Wäsche Waschen 30 Grad

Waschgang 30 Grad

30 Grad Wäsche toleriert auch das 40 Grad Programm. Auch Keimparanoide können sich bei 20 bis 30 Grad waschen. "Ist es in Ordnung, die 30-Grad-Wäsche bei 40 Grad an einer Leine zu hängen? Abhängig von der Art des Textils können einige Kleidungsstücke nur bei 30 Grad gewaschen oder sogar kalt sein. In der Regel genügt es, bei niedrigen Temperaturen von 30 oder 40 Grad zu waschen.

"Kannst du Wäsche hängen, die du bei 30 Grad bei 40 Grad waschen musst?"

Ist es erlaubt, Wäsche aufzuhängen, die bei 30 Grad bei 40 Grad gewaschen werden muss? Hm, und die Bewegung war nur als dummer Späßle. Es tut mir leid bei @UteWeber. Für alles. Genießen Sie Ihre Wäsche. Hoffentlich habe ich nichts Falsches getan. Ich habe es hoffentlich nicht getan. Denke nicht darüber nach, was dort geschehen könnte....

Ich danke dir, dass du mir meinen Dank aussprichst.

Kostenersparnis beim Waschen der Wäsche

Das Waschen von Wäsche ist ein notwendiges übel, das normalerweise von der Seite erledigt wird. Die vielen kleinen Schritte beim Waschen bergen ein großes Einsparpotenzial. Ob es um das Dosieren des Reinigungsmittels, das Setzen der Körpertemperatur oder das Erreichen des Supermarktregals geht. Eine der Kosten für das Waschen ist Elektrizität. Sie dient beispielsweise dazu, das Reinigungswasser auf die gewünschte Wassertemperatur zu bringen oder die Waschtrommel zu drehen.

"Die Erwärmung des Spülwassers erfordert die meiste Leistung, die Wäsche selbst verhältnismäßig wenig", sagt Bernd Glassl, Abteilungsleiter für Reinigungsmittel beim Industrieringverband Körperpflege- und Reinigungsmittel (IKW) in Frankfurt. Diejenigen, die ihre Wäsche bei tieferen und längeren Tagestemperaturen waschen, können so viel Strom und Kosten einsparen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt die Hamburger Verbraucherberatung das "One-Click-Down-Prinzip": Die Reinigungstemperatur wird eine Schritt tiefer eingestellt.

"60 Grad Wäsche kann bei 40 oder gar 30 Grad leicht gewaschen werden", sagt Dirk Petersen, Umweltaspekt. Die Umschaltung von 40 auf 30 Grad Energieeinsparung bringt ein gutes Energiedrittel. Bei neueren Maschinen gibt es für nur leicht verunreinigte Wäsche auch eine 20-Grad-Taste. Die Waschergebnisse der normalen schmutzigen Wäsche können bei niedrigen Temperaturen durch eine verlängerte Waschereizeit, z.B. durch Drücken einer Intensiv- oder Flecken-Taste, verbessert werden.

Die Färbung kann auch mit einem Hochleistungs- oder einem enzymatischen Reinigungsmittel vorab behandelt werden, das Wäsche unempfindlich einzieht. Trotzdem muss ab und zu eine 60-Grad-Wäsche durchgeführt werden, sonst setzen sich Keime in der Maschine ab, erklärt er. "â??Wir raten Ihnen, dies zumindest einmal alle 14 Tage oder jede fÃ?nfte WÃ?sche vorzunehmen.

Allerdings sollten sich die Haushalten bei erhöhten Außentemperaturen mit einer Personen, die an einer infektiösen, anzeigepflichtigen Erkrankung leiden, waschen, sagt die Umweltexpertin Petersson. Der Waschautomat sollte immer bestens befüllt sein. Die Gebrauchsanweisung enthält Kilogrammangaben - wie hoch die maximale Höhe des Wäscheberg für ihn sein mag, aber schwierig zu schätzen ist. Ein Trick der alten Hausfrau ist es, einmal mit vollem und einmal mit leerem Waschkorb auf der Skala zu stehen", enthüllt Ruth Obermann vom Haushaltnetzwerk in Erlangen.

"â??Bei sensibler WÃ?sche sind diese Daten aufzubewahren, bei unsensibler WÃ?sche kann man die WÃ?sche laut Obermann auch ganz unkompliziert mit einer Handbreitenstelle nach oben befÃ? "Übrigens können die modernen Reinigungsmaschinen das Wäschegewicht selbst wiegen", sagt Obermann. Auch beim Kauf von Waschmitteln können Sie sparen: Laut den Fachleuten braucht ein Haus nur drei Waren.

Farbiger Reiniger für farbige Wäsche, milder Reiniger für Schurwolle und Silk und Vollwaschmittel mit optischem Aufheller und Ausbleichmittel. Dadurch sind sie für leichte Wäsche bestens gerüstet. Bei 60 Grad zeigen die Bleaches tatsächlich ihre ganze Kraft - "aber dank so genannter Bleichaktivatoren arbeiten sie auch bei 40 Grad sehr gut", sagt Glasls Waschspitze.

Was über diese drei Reinigungsmittel hinausgeht, ist im Grunde genommen unnötig - ebenso wie Weichspülmittel, sagt er. Dies gilt insbesondere, wenn die Wäsche an der Frischluft getrocknet werden kann. Allerdings: Wenn Sie Wasserenthärtungsmittel verwenden, können Sie an Reinigungsmittel einsparen, denn dann benötigen Sie nur so wenig Reinigungsmittel wie bei Weichwasser.

Neben der Härte des Wassers ist auch der Verschmutzungsgrad entscheidend - der oft zu hoch angesetzt wird, sagt Obermann. Weil schwer verunreinigte und damit wäscheintensive Wäsche rar ist. Dazu gehört zum Beispiel Wäsche, die beim Basteln, auf der Baustelle oder in der Garage schmutzig wird oder wenn die Kleinen im Freien mitspielen.

Mehr zum Thema