Waschtipps

Reinigungstipps

Was Sie schon immer über das Waschen und Spülen und Reinigen wissen wollten. Ein Wäschereiführer. Damit deine Kleidung wieder sauber ist: Allgemeine Waschtipps Waschen, Bügeln, Stärken - zu allem rund um diese Themen finden Sie auf der folgenden Seite viele Tipps und Tricks. Vor allem für Anfänger lohnt es sich, grundlegende Waschtipps zu lernen. Die schonende Wäsche zu waschen und das richtige Waschmittel zu verwenden, ist nicht so einfach.

Hinweise zum Waschen, Spülen, Spülen und Reinigen von Wäschestücken

Diejenigen, die zum ersten Mal für die eigenen vier Wänden und die Wäscherei verantwortlich sind, fragen sich: Was wäscht man bei welcher Raumtemperatur? Welche Komponenten können in der Maschine zusammengestellt werden? Wie oft und wann ist eine Reinigung notwendig? Insbesondere für Jugendliche gibt es auf dieser Seite klare Hinweise und Anweisungen zu "Waschen der Wäsche", "Geschirrspülen" und "Reinigen".

Waschtipps, die sich selbst gespült haben! Wäschewaschen Sie verschmutzte Kleidung! Was für Temperaturen beim Wäschewaschen? Welches Detergens? Handwerk: Hinweise zum Spülen von Hand: Wässern schont die Muskeln?

Was Sie über das Wäsche wussten.

Richtiges Wäsche hat viele Vorzüge. Aber richtig zu wäschen ist nicht so leicht, wie es zunächst klingt, denn es gibt viele Dinge zu beachten. Um das Beste aus Ihrer neuen Maschine herauszuholen und ein optimales Waschergebnis zu erreichen, haben wir die fünf häufigsten Waschtipps für Sie zusammengestellt.

Für eine korrekte Sortierung der Waschmaschine sollte diese nach Farbe und Material getrenn. Das richtige Wäschewaschen fängt schon vor dem eigentlichen Wäschezyklus an, denn für die optimierte Textilreinigung ist es sehr bedeutsam, die Waschstücke nach Farbe und Material zu durchsuchen. Getrennte weiße oder leichte, farbenfrohe und schwarze Kleidungsstücke, um graue Schleier, Verfärbung oder Verblassen zu vermeiden.

Die Trennung von robusteren Geweben von sensiblen Stoffen wie z. B. Schurwolle und Feinkost sichert sie vor Schwund und anderen Belastungen. Weitere Infos zur richtigen Trennung der Wäschestücke findest du hier. Mit der Sortierung der Ware können Sie den Waschzyklus schließlich der jeweiligen Hautfarbe und dem jeweiligen Stoff bestmöglich angepassen, d.h. ein passendes Spülprogramm, eine passende Spülbereitschaft und ein passendes Reinigungsmittel aussuchen.

Zusätzlich zu den Farb- und Materialeigenschaften der Stoffe sind bei der Wäscheseparation auch die Pflegezeichen zu beachten. Sie informieren darüber, ob und wie das betreffende Bekleidungsstück abgewaschen, geblichen, getrocknet, bügelt, gestapelt und reinigt werden darf. Zur ordnungsgemäßen Haushaltswäsche in der eigenen Waschmaschine reicht es jedoch aus, die Pflegezeichen für die empfohlene Wäschetemperatur und das Wäscheprogramm zu erkennen und Ihre Waschmaschine entsprechend einzuteilen.

Besonders wichtig sind die Wäschesymbole für das Aussortieren der Waschmaschine und die Auswahl des geeigneten Wascherzeugnisses. Sie geben an, bei welcher Wäschetemperatur und in welchem Wäschezyklus ein Teil des Kleidungsstücks gereinigt werden soll. Durch die entsprechende Gradnummer ist die Reinigungstemperatur sehr gut ablesbar. Unabhängig davon, ob das Bekleidungsstück im normalen Waschzyklus, im Schonwaschzyklus oder im speziellen Schonwaschzyklus gereinigt werden soll, wird durch keine, eine oder zwei Zeilen unter dem Badewannensymbol angezeigt.

Mit den Waschsymbolen können Sie Ihre Waschmaschine nun bestens abstimmen und wissen auch, welche Temperaturen und welches Waschprogramm Sie für den bestmöglichen Schutz und die beste Säuberung Ihrer Waschmaschine auswählen müssen. Weitere Infos zur Wäschetemperatur finden Sie hier und ausführliche Infos zu den Wascheinrichtungen hier. Bei richtiger Einstellung wird die Wäscherei bestmöglich gepflegt und sauber gehalten.

