Weichspüler Alternative

Ersatz Weichspüler für Gewebe

Sehr geehrte Muttis Da ich auf Weichspüler verzichte, aber trotzdem einen tollen Duft in der Wäsche haben möchte, suche ich nach Alternativen. Dieser Weichspüler ist nicht gerade billig, wie wir alle wissen. Aber auch mit unserem Weichspülerersatz. Sprung zu Gibt es Alternativen zum Weichspüler? - Auch hier gilt es, den Weichspüler durch Zitronenfleck zu ersetzen.

Austausch für Weichspüler - So können Sie Kosten einsparen und die Natur schützen

Weichspüler enthalten gesundheits- und umweltschädliche Bestandteile. Und wer mag nicht den Geruch von frischer, waschechter Waschmaschine? Egal ob leichter frischer Wohlgeruch oder exotische Variationen - für viele Menschen geht nichts über langlebige, duftende Unterwäsche, die sie gern tragen. Aber gerade dieser Geruch wird mit Unterstützung von Weichspülmitteln hergestellt, deren Bestandteile oft zum Nachdenken anregen.

Plastifizierer, chemische und andere Substanzen im Weichspüler sind nicht nur umweltschädlich, da sie schwierig abzubauen sind und das Grund- wasser verunreinigen können, sondern auch den Anwender negativ beeinflussen können. Einige Weichspüler sind nicht nur auf lange Sicht kostspielig, sondern auch schlecht für die Umgebung und die eigene Haut.

So sind die komplizierten Chemikalien in der Natur nicht leicht abbauwürdig und belasten sie daher, sind aber auch gesundheitsschädlich. Für gesundheitliche Probleme sind die darin befindlichen Plastifizierungsmittel zuständig. Durch einige Weichspüler können auch die Luftwege stark beeinträchtigt werden. Weichspüler sind auch bei der eigenen Wäscherei von Nachteil. Durch die darin enthaltene Duftnote trocknen die Ballaststoffe in der Regel aus und sind weniger elastisch, insbesondere bei empfindlichen Kleidungsstücken aus natürlichen Ballaststoffen - dadurch verlieren die Kleidungsstücke mit der Zeit an Tragkomfort und Elastizität, obwohl der Weichspüler das genaue Gegenteil bewirken soll.

Der Weichspüler entpuppt sich auch als verbesserungswürdig, wenn es um das eigene Geld geht - denn bezogen auf die Zahl der Wäschelasten ist er recht aufwendig. Aufgrund all dieser Einschränkungen ist es leicht, den Weichspüler bei der erneuten Reinigung auszulassen - aber viele Anwender befürchten, dass die Waschmaschine nicht gut riecht oder gar einen muffigen Duft hat.

Aber auch ganz ohne Weichspüler und Duftzusätze in der Maschine ist es nicht schwierig, den Geruch der gewaschenen Waschgelegenheit zu erzeugen: Einen Seifenblock oder einen mit Granatapfel gefüllten Beutel kann man sehr preiswert kaufen und die Waschküche zumindest genauso gut riechen lässt. Sie können z.B. unmittelbar nach der Sortierung der Frischwäsche in den Schrank gestellt werden und machen alle Teile des Schranks duftend, ohne überhaupt mit der zu reinigen.

Dies ist auf den Geruch zurückzuführen, der für die Falter unerfreulich ist und sie daher völlig ohne Chemie löscht. Wenn Sie den Weichspüler permanent durch sanfte, preiswerte und ungefährliche Varianten ersetzten wollen, steht Ihnen eine gute Wahl zur Wahl, die bereits vor der Markteinführung von Weichspülern eingesetzt wurde.

Dies kann problemlos als Ersatz für Weichspüler verwendet werden: Derzeit zählt Weinessig als der wichtigste Ersatz für Weichspüler, wenn es sich um Hausessig handele. Diese kann in gleicher Dosierung wie herkömmliche Weichspüler in das dafür vorgesehene Abteil der Maschine gestellt werden und hat den Vorteil, dass Kalkentfernung, Desinfektion und damit die Beseitigung unangenehmer Geruchsbelästigung möglich sind.

Das Auspressen einer halben Limette und das Einfüllen des Saftes in das Weichspülerabteil der Maschine hat viele positive Auswirkungen. Somit wird die hell gefärbte Waschküche leicht gereinigt, aber auch das Wäschewasser wird während des Waschvorgangs aufbereitet. Zugleich gibt der Limonensaft einen sehr guten Duft an die Waschladung ab, den kaum ein anderer Chemie-Weichspüler erreichen kann. Die sparsame Verwendung ätherischer öle als Weichspüler ist besonders nützlich, wenn Sie einen nährenden Effekt erzielen wollen, da viele atherische öle feuchtigkeitsspendend wirken und somit die Bekleidungsfasern nähren und erweichen.

Als Weichspüler hat dieses Heimmittel den großen Vorzug, dass die ätherischen öle der Wäscherei einen lang anhaltenden, hochwertigen Wohlgeruch verleihen, der ohne jegliche Chemikalien hergestellt wird. Auch diese Haushaltsmittel können ohne zu zögern miteinander verbunden werden, um alle Vorzüge auf einmal zu nutzen oder einen ganz speziellen Geruch zu kreieren, den Sie sich wünschen.

Allerdings sollten Hausmittel bei ätherischen Ölen zurückhaltender eingesetzt werden, da einige wenige Tröpfchen für eine starke Wirkung ausreichend sind. Selbstverständlich sind auch konventionelle Reinigungsmittel dafür bekannt, dass sie Chemikalien beinhalten, nicht umweltfreundlich sind und möglicherweise die Umwelt schädigen - sei es als Puder, in flüssigem Zustand oder in den neuen Pads.

Wer also keine solchen Weichspüler verwendet, ist nur vernünftig und offensichtlich, auch für das Reinigungsmittel eine Alternative zu haben. Die Keramikkugel "massiert" die Kleidung schonend durch ihre Gestalt in der Walze und beseitigt verbliebenen Schmutz und Ablagerungen. Kastanienwasser: Das Einsammeln von Maronen kann nützlich sein, wenn Sie nach einer naturbelassenen Alternative zu Reinigungsmitteln suchen.

Diese wird nach einigen Tagen für die Wäschewäsche als wäscheschonendes Reinigungsmittel verwendet. Die beiden Löffel des Puders können mit etwas Mineralwasser gemischt und als Reinigungsmittel verwendet werden. Sie sind bekannt für ihre entschlackende Wirksamkeit, aber auch für die Verwendung mit festem Papier. Es ist mit ein wenig Forschung und Phantasie sehr leicht, Wasch- und Weichspülmittel billig zu substituieren, ohne mit Benachteiligungen auskommen zu müssen.

So wird nicht nur Geld gespart, sondern auch etwas Gutes für Ihre Sicherheit und die Umgebung getan.

Auch interessant

Mehr zum Thema