Wasserenthärter Waschmittel

Enthärter Wasserenthärter Reinigungsmittel

Enthärter, die im flüssigen Reinigungsmittel löslich sind. Und waren Waschmittel in der Vergangenheit umweltfreundlicher als heute? Noch eine Extra-Dosis: Brauchen Sie Wasserenthärter zum Waschen? So genannte Enthärter verwandeln hartes Weichwasser in weiches Wasser. In modernen Waschmitteln sind so genannte Weichmacher enthalten.

Wasserenthärtungsmittel für Reinigungsmaschinen - nützlich?

Wie nützlich Wasserenthärter für die Reinigung von Reinigungsmaschinen sind, können Sie hier nachlesen. Wir erläutern auch, wie man den Wasserenthärter richtig einsetzt. Wasserenthärtungsmittel für Reinigungsmaschinen nützlich oder unnötig? Die Frage, ob beim Wäschewaschen in der Maschine neben dem Waschmittel auch ein Wasserenthärter verwendet werden soll oder nicht, ist bei Verbrauchern und Technikern gleichermaßen kontrovers. Die einen glauben, dass zu viel Kalkstein die Brennstäbe befällt und die Maschine schnell zerbricht, die anderen sagen, dass ein wenig Kalkstein einen Brennstab gar schütz.

Weitere gehen von einem erhöhten Energieverbrauch durch kalzifizierte Heizelemente aus. Aber ist der Gebrauch von Wasserenthärtern wirklich nötig für eine funktionierende Reinigungsmaschine oder werden wir von der Werbebranche aufgenommen? Lies auch: Kalkwaschmaschine - Was tun? Tatsache ist, dass unser Trinkwasser Kalk beinhaltet, der sich in der Walze und auch auf dem Heizkörper ablagern kann.

Abhängig von der Wasserhärte im entsprechenden Bereich kann der Kalksteingehalt größer oder kleiner sein. Mit zunehmender Wasserhärte können Hausgeräte verkalkung. Der Härtespektrum des Wassers am Wohnsitz kann z.B. bei der lokalen Wasserversorgung erfragt werden. Sämtliche heute auf dem Handel befindlichen Waschmittel beinhalten neben Waschmitteltensiden, Farb- und Riechstoffen auch Zusatzstoffe für Wasserenthärter.

Deshalb enthalten die meisten Waschmaschinenverpackungen auch Dosieranweisungen für alle Wasserhärten. Bei Einhaltung der Empfehlung der Waschmittelhersteller tritt eine äußerst ausgeprägte Kalkbildung der Waschwalze und der Heizelemente überhaupt nicht auf. Es ist wahr, dass man mit der Zugabe eines Wasserenthärters ein wenig Waschmittel einsparen kann, aber da dies auch Kosten verursacht, ist es unwahrscheinlich, dass dies die finanzielle Belastung verringert.

Dabei ist auch zu beachten, dass ein Wasserenthärter unserem Schmutzwasser und damit auch dem Bodenwasser weitere chemische Substanzen zuführt, die hier keinen Platz haben. Was ist die Alternativlösung zu den zusätzlich erhältlichen Wasserenthärtungsanlagen für Waschtische? Wird die Maschine jedoch häufig und über viele Jahre genutzt, können sich in der Maschine einige Kalkbeläge bilden.

Sie können von Zeit zu Zeit mit einem marktüblichen Entkalker der Reinigungsmaschine abgebaut werden. Dieser Wirkstoff eliminiert zugleich Keime und Fettansammlungen und verhindert somit einen Geruchsbelästigung in der Maschine. Obwohl diese Mittel den Kalkbelag beseitigen, können sie die Plastikdichtungen und die Gummi-Schläuche abtöten. Wasserenthärter für Reinigungsmaschinen sind daher heute nicht mehr zwingend erforderlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema