Wäsche Waschen Pulver oder Flüssig

Waschen Waschpulver oder Flüssigkeit

Hinweise zum Waschen mit Flüssigwaschmittel. Waschen Sie die Menge an Waschmittel, wenn Sie weniger Wäsche waschen. Bleichmittelhaltiges Voll- oder Universalwaschmittel als Pulver, Granulat oder Tabs. Fachleute raten: Besser Pulver als Flüssigwaschmittel verwenden. Sie sind als Pulver oder als flüssiges Produkt erhältlich.

Flüssig, farbig oder kompakt: Alles rund ums Wäschewaschen

Jeden Tag gehen die Kleider aller Familienangehörigen in die Waschkörbe, dazu gibt es Handtucher, Bettzeug, Bettwäsche..... Die Wahl des richtigen Reinigungsmittels und des richtigen Waschprogramms ist ausschlaggebend dafür, dass alles ordentlich und ordentlich ist. Reinigungsmittel für die Gewebe sind in Serie erhältlich: Ob flüssig, gelartig oder pulverförmig, kleine Kompakt- oder Farbreiniger für Fein- oder Wollwaschmittel, schwarz oder weiß.

Pulverförmige Wäschewaschmittel erzielen im Vergleich zu Flüssigwaschmitteln ein besseres Ergebnis: Das Pulver enthält Bleaching-Mittel, die einen grauen Film vermeiden und Verschmutzungen und Flecken sicher beseitigen - die Trinkflasche enthält diese Bleaching-Mittel nicht. Flüssige Reinigungsmittel hingegen haben Konservierungsstoffe und einen erhöhten Gehalt an Tensiden und damit eine größere Auswirkung auf die Umgebung. Die Produktion von Flüssigwaschmitteln ist jedoch billiger, sie müssen nicht wie Pulver trocknen.

Prinzipiell können sich die Farbtöne der Reinigungsladung durch das volle Waschmittel ändern, z.B. ausbleichen. Wenn nach dem Waschen des Kleidungsstücks Streifchen auftauchen, können natürlich Puderablagerungen die Folge sein. Ebenso können aber auch die Lichtbereiche durch Farbabrieb aufgrund der Drehzahl in der Waschwalze entstehen. Linkswäsche, ein sanfter Zyklus oder eine geringere Spinngeschwindigkeit helfen, in solchen Situationen Verschleißerscheinungen zu verhindern.

Ganzheitliche Reinigungsmittel werden oft unter dem Namen Universalreiniger, Universal-Gel oder Power-Gel verkauft. Möglicherweise wird auch "95 Grad" angezeigt, die Benennung "Farbe" darf nicht auf der Verpackung eines Hochleistungs- Reinigungsmittels auftauchen. Im Übrigen werden besonders hochkonzentrierte Reinigungsmittel, so genannten Superkompaktwaschmittel, empfohlen: Hochkonzentrierte und damit sehr produktive Mittel sind zunächst kostspieliger, aber bei niedrigen Dosierungen pro Waschzyklus besonders leistungsfähig.

Die Reinigungsmittel sind für alle Farbstoffe und alle Wäschtemperaturen von kaltem bis 60° C einsetzbar. Das Produkt enthält keine bleichenden Mittel, so dass es die Farbe am besten schützt. Allerdings sollte man bei Pastellfarben, Pink oder Pfirsichblau vorsichtig sein, laut Stiftungswärtest beinhalten einige Produkte einen optischen Glanzton, der diese Lichtschattierungen ändern kann.

Es ist lohnenswert, einen Blick auf die Zutaten zu werfen; "optische Aufheller" dürfen hier nicht erscheinen. Zur Reinigung von schwarzen und anderen dunklen Kleidungsstücken sollten besondere Reinigungsmittel, sogenannte schwarze Reinigungsmittel, empfohlen werden. Besonders reich an Zellulasen sind die Reinigungsmittel, die die Haut glätten und die Farbe wieder strahlender erscheinen lassen. Darüber hinaus verhindert ein Verfärbungshemmer, dass sich Farbmittel lösen und in die Waschflüssigkeit gelangen.

Alternativ können Sie auch ein Flüssigfarbwaschmittel verwenden. Spezialwaschmittel für Haushaltsgeräte beinhalten in der Hauptsache Bleach und optische Glanzmittel. Dadurch wird die Reinigungsladung angenehm rein und noch bunter. Selbst hochbelastbare Reinigungsmittel, die bleichmittelhaltige Substanzen beinhalten, können bei weißen Wäschestücken ein ebenso gutes Spülergebnis erwirtschaften. Selbst tiefe Wäschtemperaturen sind ausreichend, aber diese Sauerstoffbleiche im Pulver oder das Wasserperoxid in der flüssigen Bleichung muss manchmal in einem 40-GradWaschgang (nicht nur 30 Grad!) verwendet werden, damit die Bauteile leuchtend weiss sind.

