Waschnüsse

Seifennüsse

Seifennüsse - Reines Gespür - Ökonomie Er verkauft das Kilogramm Waschnuss auf den regionalen Tagesmärkten für 12,50 EUR. Mit Otto sind Bestellungen im Netz billiger: 9,90 EUR kostet derzeit 1000 g Waschnüsse, deren Muscheln nach dem Aufbrechen in einem Baumwollbeutel oder in einer ausgemusterten Strumpfhose ganz unkompliziert in die Wäschetrommel eingebracht werden. Das Hochpreissortiment des Kaufhauses Manufaktur zeigt, dass die Waschnuss nicht nur für die eingefahrenen Ökosysteme in Birkenstocks geeignet ist. "Mit " Unseife gewaschen ", werbt sie - und berechnet 25 EUR für ein Kilo gerissene Waschnüsse. Für zwei Waschgänge genügen je nach Wäschetemperatur fünf bis sieben Halbschalen (oder optional zwei halbierte Esslöffel Waschnusspulver), dies jedoch nur bei einer Temperatur bis zu 60°C.

Die Waschmaschine ist für die meisten Waschgänge geeignet.

Natürlich werden die Schüsseln nach dem Wäschewaschen auf dem Compost abgelegt, und selbst das Gebräu kann zu etwas verarbeitet werden. Auch wenn das eigenständige Konsumentenportal "Öko-Test" bereits vor Jahren bewiesen hat, dass die Performance der Seifennuss "alles andere als überzeugend" ist, verbreiteten reale Follower im Internet wahrhaftige Hymnen des Lobes.

"Mit " Schurwolle und Silk lässt sich ausgezeichnet waschen", preist ein Verbraucher im "Öko-Test Forum" - nur um wenig später herauszufinden, dass auch das Reinigungsmittel von der Natur der Wahl des Reinigungsmittels profitieren. "â??Die Maschine ist viel reiner, da dort die Verwendung der Waschnüsse und ohne Schmutz-Schmierfilm, den ich immer mit normaler Waschpulver hatteâ??, sagenumwoben ist.

Die Hektik um das indianische Reinigungsmittel, mit der umweltbewusste Menschen sowohl ihr Bewusstsein als auch ihre Waschküche entspannen wollen, ist eine große Wut für Dirk Matter von der Indisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer in Düsseldorf. Nur eine kleine Stückzahl der Indianischen Waschnuss kommt nach Deutschland, um dort zu Männern und Frauen auf dem Luxusmarkt transportiert zu werden.

Anders als man glaubt, "nimmt in Indien niemand die Waschnuss", sagt er. Seiner Ansicht nach ist das genaue Gegenteil so: "Die meisten Indianer wäscht wie wir mit Waschmittel - zum Teil mit hochaggressiven Bleichmitteln". Weil die mit Waschnüssen gespülte Kleidung nicht wirklich rein ist.

Mehr zum Thema