Waschmaschine mit Flüssigwaschmittel

Reinigungsmaschine mit Flüssigwaschmittel

Hier findest du Tipps und was du über Waschmittel wissen solltest. Jetzt, wo ich mich selbst waschen muss blinzeln: Die Waschpulver (und Tabs) sind sauberer als flüssige Reinigungsmittel. Hallo Hallo liebe Leute, ich habe in einer Fernsehwerbung gesehen, dass Flüssigwaschmittel schlecht für die Waschmaschine sind. In der Waschmaschine darf sich die Wäsche nicht verfärben! Das Waschmittel ist eines der teuersten Produkte für den wöchentlichen Einkauf.

Richtiges Wäschewaschen in der Waschmaschine

In der Vergangenheit war es üblich, die Waschmaschine nur so vollständig zu beladen, dass zwischen der Waschmaschine und der Trocknertrommel genügend Zeit war. Die heutigen Reinigungsmaschinen sind so leistungsstark, dass sie eine volle Walze bewältigen können. Allerdings sollten Sie sich nicht mit zu wenig Waschgang ausstatten. Auch wenn Sie die Waschmaschine beim Handtuchwaschen füllen, ist das von Vorteil:

Deine Waschmaschine ist in der Kueche und eine geöffnete Tuer stert dich? Dennoch sollten Sie Ihrer Nähmaschine einen Zwischenraum offen stehen laßen, da nur so die Gummidichtung austrocknen kann und die Restfeuchtigkeit austreten kann. Das Wäschewaschen bei 95° ist heute nicht mehr notwendig. Sie sind so gut, dass sie schon bei 30 bis 40° C gereinigt werden.

Zur Entfernung von Entkeimungen aus der Wäscherei können Sie die Anlage gelegentlich bei 60° C (oder mit einem Spezialreiniger) betreiben. Es kann jedoch der Lebenserwartung Ihrer Anlage nicht schaden, sie alle zwei bis drei Tage bei 95° C zu betreiben. Dadurch wird die Anlage von Krankheitserregern, Fettansammlungen, Seife und Verschmutzungen entlastet.

Dann ist es am besten, Ihre Badetücher oder Bettzeug zu schonen. Ist die Waschmaschine nicht sauber, wenn ich die Waschmaschine wasche? So sollten Sie beispielsweise den Flusenfilter der Kaffeemaschine, der sich in der Fußleiste des Geräts mit den Fusseln des Geräts befindet, regelmässig säubern, damit die Kaffeemaschine problemlos ablaufen kann. In diesem Bereich kann Restwasser verbleiben und es kann sich Schimmelbildung entwickeln, die zu einem schlechten Maschinengeruch führen kann.

Nach Angaben der Südtiroler Kulturstiftung ist die Waschmittelreinheit im Vergleich zu Flüssigwaschmitteln geringer. Darüber hinaus belasten Flüssigwaschmittel die Umgebung mehr als Pulvern, da sie mehr oberflächenaktive Stoffe beinhalten. Es schädigt auch die Umgebung und ist nicht wichtig für die Reinheit der Wäscherei. Reinigungsmittel haben heute ihre eigenen Wasserenthärtungsmittel, daher sind Weichspülmittel nicht unbedingt notwendig.

Beim Wäschewaschen kann das Grundsatz jedoch nicht angewendet werden. Wenn das Reinigungsmittel zu viel dosiert wird, wird die Wäscherei nicht gereinigt. Der durch das Mehr an Reinigungsmittel erzeugte Hartschaum verlangsamt die Waschmaschine und die mechanische Belastung der Waschmaschine funktioniert nicht richtig. Du trocknest deine Kleidung nicht an der Linie, sondern im Trockenraum?

Das bedeutet, dass die Wäscherei weniger Feuchtigkeit beinhaltet und Sie beim Wäschetrocknen viel Zeit und Geld einsparen.

Auch interessant

Mehr zum Thema