Weiche Wäsche

Softwäsche

Großmutter hat bereits darauf geschworen: Mit diesem einfachen Hausmittel, das jeder zu Hause hat, können Sie Ihre Wäsche im Handumdrehen wieder sehr weich machen. ICH HABE TIPPEN FÜR WEICHE WÄSCHE. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Weichspüler wissen müssen. Die Wäsche ist einfach, nicht wahr? Gibt es eine Idee, wie man Wäsche ohne Weichspüler weich macht?

Sanfte Wäsche dank dieses Hausmittels

Kratzende Wäsche ist unangenehm: Sie scheuert, kratzt und rötet empfindliche Körper. Mit einem sehr einfachen Haushaltsmittel wird Ihre Wäsche im Handumdrehen wieder geschmeidig..... Vor dem Kauf eines teueren Weichspülers bei Ihrem naechsten Besuch im Supermaerkte sollten Sie ein Erzeugnis aus der Kueche verwenden: Espresso! Großmutter hat bereits gesagt: Legt Eßig in das Geschirrspülerfach der Maschine und lasst ihn während des folgenden Waschgangs ablaufen.

Nach Fertigstellung der Waschmaschine werden Sie feststellen, dass das Hausmittel dafür sorgt, dass Kleidung, Handtücher usw. sehr sanft aus der Trommel herauskommen. Er gibt seinen Duft NICHT an die Wäsche weiter - er geht während des Waschvorgangs verloren. Sie können auch etwas Weinessig mit in die Reinigungstrommel der Wäsche einfüllen.

Beschädigt Branntweinessig die Maschine? In der Tat sollte man nicht bei jeder Wäsche etwas Weinessig verwenden. Obwohl das Haushaltsmittel viel umweltfreundlicher ist als konventionelle Weichspüler, kann sein Säuregehalt bei übermäßiger Anwendung die Werkstoffe vieler Haushaltsgeräte beeinträchtigen. Arbeitsergonomie: Espresso erreicht hervorragende Resultate, sollte aber nicht bei jeder Wäsche eingenommen werden!

DIE TIPPS FÜR WEICHE WÄSCHE

Die Bekleidung, Bettwaesche und Handtuecher sind die Gewebe, die wir sehr nah an unserer Hautzone belassen - kein Problem, dass wir gleich bemerken, ob sich die Textur in irgendeiner Form aendert. Das fällt mir besonders im Sommer auf, hier wirkt meine Gesichtshaut oft noch zarter. Wenn ich den Weichspüler vergaß, kann es passieren, dass ich plötzlich von der Hose, die ich beinahe jeden Tag treibe, Stressstellen oder rötliche Stellen auf meiner Brust erhalte.

Das Gleiche gilt, wenn unser Trinkwasser zu stark ist. Ich habe Ihnen in diesem Artikel bereits gesagt, dass der Kalksteingehalt im Trinkwasser dafür zuständig ist. Bei einem BWT AQA perforierten Weichwassersystem können bei zu hohem Härtungsgrad Abhilfemaßnahmen gefunden werden. Dadurch wird der Limette aus dem Mineralwasser gewonnen und in seidig weiches BWT-Perlenwasser umgewandelt.

Dies schützt den Stoff unserer Lieblingskleidung, -handtücher und -wäsche und verhindert den unangenehmen Trockenschimmel der Wäsche, der oft zu Hautsymptomen führen kann. Inwiefern entwickelt sich die Trockensteifigkeit der Wäsche tatsächlich? Nichts ist schlimmer als eine steife Bettbekleidung oder Jeanshose, die, wenn man seine Kleidung anzieht, das Gefühl vermittelt, dass sie so hart ist wie ein Brett zum Bügeln.

In diesem Kontext wird von trockener Steifigkeit gesprochen - aber wie entwickelt sie sich dann? Sie investiert in qualitativ gute Reinigungsmaschinen, gute Reinigungsmittel und verwendet Weichspülmittel, aber wenn Sie mit kaltem Waschwasser waschen, bilden die Reinigungsmittel Schmierflocken, die das Textil überkrusten. Dies führt zu einer langfristigen Schädigung der Faser, die verhärtet und rau wird, was sich besonders auf unserer Körperhaut sehr unerfreulich anhört.

Doch nicht nur die Ballaststoffe sind betroffen, auch das Erscheinungsbild unserer Wäsche ändert sich dadurch. Sie wissen es wahrscheinlich alle: Ihr Lieblingshemd kommt aus der Unterwäsche und plötzlich hat es diesen schrecklichen grauen Schleier - nicht cool! Auch für den grauen Schleier ist das Hartwasser zuständig - und auch hier hilft der Einsatz von mehr Reinigungsmittel nicht, denn der überschüssige Teil wird nur ausgeflockt, anstatt den Dreck zu beseitigen.

Doch wie kann unsere Wäsche geschmeidig bleiben? Richtige Dosierung des Waschmittels - zu viel Spülmittel klebt die Faser zusammen und kann zudem die Aufnahmefähigkeit von Tüchern beeinträchtigen. Bei einigen Reinigungsmitteln sind die Dosiervorschriften für die entsprechenden Härtegrade angegeben und in jedem Falle zu befolgen. Entnehmen Sie die gespülte Wäsche unmittelbar nach dem Waschen aus der Waschmaschine und belassen Sie sie nicht zu lange in der waschmaschine.

Wäsche nicht zu lange am Trockner hängend liegen belassen und beim Herausnehmen wieder aufrütteln.

Auch interessant

Mehr zum Thema