Waschmittel Weiß test

Reinigungsmittel Weiß-Test

Was ist das Waschmittel für Bunt-, Woll-, Weiß- oder Dunkelwäsche? In den Test der Stiftung Warentest wurden vier Kriterien aufgenommen: Natürlich ist der weiße Riese für seinen Ertrag bekannt. Auch ein Tipp, um die vergilbte Wäsche wieder weiß zu bekommen, wird gegeben. Ich benutze seit Jahren das schlechteste Waschmittel.

Kaufanleitung für Ihren Test oder Vergleichstest

Wäscherei, Bettbezüge, Handtücher, Geschirrhandtücher und vieles mehr gelangen jeden Tag in die Reinigungsmaschine. Selbstverständlich brauchen wir auch ein Waschmittel für den Waschzyklus, damit die Waschküche ordentlich und ordentlich wird. Die Apotheke bietet viele unterschiedliche Variationen von verschiedenen Anbietern an. Es werden neben Artikeln für farbige Dessous auch Sorten beworben, die nur für schwarzes oder weißes Gewebe verwendbar sind.

Aber was braucht die Wäscherei wirklich und was macht ein Waschmittel aus? Wofür benötigen wir Waschmittel? Ein Gang in den Super- oder Drogeriemarkt ist immer lohnenswert - es gibt viele unterschiedliche Arten von Reinigungsmitteln in den Ablagen. Neben Waschpulver werden auch Flüssigprodukte beworben. Nach diversen Untersuchungen und Untersuchungen beseitigt fast jedes Reinigungsmittel Verschmutzungen.

Abhängig von der Wasch- und Textilindustrie wird zwischen Farbwaschmitteln, Wollewaschmitteln, Pulverwaschmitteln zu unterscheiden und Bleaching. Schwerwaschmittel - dieser klassische Stoff wird häufig für Weißwäsche verwendet und beinhaltet in der Regel einen Bleicher oder einen anderen transparenten Glanzaufheller, der eine saubere, weisse Waschung gewährleistet. Farbwaschmittel - dieses Modell ist speziell für farbenfrohe Wäschestücke entwickelt worden und verzichtet in der Praxis auf Bleichen.

Dies würde die Farbe der Stoffe nur unnütz beeinträchtigen. Waschmittel für Schurwolle - ist hauptsächlich für Schurwolle und Silk bestimmt und beinhaltet keine proteasen. Selbstverständlich kann die Waschküche vor dem Gebrauch in der Maschine aussortiert werden - aber oft überlappt das Ganzheitswaschmittel mit farbigem Waschmittel mit der zu reinigenden Unterlage. Welcher Reiniger ist der richtige?

Natürlich werden auch in regelmässigen Zeitabständen Waschmitteltests durchgeführt, um die Sieger zu ermitteln. Diese Aufgabenstellung hat die Südtiroler Kulturstiftung Ende 2014 übernommen und 17 Waschmittel untersucht. Interessanterweise zeigten die Versuche, dass die relativ kleinen Dosen von Waschmitteln ein besseres Ergebnis lieferten als große Packungen.

Allerdings hat dieses Additiv keine Wascheinwirkung. Kleine Verpackungen dagegen enthalten mehr aktive Waschsubstanzen. Schon mit einer kleinen Dosis können mehr Verschmutzungen und Verschmutzungen entfernt werden. Neben dem Reinigungsmittel sorgt auch die für den Waschzyklus verwendete Temperatur für ein besseres Endergebnis. Die Reinigung von Kunststoffen ist oft erst bei 30 Celsius möglich, während andere Stoffe bei 60 oder 90 lose bei 60 Grad oder 90 Grad Waschen.

Deshalb ist nicht nur das geeignete Reinigungsmittel, sondern auch die korrekte Temperatureinstellung wichtig, um sicherzustellen, dass die Waschmaschine wirklich sauber ist. Farbreiniger sollten dagegen nicht über 60° Celsius verwendet werden. Grundsätzlich soll dieses Erzeugnis dazu dienen, dass sich die Stoffe weniger leicht entfärben. Nicht immer ist hier ein handelsübliches Reinigungsmittel geeignet, da die Ballaststoffe unter den qualitativ hochstehenden Stoffen litten können.

Flüssigwaschmittel oder Waschmittel? Reinigungsmittel sind nicht nur in verschiedenen Varianten und von verschiedenen Produzenten erhältlich - es wird auch zwischen Flüssig- und Pulverform unterschieden. Untersuchungen im Netz haben gezeigt, dass dieser Unterscheid nicht nur die Beständigkeit beeinflusst, sondern auch zu erstaunlichen Ergebnissen in Bezug auf die Reinigungsergebnisse führt.

Das hat den Nachteil, dass unangenehme Verschmutzungen mit der Flüssigkeit abgerieben und in die Waschwalze gegeben werden können. Der Pulverreiniger - der klassische Waschmittelklassiker wird erst unter Zusatz von Kondenswasser wirksam, erzielt aber eindrucksvolle Ergebnisse. Durch dieses Mittel werden Verschmutzungen und Verunreinigungen spezifischer aufbereitet. Außerdem leuchtet das Weiß heller, während beim Flüssigwaschmittel weniger günstige Spülergebnisse ersichtlich sind.

Benötige ich zusätzlich zum Waschmittel einen Weichspüler? Natürlich. Auch wenn viele Nutzer nicht ohne Weichspüler wäschen wollen, sind sich die Fachleute einig, dass die Beigabe von Weichspülmitteln nicht erforderlich ist und für die Umwelt sogar einige Vorzüge hat. Manche Stoffe werden durch Weichspülmittel, wie z.B. Sport- oder Funktionsunterwäsche, mitgenommen.

Frottierwaren werden durch den Gebrauch von Weichspüler geschwächt, die Absorptionsfähigkeit wird erheblich beeinträchtigt. Kann eine Allergie durch Reinigungsmittel verursacht werden? So wie Menschen gegen eine gewisse Cremes, Seifen oder Parfums eine Allergie haben können, wurden auch Reaktion auf gewisse Reste in Reinigungsmitteln festgestellt. Das kann vor allem dann der Fall sein, wenn die Waschmaschine nicht mit zusätzlichen Spülzyklen aufbereitet wurde.

Je öfter die Waschmaschine während des Waschvorgangs gespült wird, umso weniger Spuren von Reinigungsmitteln usw. verbleiben auf den Textil. Inzwischen sind viele hochmoderne Reinigungsmaschinen mit solchen Waschprogrammen ausgerüstet und entsprechend gekennzeichneter.

Auch interessant

Mehr zum Thema