Wäsche bei 30 oder 40 Grad Waschen

Waschen bei 30 oder 40 Grad Wäsche

Ich wollte fragen, ob es schlecht ist, ob ich Dinge mit 30 Grad bei 40 Grad waschen kann. Bei einer Maschine mit 30 Grad Wäsche wird nur ein Fünftel der Energie einer 60 Grad Ladung verbraucht. Also: bei Handwäsche, aber dann ohne Auswringen, nur Quetschschutzeinsätze entfernt, bei 30 Grad waschen. Bei 30 bis 40 Grad ist die Wäsche bereits ausreichend gereinigt. Aber auch paranoide Keime können sich bei 20 bis 30 Grad waschen.

Wäschetemperatur Bettbezüge, Badetücher, ..... Tisch

Bei der idealen Wäschetemperatur sind die Spirituosen der gewissenhaften Reinigungsteufel geteilt. Beim Waschen von Bettbekleidung und Co. bei 60 bis 95 C, wie unter Großmutter´s, fluchen die hygienischen Anteile, während die modernen Haushaltsbänder und umweltbewussten Charaktere auf geringere Wäschetemperaturen achten. Galten über Jahrzehnte hinweg eine Wassertemperatur von 60 C als das klassische Wäschewaschprogramm für farbenfrohe Wäsche und gar 95 C für weisse Bettlaken, Schlüpfer oder Tücher, so herrscht in dieser Hinsicht ein deutliches Überdenken.

Dies mag auch daran liegen, dass die funktionell gerippten Baumwollhöschen die Erotikhosen, die dank Spitzen und empfindlicher Stoffe bis zu 40°C aushalten, immer mehr übertreffen. Obwohl diese Hektik der verminderten Unterwäschewaschtemperaturen sicherlich nicht nur ein Schmunzeln auf das Antlitz von Modefans bringt, ist der Hauptgrund für niedrigere Werte wahrscheinlich der Aspekt der Durchhaltefähigkeit.

Jeder, der letzteres auf seine Hutlinie schreibt, hat völlig Recht, dieses vernünftige Anliegen gerade im Alltag zu verwirklichen und die Wäschetemperatur von Strümpfen und dergleichen zu überprüfen. Im Privathaushalt, in dem Menschen gesund leben, ist in der Praxis in der Praxis eine Reinigungstemperatur von 40 C im Allgemeinen ausreicht. Bei leicht verschmutzter Farbwäsche werden aus Energiespargründen nur Außentemperaturen um 30° C empfohlen, bei weißer Wäsche sind es 40° C.

Wenn Sie Ihre Lieblingsteile bei niedrigen Minusgraden waschen, wird auch Ihre Brieftasche glücklich sein. Betrachtet man die Stromkosten, so zeigt sich, dass eine 60° C -Wäsche nahezu die selben Aufwendungen verursacht wie ein doppeltes 40 C - Programm oder eine dreifach 30° C -Waschladung. In der Regel reichen diese Wäschtemperaturen - in Kombination mit einer wirksamen Durchtrocknung - aus, um eine angeborene Bakterienbelastung in geeigneter Form zu mindern.

Für Infektionskrankheiten oder ein geschwächtes Abwehrsystem sind diese Werte jedoch nicht ausreichend. Das Gleiche trifft auf die flächendeckende Waschhygiene in den Kliniken zu. Weil das Abwehrsystem von Babys noch nicht voll entwickelt ist, sollte auch die Kochkleidung von Kleinkindern bei 60 bis 95°C waschen werden. Tipp: Sie möchten eine neue Wäschewaschmaschine anschaffen, die Ihre Wäsche besonders energieeffizient waschen kann?

