Wäsche Waschen Weichspüler

Waschen Gewebeweichmacher für Wäsche

Der Weichspüler verleiht der Wäsche einen frischen Duft und sorgt z.B. für weiche Handtücher. Sie können auch einfach ein Spülprogramm mit Weichspüler durchführen. Haben Sie noch weitere Tipps für eine nachhaltige Wäscherei?

Bei der Wäsche lädt sich die Wäsche negativ auf. Darüber hinaus können Sie getrost auf den Zusatz von Weichspüler verzichten.

Wichtigste 8 Tips zum Waschen von Wäsche

Ganz gleich, ob Sie Ihren weißen Lieblingsartikel rasch mit Ihrer Jeanshose waschen müssen oder ob Sie versäumt haben, Ihre Hosen von Ihrer Kochkleidung zu befreien - tun Sie es nicht! Wir machen diese Irrtümer immer wieder aufs Neue. Wussten Sie, dass Sie niemals Badetücher mit Weichspüler waschen sollten und dass Ihre Badeanzüge nicht in die Waschmaschine passen sollten?

Prinzipiell sollten Sie immer die Anweisungen des jeweiligen Anbieters befolgen. Das betrifft sowohl Ihre Reinigungsmaschine als auch Ihre Wäsche. In der Regel wird genau beschrieben, wie viel Reinigungsmittel für welchen Verschmutzungsgrad ausreichend ist. Auf den Schildern in Ihrer Bekleidung finden Sie einen Tipp, wie viele Grade Ihre Wäsche gereinigt werden soll, ob sie nur von Hand oder nicht im Wäschetrockner gereinigt werden soll.

Am häufigsten wird der Irrtum gemacht, zu viel Reinigungsmittel zu benutzen. Einerseits können Ablagerungen Ihre Maschinen verunreinigen und mit der Zeit können sich ausbilden. Jedes Glied des Körpers spricht auf die verschiedenen Reinigungsmittel an. Es gibt Menschen, die im Allgemeinen gegen Weichspüler sind. Testen Sie also sorgfältig und kontrollieren Sie sich und Ihre Reinigungsmaschine.

Im Prinzip ist weniger aber mehr! Auf keinen Falle stellen Sie Ihre Anlage zu sehr auf die Probe. Die Größe der Waschmaschine ist unterschiedlich und die Gewichtsangaben sind unterschiedlich. Aber da Sie Ihre Wäsche sicher nicht wieder auf die Skala legen werden, gibt es eine Faustregel: Zwischen Ihrer Wäsche und dem obersten Trommeldach sollte noch Raum für eine Handvoll Breite sein.

Der Rest ist zu viel für Ihre Walze und die Wäsche kann nicht richtig geworfen werden oder zu stark werden. Nimm alle Kleider und leg sie in die Maschin. Aber Sie sollten zumindest Ihre Wäsche nach dem 3-Farben-Verfahren trennen: Am besten ist es, die dunklen Gewebe auf der linken Seite zu waschen und später auf den Wäschetrockner zu verzichten, um eine Verblassung der Farben zu vermeiden.

Hängen Sie sie zur Trocknung ganz unkompliziert auf einen Kleiderbügel oder Trockner. Wenn Sie auf Ihrer schwarzen Wäsche weisse Streifen finden, dann vermutlich, weil sich das Waschmittel nicht richtig auflöst. Weißer Wäscheservice ist nur dann hell, wenn man ihn mit einem anderen hellen Wäscheservice wäscht.

Fügen Sie dem Reinigungsmittel eine Packung hinzu und schon haben Sie wieder strahlendes weiß. Feinwäsche, wie z. B. Wäsche oder Strümpfe, kann leicht brechen, wenn sie mit anderer Bekleidung gewaschen wird. Dies kann durch die Verwendung eines Wäschenetzes vermieden werden, da sich der Sack wie eine Abdeckung um die Wäsche wickelt, um sie zu schützen. Bekleidung mit besonders hochwertigen Patches oder Appliken braucht auch beim Waschen einen guten Pflegeschutz.

Darüber hinaus kann sich das Schloss rasch in der Fässer verfangen. Hier ist ein Wäschebeutel zwingend erforderlich! Für öffentliche Wäschereien kann übrigens ein Waschnetz empfehlenswert sein. Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass Ihre Wäsche mit der Fässer in Kontakt kommt. Vor allem im Sommer und Frühjahr nehmen wir unsere wärmenden Daunenjacken und -decken aus dem Küchenschrank und waschen sie wieder gründlich.

Die Profi-Tipps: Ein weiterer Reinigungszyklus, der die Reinigungsmittelreste komplett austrägt. Daunenjacken mit Steppdecke tauchen auch im Trockenraum wieder richtig auf. Diejenigen, die keinen Wäschetrockner haben, sollten erwägen, ihre Gummitücher in der Wäscherei oder bei Fachleuten zu waschen. In der Waschküche gibt es große Fässer und Mahltrockner. Eine zusätzliche Tenniskugel im Trockenraum beugt zudem dem Anhäufen vor.

Außerdem sollten alle wichtigen Kleidungsstücke wie z. B. Shirts, schöne Blumen oder Kostüme gereinigt werden. Weisse Jeanshosen sind oft aus einer Baumwoll-Elastan-Mischung aufgebaut und dürfen nicht mit üblichen Mitteln bleichend aufbereitet werden. Sie dürfen Ihre weißen Jeanshosen nur dann mit farberhaltendem Bleichen behandeln, wenn die übliche Wäsche nicht ausreichend ist. Ihre Badeanzüge aus Ihrem letzen Strand-Urlaub passen nicht in die Maschine.

Ebenso wenig in einem Waschnetz oder im besonders schonenden Zyklus. Weder Reinigungsmittel noch Weichspüler haben damit etwas zu tun. Beim Kochen ist es besonders darauf zu achten, dass die Anlage nicht überlastet wird und die Höchsttemperatur gewählt wird. Doch Vorsicht: Beachten Sie immer die Waschanleitung für Ihr Gerät! Verwenden Sie außerdem keine Weichspüler oder Trocknerhandtücher für Handtücher.

Im Grunde genommen sollten Sie Ihre Reinigungsmaschine nie aus den Augen verlieren. Die Bleichmittel, Weichspüler und dergleichen sollten Sie ab und zu reinigen. In den meisten Waschmitteln sind bereits genügend Weichmacher inbegriffen. Und weißt du noch andere übliche Irrtümer, die du beim Waschen machst?

Mehr zum Thema