkwasserinstallation. Für die wirksame Minderung von Lionellen erachtet das UBA den Legionellenkreislauf und vergleichbare Systeme als ungeeignet.

Auch interessant

Mehr zum Thema