Damit man im Sinne der Umwelt gesamtheitlich agieren kann, ist natürlich das passende Reinigungsmittel unerlässlich. In diesem Zusammenhang sind umweltfreundliche Reinigungsmittel auf pflanzlicher Basis und ohne chemische Glanzaufheller, Phospate, Farbstoffe und Schaumveredler nützlich. Weil Keime auf Bleichmittel reagieren, können Sie die Reinigungstemperatur durch die Anwendung eines Reinigungsmittels mit Bleichzusatz senken.

Mit einem so angereicherten Waschpulver können bereits bei einer Wäschetemperatur von 40 bis 45 C gesundheitsschädliche Keime abtöten werden. Sie sollte ohne Bleichen mind. 50° C betragen. Um das Bleichen in ausreichender Menge zu aktivier. ist eine minimale Temperatur von 40°C erforderlich. Hinweis: Bleichmittel, mit dem Kaffe, Tees, Gemüse oder Früchte entfernt werden - oder Graustufen aus der weißen Bettbekleidung entfernt werden - können auch einzeln erworben werden.

Ob konzentriertes Bleichmittel oder ein angefeuchtetes Waschmittel, beide Präparate sind nur für die Herstellung von weißer oder farbechter Wäsche einsetzbar. Damit die Champignons wieder im Knospenbereich gepresst werden können, ist eine Spültemperatur von 60° C erforderlich. Deshalb sollten Handtucher, Bettlaken usw. in Zeiten, in denen eine Haushaltsperson an einer Pilzkrankheit erkrankt ist, bei einer Temperatur von 60°C waschen werden.

Ein 60° C Eco-Waschprogramm erreicht die Reinigungsleistung eines herkömmlichen 60 C-Programms, aber der Waschzyklus verläuft bei tieferen Dosentemperaturen, da auf eine starke Erwärmung des Trinkwassers weitgehend verzichtet wird. Dementsprechend wird empfohlen, das konventionelle 60° C Waschprogramm für Fußpilz, Bakterieninfektionen und dergleichen zu verwenden.

Selbst wenn der vernünftige Tendenz, Wäsche bei niedrigen Außentemperaturen zu waschen - der Umwelt wegen - mit immer mehr bewußten Reinigungsteufeln an Bedeutung gewinnt, sollten Sie im normalen Programm - also nicht im Öko-Programm - zumindest zwei Mal im Jahr bei 60° C waschen. So sind Sie auf der sicheren Seite, wenn es darum geht, pathogene Keime aus dem Inneren Ihrer Maschine zu entfernen.

Übrigens können auch länger laufende Reinigungsprogramme die niedrigeren Temperaturwerte ausgleichen. Wenn Ihre Wäsche vor der Wäsche verunreinigt wurde, erreichen Sie bei einer Wäschetemperatur von 40°C kein perfektes Hygieneresultat. Wenn ein Familienangehöriger oder ein AG-Partner eine Infektion brütet, empfehlen wir Ihnen erneut, das konventionelle 60°C-Programm temporär zu verwenden, bevor die Etiketten wieder auf eco sind.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Bakterienzahl trotz bleichmittelhaltiger Reinigungsmittel bei Temperaturen unter 60 C nicht ausreicht. Die Bakterienzahl ist nicht ausreicht aus. Beim Waschen um 30 C herum entsteht zudem die Gefahr einer Kreuzkontamination, bei der die keimbelastete Ladung eines Stoffes auf andere übergehen kann. Zur effektiven Reduzierung der Krankheitserreger sollten Sie Tücher, Tücher und Schwamm besser bei 60° C waschen.

Waschtemperaturliste mit allgemeinen Orientierungsempfehlungen! Dennoch immer die jeweils gültigen Waschsymbolen einhalten! Wenn Sie die exakte Bezeichnung der einzelnen Waschsymbolen nicht wissen, dann schauen Sie sich unseren dazugehörigen Leitfaden für Waschsymbolen an. Hier haben wir die gebräuchlichen Waschsymbolen individuell aufgelistet und in Tabellenform mit wiedererkennbarem Bild erläutert. Also viel Glück mit der Wäsche!

Mehr zum Thema