Waschkugel test

Wash-Ball-Test

Nützliche Tipps und Infos zu Waschbällen, Wäsche, Waschmittel, Bälle, Ersparnisse, Erfahrungen, Meinungen, Waschbälle bei Noch Fragen? Dies versprechen die Lieferanten von Waschbällen. Der Energiewaschball im Test. youtube.com.

Guten Tag liebe Mütter oder vielleicht Väter, kürzlich hat mir meine Tochter einen Öko-Washball geschenkt. Die Waschkugeltests sollten Aufschluss über die besten Modelle geben.

Energie-Waschtisch ball - Lüge ist unser Thema.

Der Energetic WashBall (auch bekannt als Energy WashBall) ist ein von der Alea Born Gesellschaft für Elektrotechnik mbH & Co. KG entwickeltes Esoterikprodukt. Dies ist eine kleine, grünliche und hohl gewölbte Kunststoffkugel mit kleinen öffnungen, die beim Wäschewaschen der verschmutzten Kleidung in der Maschine eingeschlossen sein sollte. Ein Waschball soll 1000 Waschprozesse ermöglichen und kosten derzeit (2018) rund 42 bis 46 EUR.

Mit dem Einsatz der Waschkugel sollen Wasch- und Weichspülmittel entfallen, was Alea Born "Waschen ohne Waschmittel" nennt. Bei der Produktwerbung werden Angaben gemacht, die mit dem derzeitigen Wissen aus den Bereichen Bio und Natur nicht kompatibel sind. Der Energy WashBall soll durch die Anwendung von sogenannten "keramischen Hartsteinen", die "TEM - Total Effective Microorganisms" beinhalten sollen, seine angeblichen wundersamen Effekte[2] ermöglichen.

In der Tat kann feingeschliffener Tourmalin bei einer Temperatur von über 1000°C zu neuen Turmalinkristallen in der Industrie fÃ?hren, die z.B. in der Elektrotechnik eingesetzt werden. 3 Bei einem südafrikanischen Lieferanten des BioWashBall (identisch mit der Waschkugel) wurden 2009 detailliertere Informationen über die Keramik geliefert, die im Zuge eines drohenden Gerichtsverfahrens gegen einen Kritikers eingesetzt wurde. Es handelt sich um so genannte "Biokeramiken", die bei 1600°C produziert werden:

Keramiköfen oder Keramiköfen funktionieren bei einer Temperatur von über 1100°C () (nur ungesintertes Steingut erfordert eine Temperatur von unter 1100°C, aber über 650°C). Allerdings werden die meisten Kleinstlebewesen ab etwa 60° C unwiderruflich beschädigt. Lediglich wenige (thermophile) Keime leben bei einer Temperatur von über 100°C, werden aber bei einer Temperatur von über 150°C zwangsläufig mitgerissen.

"Lebendiges Geschöpf würde tausend Hitzegrade nicht überleben. 5 ] Darüber hinaus gibt der Produzent an, dass die Waschbälle aktivierte Kohle beinhalten sollten. Neben seinen Waschbällen bietet er auch Schaumseife (Gallseife), Fleckseife und ein Aufhellungsmittel an. Es wird gesagt, dass sich die Waschkugel in der Sonneneinstrahlung regelmässig "regeneriert", um ihre wunderbaren Eigenschaften zu entwickeln, denn die TEM-Bakterien sind fotosynthetisch wirksam und benötigen daher viel Zeit.

Eventuell wird die vermeintlich erforderliche "Sonnenregeneration" der energiereichen Waschkugel nur genannt, um den Kunden im Fall eines Funktionsausfalls beschuldigen zu können. Ein genau gleich aussehender Artikel wird unter dem Markennamen "BioWashBall - The Original" von der Emker Haopi SA aus Genf (Schweiz) offeriert, der für fast 28 EUR (ab 2018) im Versand erhältlich sein wird.

Die Hartgesteine enthalten TM-Organismen") und erklärt auch, dass die Waschwirkung durch "starke Infrarotstrahlen" der in der Kugelkugel enthaltenen keramischen Partikel verursacht wird. Die Produkte Öko-Waschball können von außen nicht von den Waschbällen oder den Bio-Waschbällen unterschieden werden und werden in ähnlicher Weise vermarktet. Unter der Marke "Waschkugel" wird bei uns in Deutschland eine ebenso grün und gleich aussehend gestaltete Waschkugel für 4,18 und kostenloser Transport aus Hongkong offeriert, was bedeutet, dass die Fertigung in China stattfindet und die Herstellkosten sehr niedrig sind.

Es gibt auch einfachere, nicht hohl gebaute "Waschkugeln", "Waschkugeln" oder "Trockenkugeln" (für 1-2 Euro), die durch ihre Bewegung allein beim Wäschewaschen die Wäsche verstärken sollen. Solche Erzeugnisse sind von den hier thematisch geordneten Waschbällen zu unterscheiden. Die genannten Präparate mögen nützlich sein, aber sie machen beim Spülen Rumpelgeräusche. Im Jahr 2011 hat das Instituto Nacional de Consumo vierzehn unterschiedliche Waschkugelmarken in Spanien identifiziert.

Dabei soll durch den mechanischen Schlag in der Maschine ein Wascheffekt aufkommen. Der US-MLM-Konzern Amway nahm 1997 seine eigene keramische Waschkugel aus dem Produktionsprogramm, als man feststellte, dass sie unwirksam war. Noch im selben Jahr wurde Trade-Net verboten, missverständliche Werbebotschaften über die Waschkugel Blue Laundry Bal zu verteilen.

Die Handelsnetz hatte geltend gemacht, dass ihr Erzeugnis "strukturiertes Wasser" enthielt, das zu negativen Belastungen führte. Später musste das Unternehmen etwa 350.000 US-Dollar Strafe bezahlen, als es versucht hatte, ein Analogprodukt unter einem anderen Firmennamen zu vertreiben. Dieser Test zeigte keinen Einfluss des Ecowasball auf die Waschergebnisse.

Die Waschergebnisse beim Waschen mit Ecowasbal und 15 Milliliter Waschmittel waren genau die gleichen, als ob wir nur 15 Milliliter Waschmittel ohne Ecowasbal verwendet hätten. Das bedeutet nicht, dass die Ecowasbal die Wäsche nicht reinigt, sondern dass Sie das gleiche Waschergebnis mit ebenso wenig Waschmittel erreichen können, ohne die Ecowasbal.

Es lohnt sich für die Umwelt und Ihren Geldbeutel, es mit weniger Waschmittel und ohne Ecowasball zu versuchen.

Mehr zum Thema