Delikates Waschmittel eignet sich sowohl für pflegende Wäsche im Sanftprogramm als auch für das Händewaschen. Es sind weder Bleichtmittel noch visuelle Glanzmittel vorhanden, aber es werden viele verschiedene Arten von Flüssigseifen verwendet, so dass zum Schutz des Gewebes mehr Schäume gebildet werden. Neben Produkten, die als besonders umweltverträglich eingestuft sind und überhaupt keine Konservierungsstoffe beinhalten, sollten daher milde Reinigungsmittel sehr zurückhaltend verwendet werden.

Nach Ansicht von Fachleuten können Sie auch auf diese Reinigungsmittel ganz und gar nicht achten, sie haben keinen Vorzug gegenüber einem herkömmlichen Farbwaschmittel. Wollewaschmittel sind für die Wäsche von Schurwolle und Silk bestimmt. Sie sind pH-neutral und proteasefrei, was die sensiblen Woll- und Seidenfasern vernichten kann. Zum Schutz der Umgebung, Ihres Geldbeutels und natürlich Ihrer Wäsche und Bekleidung und zur Minimierung der Belastung sollten Sie auf die folgenden Aspekte achten:

Der Stoff hat bei jedem Waschvorgang ein wenig gelitten, ein Faserschleiß kann nicht vermieden werden, ebenso wenig wie eine Verringerung der Spannkraft. Beim Einsatz von Watte wird der Pol angeraut, bei jedem Waschvorgang wird Schurwolle fettfrei, und die Farbtöne werden generell immer heller. Je nach Wäschetemperatur wird der Energiebedarf beeinflusst: Waschzyklen bei 30 oder 40 Graden sind energieeffizienter als Waschzyklen bei 60 Graden.

Ein Waschen bei 60° C verbraucht dreimal mehr Strom als ein Waschen bei 30° C. Auf der anderen Seite ist das zweimalige Waschen eines Teils bei 30° C kein Ersatz für 60° C. Bei einigen Wäscheetiketten wird heute nur noch ein einziger Reinigungszyklus bei 30° C empfehlen. Nach Expertenmeinung sind dies Mindestanforderungen, mit denen sich die Produzenten vor Beschwerden zu schütz.

Grundsätzlich können 30°C ausreichen, um Kleider zu reinigen, aber ab und zu sollten Dinge, die am Oberkörper abgenutzt werden, zur besseren Körperhygiene bei 40°C waschen. Denn beim Waschen geht es nicht nur um eine hohe Reinigungsleistung, sondern auch um die Minimierung von Erregern.

In der Regel sollte die Kaffeemaschine einmal im Jahr in einem 60-Grad-Takt mit einem pulverförmigen Reinigungsmittel gewaschen werden, um eventuelle Verkeimungen in der Kaffeemaschine zu entfernen, da sich sonst ein unerfreulicher Gestank entwickeln kann. Das Kochen von Wäsche (Waschgang bei 90 Grad) kann entfallen, außer bei Infektionskrankheiten ebenso wie das Vorwaschen, das in den meisten FÃ?llen auch unnötig ist.

Fachleute wissen es: Öko- oder Öko-Programme können bis zu 30 Prozentpunkte wirtschaftlicher sein als die Basisprogramme. Während eines solchen Zyklus benötigt die Anlage jedoch weniger Strom, aber die Reinigungstemperatur kann nicht vollständig erreicht werden ( "nur 55 statt 60 Grad") und wird nur kurz gehalten. In diesem Fall wird die Reinigungstemperatur nicht vollständig ausreichen. Gemäß der Ökodesign-Richtlinie muss übrigens jede neue Wäschemaschine ab dem nächsten Jahr ein besonderes 20-Grad-Waschprogramm haben.

Um die normalerweise schmutzige Wäsche zu reinigen, benötigt sie keine großen Waschpulvermengen, das Spülergebnis wird dadurch nicht gesteigert. Bitte beachten Sie die Verpackung: Die exakte Dosierung muss gemäß Waschmittelgesetz auf jedes einzelne Reinigungsmittel gedruckt werden. Abhängig davon, wie vollständig die Anlage beschickt ist, muss mehr oder weniger Reinigungsmittel zugegeben werden.

Die Wasserenthärtungsanlage ist übrigens in der Regel in den Reinigungsmitteln inbegriffen, sie muss nicht extra zugegeben werden.

Mehr zum Thema