Weichspüler Pulver

Gewebeweichmacherpulver

Aufwachen in kuschelig weicher Wäsche - jetzt mit dem Weichspüler AQUA CLEAN PUR gewaschen. Nun als Pulver in einem praktischen Eimer. Das macht zu viel Pulver: Was ist mit dem Weichspüler: nehmen oder nicht nehmen? Füge Weichspüler für weiche, duftende Wäsche hinzu.

Stellen Sie Ihren eigenen Weichspüler her - unkompliziert, kostengünstig und umweltfreundlich.

Frische, geschmeidige und duftende Kleidung ist ein traumhaftes Erlebnis für unsere Sinnen. Unglücklicherweise werden diese Wirkungen oft durch sehr zweifelhafte Weichspüler erzielt. Geruch und sanfte Empfindungen werden durch komplizierte chemische Stoffe hervorgerufen, die oft schwierig abzubauen sind, das Grundwasser verschmutzen und die Umgebung schonen. Gerade bei Kindern reagiert man oft sensibel auf viele Weichspüler.

Hier werden die besten Varianten und Rezepturen für hausgemachte Weichspüler vorgestellt. Eine der vielfältigsten und kostengünstigsten Hausmittel, die ich als Weichspülersubstitut verwenden kann. Bei den hier vorgestellten Dosiermengen handelt es sich um Hartwasser. Bei weicherem Trinkwasser können Sie sparsam dazugießen. Liegen keine zuverlässigen Daten vor, können Sie die Gesamtwasserhärte mit Hilfe von Spezial-Teststäbchen leicht selbst ermitteln.

Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, wie Sie Ihrer Wäscherei helfen können, einen angenehm riechenden Duft zu bekommen. Den einfachsten und effektivsten Weichspülerersatz bietet der weiße Hausessig (keine Essigessenz). Geben Sie 30-60 ml Weinessig in das Weichspülerabteil Ihrer Kaffeemaschine. Es erweicht die Wässer, entkeimt und löscht Kalkbeläge und Waschmittelrückstände aus den Textilfasern.

Falls du dir Sorgen machst, dass deine Waschküche nach dem Waschen nach Weinessig duftet, kann ich dich ruhig stellen. Beachten Sie, dass Sie dafür keinen Obstessig benutzen sollten, da er die Kleidung verfälschen kann. Citronensäure ist ein weiteres universelles Haushaltsmittel, das wir auch in unserem hausgemachten Waschmittel einsetzen. Er hat eine leichte Bleichwirkung und ist auch als Weichspüler für leichte Wäschestücke geeignet.

Am einfachsten ist es, einen TL Zitronensäurepulver in das Weichspülerabteil zu dosieren. Oder Sie lösen drei bis fünf Esslöffel Citronensäure in einem ltr. lauwarmem Trinkwasser auf und benutzen dann 50-100 ml dieser Flüssigkeit pro Waschen. In einigen Waschtischen ist der Spülkanal im Weichspüler sehr schmal und kann unter bestimmten Bedingungen durch Pulver verstopft sein.

Wer sichergehen will, sollte die in wässrigem Medium gelöste Version vorher verwenden. Die Möglichkeit, frisch oder getrocknet Zitronen- oder Mehrschalen in einen Stoffbeutel oder einen Waisenstrumpf zu legen und damit ganz unkompliziert zu reinigen, ist besonders schonend. Dies trägt nicht nur dazu bei, das Waschwasser weicher zu machen, sondern verleiht Ihrer Wäscherei auch einen unglaublich angenehmen Frischeduft.

Wenn Sie hartes oder stark verschmutztes Trinkwasser haben, können Sie ganz normal ein wenig mehr davon einnehmen. Falls das Leitungswasser besonders hart ist, lösen Sie zwei Esslöffel Natronpulver in 100 ml Leitungswasser auf und gießen Sie diese auf. Die ultimativen Haushaltsreiniger, die unsere Grosseltern wussten und verwendeten, sind Natron. Die Herstellung von Flüssigwaschmitteln erfolgt in eigener Regie und Limonade ist ein wichtiger Bestandteil.

Im Falle von starkem Spritzwasser oder starker Verschmutzung können Sie die Dosis im flüssigen Reinigungsmittel anheben. Statt herkömmlicher Weichspüler können Sie auch zwei Esslöffel Natron in 100 ml auflösen und anstelle von Weichspüler einnehmen. Beachten Sie, dass Natron für Tierfasern nicht verwendbar ist, da es sie zum Quellen bringt. Jahrelange Waschgänge mit Weichspüler und synthetischen Duftwaschmitteln haben uns gelehrt, dass reine Kleidung nur stinken muss, sonst ist sie nicht sauber.

Duftwäsche ist in diesem Sinn noch "schmutziger" als eine nach nichts riechende Waschmaschine. Wer seiner Wäscherei trotzdem einen speziellen, naturbelassenen Geruch verleihen will, für den gibt es noch viel mehr Naturtricks. Am einfachsten ist es, ein paar Tröpfchen natürlicher essentieller öle zu verwenden, die dem Reinigungsmittel oder Weichspülerersatz Ihrer Wahl beigefügt werden.

Beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre Familienangehörigen vor der Verwendung auf eventuelle Allergieerkrankungen überprüfen sollten. Auf dieser Seite finden Sie Hinweise zum Kauf und zur Verwendung von Ätherischen ölen. Wer als Weichmacherersatz etwas Weinessig verwendet, kann auch Zitronenschale oder Gewürze wie z. B. Lila in Weinessig für ein paar Tage einweichen und steil einweichen.

Haben Sie noch weitere Hinweise für eine nachhaltige Wäscherei? Weiterführende Hinweise und Rezepturen für das Heilmittel Natriumhydrogencarbonat finden Sie in unserem Buch: Sie könnten auch an diesen Artikeln interessiert sein: Wasche dich besser: 15 Stiche, die du wissen musst!

Auch interessant

Mehr zum Thema