Waschpulver oder Gel

Wäschepulver oder Gel

The Persil Sensitive Gel ist der Spezialist für hautfreundliches Waschen. Reinigungsschlamm, da das Wasser nie wirklich das gesamte Waschpulver/Gel richtig ausspült. Doch brauchen wir wirklich so viele verschiedene Pulver, Gele und Tabs? Hartnäckiges Flüssigwaschmittel: Neben Universal- und Farbgel wird ein empfindliches Gel für empfindliche Haut und Babys angeboten. Das Gel hat nicht die gleiche Reinigungswirkung wie Puder oder Perlen.

Der Waschmittel-Favorit: Gele und Pulver

Nach einer aktuellen Untersuchung von Marketagent.com zieht jeder zweite Waschmittelkäufer in Österreich das herkömmliche Gel oder Puder zum Waschen vor. Die innovativsten Waschmittel-Marken in Deutschland sind "Bi Good" und "Ecover", während die Traditionsmarke "Persil" die besten Wertvorstellungen erreicht. Die Online-Markt- und Meinungsforschungsinstitution Marketagent.com befragte Österreicherinnen und -österreicher im Alter von 14 bis 69 Jahren (nach offiziellen Angaben) zu ihren Angewohnheiten und Präferenzen beim Waschen von Wäsche (obwohl man beinahe davon ausgehen kann, dass dank "Hotel Mama" nur wenige bis keine 14- bis 18-Jährigen Österreicherinnen sind).

Die Studie ergab, dass klassisches Gel (47,8%) und Waschpulver (45,6%) zu den gängigsten Waschmittelformen gehören. Lediglich 3,7 Prozentpunkte benutzen zum Waschen ihrer Kleidung Tabletten oder Tabletten, die Pearlform gar nur 2,1-prozentig. Viele Gel- oder Pulveranwender wissen beim Zudosieren nicht, dass es je nach Waschmittelform (Pulver, Gel usw.) und Hersteller verschiedene Dosierbecher gibt.

Lediglich 59,1 Prozentpunkte nutzen den zum Präparat gehörigen Messcup. Mit 62,7 Prozentpunkten neigen die Herren dazu, den Dosisempfehlungen der Produzenten zu entsprechen, die Damen nur 56,4 Prozentpunkte. Jede vierte Person (26,3%) füllt das Reinigungsmittel nach Belieben aus und etwa jede zehnte (14,3%) mit einem Messkanül. Die älteren Verbraucher werden den Ratschlägen besser nachkommen. Die Wahl der Wäschetemperatur ist beispielhaft für sie.

Rund jede zweite Person (46,8 %) ist bei der Wahl der Gradklasse immer darauf bedacht, die Reinigungstemperatur so niedrig wie möglich zu halten, um Strom zu sparen. Bei der Wahl der Gradklassifizierung wird darauf geachtet. "Je Ã?lter die Verbraucher, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie der Entscheidung fÃ?r eine niedrigere WÃ?schetemperatur folgen", untersucht Dominique Ertl, Studienleiter von Marketagent.com. Ungefähr jeder Dritte (35,9%) sieht mindestens vereinzelt eine Energiespartemperatur vor, weitere 8,8% kaum und 8,5% nie.

Auch die Imagewahrnehmung der Reinigungsmittelmarken aus Verbrauchersicht wurde miterlebt. Persil " (Top-Box-Wert "sehr traditionell": 60,0 %) wird als die traditionellste Reinigungsmittelmarke angesehen, während die Bipa-Eigenmarke "Bi Good" (Top-Box-Wert "sehr innovativ/zukunftsorientiert": 41,4 %) und die Dienstleistungsmarke "Ecover" (41,3 %) die innovativste sind.

Mehr zum Thema