Waschmittel öko test sehr gut

Reinigungsmittel öko-Test sehr gut

NEU: Die Test-Flatrate unseres Partners ÖKO- TEST - bookitgreen: at sea - Verkehrsechtschutz - Nur wenige Unfallversicherungen "sehr gut". Das Ergebnis variierte stark von "gut" bis "schlecht", sehr effektiv bei niedrigen Temperaturen und relativ geringer mechanischer Reibung und wird von uns im Öko-Waschmitteltest für dauerhafte organische Anwender sehr empfohlen. Green sind oft nur die Versprechungen. Das Waschen der Waschmaschine bei nur 20° C senkt den Energieverbrauch, verschmutzt aber das Grund- wasser. "Öko-Test " hat die Wascheigenschaften und die Zusammenstellung von 17 pulverisierten Farbwaschmitteln getestet.

Erstaunlich an den Ergebnissen ist, dass alle Waschmittel in Bezug auf ihre Ökobilanz gleich gut abschneiden. Weil ohne Ausnahme alle Düfte und ätherischen öle enthalten sind. Sie gehören zu den bekanntesten Problemsubstanzen in Detergenzien, weil sie aquatische Organismen wie z. B. Alge, Wasserfloh und Fisch befallen.

Es ist sehr heftig, dass eines der umweltfreundlichen Reinigungsmittel die meisten essentiellen öle enthält. Die Produkt-Website gibt bekannt, dass die Shirts durch die Verwendung natürlicher ätherischer öle "nicht nach künstlichen Gerüchen riechen". Doch gerade die naturbelassenen essentiellen öle stellen für die Wasserkörper ein großes Hindernis dar. Noch bedeutender für die zeitgemäße Vermarktung als die Grundwasserverschmutzung ist der Effekt eines Reinigungsmittels auf den Energiebedarf der Maschine und damit auf die Treibhausgasemissionen.

Das haben auch die Produzenten verstanden und bringen nun eine neue Waschmittelgeneration auf den Markt. Eine neue Produktgeneration wurde auf den Markt eingeführt. Darin sind Fermente integriert, die ihre Reinigungswirkung bereits bei 20 °C ausbilden. Damit wird bis zur Halbierung des Strombedarfs und damit der Ausstoß von CO2 reduziert - jedenfalls in den Staaten, in denen die Stromerzeugung aus fossilien Brennstoffen erfolgt.

Zur Entwicklung ihrer Reinigungskraft müssen diese Präparate in flüssiger Form vorliegen. Daher enthält sie einen großen Teil an organischen Substanzen wie z. B. Flüssigseifen, die als Wasserenthärtungsmittel eingesetzt werden. Laut der schweizerischen Organisation Myclimate, die selbst solche Bilanzierungen vornimmt, enthält ein Teil der Waschmittel Palmblatt. Daher ist es schwierig zu entscheiden, welches Waschmittel unter ökologischen Gesichtspunkten das bevorzugte Waschmittel ist.

Im Allgemeinen sind Waschmittel jedoch in den vergangenen fünfzig Jahren viel umweltverträglicher geworden. In den Schweizer Waschsalons wurden kürzlich Silberchloridpartikel in ihre Waschmittel aufgenommen. Unabhängig von den schönen Umweltzeichen verschmutzen Waschmittel immer noch unsere Wässer. Wenn Sie Ihre feuchte Wäsche in Ihrem wärmeren Zuhause aufhängen, sparen Sie oft keine Zeit, da die zum Verdampfen des Wasser benötigte Heizenergie den Öl- oder Benzinverbrauch der Zentralheizungsanlage anhebt.

Es geht noch mehr Strom verloren, denn man muss die Scheiben permanent aufmachen, damit die Feuchte nach außen gelangen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema