Waschnussbaum

Nussbaum Seife

Seifennüsse sind die Früchte des Waschnussbaumes, dessen lateinischer Name Sapindus mukorossi ist. Der Waschnussbaum ist ein attraktiver immergrüner Baum mit einer dichten und breiten Krone. Die Waschnuss gehört zur Familie der Seifenbäume. Die Hülle von Waschnüssen enthält den Stoff Saponin, der ähnlich wie Seife wirkt. In diesem Videogespräch über Seifennuss können Sie wertvolle oder einfache Tipps für einen gesunden Lebensstil erhalten.

Seife Walnussbaum - Naturkunde

Die Waschnussbaum ( "Sapindus mukorossi"; hindi: ?????, ????, ????, Aritha; ebenso Goadni, Doda oder Dodan) ist ein Stammbaum der Tropen- und Subtropenregionen Asiens. Den wertvollsten Teil der Anlage bildet die Frucht, die seit Jahrzehnten zum Spülen genutzt wird. Seifennussbäume können siebzig Jahre und alter werden und eine Körpergröße von 25 m und einen Stammdurchmesser von 3 bis 5 m haben.

Schon nach zehn Jahren zeigt der Weihnachtsbaum seine ersten Früchte: Orangen, haftende Haselnüsse von der Größe einer Haselnuss, die im Monat Oktober ernten. Die Frucht ist nach dem Austrocknen nicht mehr haftend und rötlichbraun bis dunkelfarben. In der Nussschale sind bis zu 15 Prozentpunkte an Saponinen enthalten, wovon die Güte durch die Erntesaison und das Lebensalter des Baumes abhängt.

Das Gewächs wird von Afghanistan bis China in freier Wildbahn angebaut, vorzugsweise in tiefen Lehmböden und in Gegenden mit einer Jahresniederschlagsmenge von 1.500 bis 2.000 Millimetern. In Indien werden die als "Waschnüsse" bekannten Früchten traditionsgemäß zum Wäschewaschen von Kleidung und Haar, aber auch als Mittel in der chinesisch e- und akkurvedischen Heilkunde eingesetzt.

Die Muttern werden für die Waschküche gerissen und die Muscheln werden in einen Baumwollbeutel in der Waschtrommel für die Waschküche gelegt. Abhängig von der Wäschetemperatur und der Gesamtwasserhärte schwankt die erforderliche Anzahl zwischen 3 und 7 Mutternhälften für eine Waschmaschinenbeschickung. Mit den Waschnüssen können zwei Waschen bis 40°C durchgeführt werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Waschmitteln haben Seifennüsse keine Wasserenthärtungs- oder Textilbleichwirkung und setzen keine geruchsintensiven Stoffe in die Waschtrommel. Im Bedarfsfall werden der Wäscherei Bleich-, Wasserenthärtungs- und/oder Riechstoffe (z.B. etherische Öle) zugesetzt. Als Alternative zum Enthärter kann die Reinigungslösung mit Citronensäure angereichert werden, da Saponin auch in einer sauren Flüssigkeit wirkt.

Der Wascheffekt von Waschkerzen bei der Textilreinigung ist umstritten[2] Da die aktiven Substanzen bei der Verwendung in der Waschtrommel auch während der Spülzyklen an das Wäschewasser abgegeben werden, treten die aktiven Substanzen auch in der Schlussphase des Reinigungsprozesses in die Waschtrommel ein und können daher nicht vollständig ausgespült werden. Sie können sich jedoch mit Hilfe der Spülstopptaste reinigen, das Löschwasser herauspumpen und den Beutel mit den Muttern entfernen und erst dann den Spülvorgang einleiten.

Für eine Wäsche sind Seifennüsse im Warenwert von ca. 0,10 EUR erforderlich. Thiéme Verlags, 1978, 2005, ISBN 3-13-541505-8, Kap. 42.5.5. Kirche, Nora: Waschschnüsse & Co. - Reinigungsmittel, die ausgewählt werden können.

Mehr zum Thema