Für die richtige Abstimmung Ihrer Reinigungsmaschine sind nicht nur die Raumtemperatur und das Waschprogramm entscheidend. Der Vorwaschgang ist nur für sehr schmutzige Waschgänge geeignet und kann in der Regel sicher entfallen. Spinnen wirkt sich auf die Restfeuchtigkeit aus, belastet und faltet aber auch die Kleidung. Mit zunehmender Schleudergeschwindigkeit tritt die Waschgutmenge umso weniger feuchter aus der Waschanlage aus und wird dann an der Raumluft und im Wäschetrockner beschleunigt getrocknet.

Zugleich nehmen aber auch die mechanischen Belastungen und Rillungen zu, je mehr die gesponnene zu. Gerade beim Wäschewaschen von sensiblen Stoffen ist es daher ratsam, die Schleudergeschwindigkeit zu verringern oder sogar ganz auf das Spinnen zu achten. Für ein so wasser- und energieeffizientes Spülen wie möglich sollte die Maschine immer bestens bestückt sein.

Weil bei zu voller Füllung der Anlage die in der Walze befindliche Waschgutmenge nicht richtig umgedreht und damit nicht richtig gereinigt werden kann. Wird die Anlage dagegen zu wenig belastet, verursacht dies unnötige Kosten für Papier, Karton und Papier. Je nach maximal zulässiger Menge für das entsprechende Spülprogramm hängt die optimale Auslastung ab. So ist es z. B. für einen gewöhnlichen Waschzyklus die Faustformel, dass eine angehobene, gespannte Handfläche in die Walze über der Waschmaschine passen sollte.

Im Falle der Fein- oder Wollewäsche kann die Fässer in der Regel nur bis zur halben Kapazität befüllt werden. Die korrekte Bestückung für jedes Reinigungsprogramm finden Sie in der Betriebsanleitung Ihrer Maschine. Wenn Sie im Rahmen der Wäscheseparierung nur eine kleine Anzahl von zusammenwaschbaren Stoffen erhalten und die Fässer nicht optimal beladen werden können, sollten Sie mit dem Wäschewaschen etwas länger aufhalten.

Weisen Sie aus den unter Waschtemperatur 1 angeführten Beweggründen die jeweilige Waschgruppe keiner anderen Stoffgruppe zu, sondern wäschen Sie sie nicht getrennt. Es ist besser, so lange zu holen, bis Sie genügend Waschsalon für eine vollständige Ladung Waschsalon haben, denn dies schützt Ihre Kleider und ermöglicht Ihnen, Ihre Maschine effektiv zu bedienen.

Das Angebot an Waschmitteln ist riesig. Man unterscheidet zwischen Waschpulvern und Flüssigwaschmitteln einerseits und Vollwaschmitteln, Farbwaschmitteln und zahlreichen anderen Spezialwaschmitteln andererseits. Nicht immer ist die Wahl der geeigneten Waschsubstanz wirklich einfach und außerdem taucht danach die Problematik der korrekten Dosis auf. Im Allgemeinen kann man feststellen, dass die Waschkraft von Pulver besser ist als die von Flüssigwaschmitteln, weshalb Sie es bevorzugen sollten.

Außerdem ist es ratsam, sowohl ein Voll- als auch ein Farbwaschmittel zu Hause zu haben, um je nach Wäschefarbe und Wäschematerial das passende verwenden zu können und die bestmöglichen Waschergebnisse zu erreichen. Für weiße oder leichte Waschmittel ist Full waschmittel besonders geeignet, da es bleichende Mittel beinhaltet und so Grauschleier verhindert.

Der Verschmutzungsgrad der Waschmittel, die Füllmenge der Maschine und die lokale Wasserhärte bestimmen die richtige Dosis des Reinigungsmittels. Entsprechende Informationen über die richtige Menge an Reinigungsmittel finden Sie in der Dosiertabelle auf der Reinigungsmittelverpackung. Versuche, eine so präzise wie möglich zu dosieren, nicht zu wenig, aber vor allem nicht zu viel, denn du bekommst wunderbar reine Waschküche und schützt zugleich deinen Geldbörse und die Umgebung.

Für weitere Auskünfte zur Auswahl des geeigneten Reinigungsmittels und der idealen Reinigungsmitteldosierung klicken Sie bitte hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema