Wäsche nur mit Weichspüler Waschen

Waschen nur mit Weichspüler Waschen

Daher ist es nicht möglich, die Wäsche mit Weichspüler zu reinigen. Es wäre sicherlich nicht billiger, mit Weichspüler zu waschen. Sie brauchen keine Schokolade, die nur Geld kostet und keine Vorteile bringt. Aber es gibt nicht nur Vorteile. Die Waschmaschine nur dann einschalten, wenn sie wirklich voll ist.

Ich habe einen Missverständnis gemacht, als ich die Wäsche gewaschen habe: Was du meiden solltest

Einige Irrtümer beim Waschen der Wäsche können auf lange Sicht recht aufwendig sein. Sie können in der Regelfall leicht vermieden werden, wenn man ein paar Hinweise befolgt. Fast jeder Mensch möchte seine Wäsche vor dem Waschen nach Farbe oder Licht, Dunkelheit und Farbe aufteilen. Viele ignorieren jedoch immer noch das Bekleidungsmaterial und die damit einhergehenden Anforderungen an die Reinigung, bevor sie die Wäsche in die Maschine einlegen.

Einige Kleidungsstücke, wie z.B. Badebekleidung, werden am besten von Hand gewaschen, da sie mehr Schäden als Vorteile in der Maschine erlitten haben. Wenn du vor dem Waschen dunkler Kleidung wie schwarzer Jeanshose auf die rechte Hälfte drehst, werden sie nicht so rasch verfärben. Reinigungsmittel, insbesondere für Dunkelfarben, verlängern das Bleichen um einiges.

Wenn Sie die Hose mit dem offenen Reissverschluss in die Maschine schmeißen, kann das kostspielig werden. Nach dem Waschen eine zusätzliche Spülung durchführen, um zu verhindern, dass die Daune zusammenklebt. Außerdem sollten Sie immer ein oder zwei Bälle in die Maschine legen. Ein Mehr an Waschmittel führt nicht zu mehr Reinheit.

Oftmals sind hässliche weisse Verfärbungen in der Wäsche vorhanden. Wenn Rückstände im Waschmittelbehälter zurückbleiben, können sich Schimmelpilzporen ausbilden, die Sie dann später in der Wäsche haben werden. Leg zu viele Wäscheteile in die Fässer, du wirst nichts mitnehmen. In der Wäscherei wird die Wäsche nicht richtig gereinigt und Reinigungsmittelreste sind auf der Wäsche geblieben.

Im Grunde genommen sollte noch etwa eine Handvoll zwischen der Wäsche und der Fässer liegen. Sie können Strom einsparen, indem Sie mehrere Waschmaschinen in Folge waschen. Das bedeutet, dass die Maschine die verbleibende Restrestwärme nutzt und nicht immer wieder aufheizt. Heutzutage kann fast jede Wäsche bei einer Wassertemperatur zwischen 30 und 40°C gut gewaschen werden.

Nur wenn jemand an einer Krankheit leidet oder die Wäsche stark schmutzig ist, sollte eine größere Hitze gewählt werden. Der Weichspüler ist völlig unnötig und die Saugleistung von Tüchern wird durch den Zusatz von Weichspüler erheblich reduziert. Wenn Sie trotzdem nicht auf ihn verzichtet werden soll, fügen Sie anstelle des Weichspülers ein paar Tropfen Limonensaft hinzu.

Weitere Weichmacher und Entkalkungsmittel sind ebenso unnötig, da sie sowieso fast alle Reinigungsmittel ausmachen. Sie sollten die Maschine in regelmässigen Intervallen waschen. Dafür werden sie bei hoher Hitze mit etwas Chlorbleiche oder etwas Weinessig durchgespielt.

Auch interessant

Mehr zum Thema